Anzeige

Drei neue Preamps von Mooer: der 016, 017 und 018 sind angekündigt

Die beliebte Mooer Micro Preamp Familie wächst und wächst. Fans dieser Ampmodeler-Preamps im Pedalboard-freundlichen Micro-Format dürfen sich auf die drei neuen Modelle 016 Phoenix, 017 Cali-MkIV und 018 Custom 100 freuen.

(Bild: © Mooer Audio)
(Bild: © Mooer Audio)

Wie alle Mooer Micro Preamps verfügen auch das 016 Phoenix, das 017 Cali-MkIV und das 018 Custom 100 jeweils über den authentischer Sound eines Röhrenverstärkers, zwei Kanäle, 3-Band EQ, Regler für Volume, Gain, Bass, Mid + Treble, CH/CAB Schalter zum Wählen der Kanäle und Aktivieren der Speaker-Simulation, True Bypass, Status-LED, Metallgehäuse sowie einen Anschluss für ein optionales 9V-DC-Netzteil. Batteriebetrieb wird wegen der geringen Abmessungen nicht unterstützt.
Man hat also die Möglichkeit diese Micro Preamps direkt an eine Soundkarte, einen Monitor oder eine P.A. anzuschließen, ohne dass ein richtiger Amp oder eine Lautsprecherbox notwendig wären.

Mooer Micro Preamp 016 Phoenix

Mooer_016_Phoenix

Der Mooer Micro Preamp 016 Phoenix ist eine Hommage an moderne, in Deutschland entwickelte Metal-Amps. Druckvolle und dunkle untere Mitten, ein straffes Bassfundament und Gain bis zum Abwinken. Das Spektrum des Clean-Channels reicht von kristallklar bis hin zu knusprigem Crunch. Der Gain-Kanal bietet alles von fetten Rock-Rhythmen über Heavy-Metal-Riffs bis hin zu glühenden Lead-Lines.
Der Endverbraucherpreis (EVP) für das Mooer 016 Phoenix Micro Preamp Pedal beträgt inkl. Mwst. Euro 89,90. Lieferbar ab 19. August.

Mooer_017_Cali_MK_IV

Die ultimativen kompakten und vielseitigen kalifornischen Combos gibt es nun auch in Form eines Mooer Micro Preamps. Der Micro Preamp 017 Cali-MkIV rekonstruiert zwei Kanäle aus einem der bekanntesten modernen Session-Player-Kombinationen. Der Clean-Channel klingt schimmernd und lebendig, die Spezialitäten des Gain-Channels sind schnurrende Blues-Sounds, mahlende Crunch- und hochfliegende Lead-Sounds.
Der Endverbraucherpreis (EVP) für das Mooer 017 Cali-MkIV Micro Preamp Pedal beträgt inkl. Mwst. Euro 89,90. Lieferbar ab 19. August.

Mooer_018_Custom_100

Der Mooer Micro Preamp 018 Custom 100 wurde nach dem Vorbild eines 100 Watt starken, “Plexi-Style” Boutique-Verstärkers entwickelt. Die beiden Kanäle umfassen eine breite Palette an EQ- und Gain-Einstellungen, die diesen Micro Preamp so unglaublich vielseitig machen. Der Clean-Channel kann sowohl amerikanischen Schimmer im “F”-Style als auch “englische Wärme” erzeugen. Der Drive Channel ist ausgesprochen klassisch britisch mit einem modernen Touch, der einen sehr weiten Gain-Bereich bietet. Ein großartiger Allrounder. 
Der Endverbraucherpreis (EVP) für das Mooer 018 Custom 100 Micro Preamp Pedal beträgt inkl. Mwst. Euro 89,90. Lieferbar ab 19. August.

Weitere Informationen zu Mooer Audio gibt es unter: www.mooeraudio.com

Hot or Not
?
(Bild: © Mooer Audio)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Drei neue Micro Pedale von Pigtronix

Gitarre / News

NAMM 2021: Pigtronix stellt zur virtuellen Namm Show drei neue Effektpedale im Micro Format vor: Space Rip (Modulating Synth Pedal), Constellator (Analog Delay) und den Phaser Moon Pool.

NAMM 2021: Drei neue Micro Pedale von Pigtronix Artikelbild

NAMM 2021: Pigtronix stellt zur virtuellen Namm Show drei neue Effektpedale im Micro Format vor: Space Rip (Modulating Synth Pedal), Constellator (Analog Delay) und den Phaser Moon Pool.

Mooer D7 X2 Delay & Mooer R7 X2 Reverb Test

Test

Das Mooer D7 X2 Delay und das Mooer R7 X2 Reverb sind gelungene Weiterentwicklungen von Minipedalen, nun in Standardgröße, Stereo und mit zusätzlichen Features.

Mooer D7 X2 Delay & Mooer R7 X2 Reverb Test Artikelbild

Mit dem Mooer D7 X2 und dem Mooer R7 X2 hat der chinesische Hersteller zwei seiner Micro-Series-Pedale neu aufgelegt und sie in Sachen Funktionsumfang und Bedienung erweitert. Die beiden zeitbasierten Effektpedale verfügen nun über doppelt so viele Presets (14), doppelt so viele Fußschalter (2) und doppelt so viele Ein- und Ausgänge (stereo) wie ihre kleinen Geschwister. Geblieben sind die umfangreichen Regelmöglichkeiten, die Trails-Funktion und die speicherbaren Presets mit teilweise recht exotischen Delay- und Reverb-Typen.

Mooer Preamp Model X & Mooer CAB X2 Test

Gitarre / Test

Mooer Preamp Model X und Cab X2 stehen für digitale Amp- und Boxensimulationen und überzeugen auf ganzer Linie - trotz Hosentaschenformats und kleinem Preis.

Mooer Preamp Model X & Mooer CAB X2 Test Artikelbild

Mit dem Mooer Preamp Model X und dem Cab X2 erweitert der chinesische Hersteller seine X2-Serie um zwei Spezialisten für digitale Amp- und Boxensimulationen. Während sich das Cab mit 11 voreingestellten Impulsantworten, Filter-Sektion und Stereo-In- und Outputs ausschließlich um die Simulation von Gitarren- und Bassboxen kümmert, handelt es sich beim Preamp Model X um einen digitalen Vorverstärker mit 14 Amp-Modellen und je zwei fußschaltbaren Kanälen, der sowohl vor einer Endstufe als auch im Stand-alone-Modus mit drei wählbaren Impulsantworten betrieben werden kann.Beide Pedale des chinesischen Herstellers sind dabei in der Lage, IRs von Drittanbietern zu laden, verfügen über 14 Preset-Speicherplätze und lassen sich via USB mit einem Softwareeditor verwalten und erweitern. Hierzu stellt Mooer auf seiner Homepage (www.mooeraudio.com)

NAMM 2021: Behringer gibt drei neue Gitarrenverstärker bekannt - Behringer HA Series

Gitarre / News

NAMM 2021: Behringer gibt drei Übungsverstärker bekannt, die jeweils über zwei Kanäle verfügen. Für die Klangerzeugung ist die sogenannte hauseigene VTC (Virtual Tube Circuit) Technologie verantwortlich.

NAMM 2021: Behringer gibt drei neue Gitarrenverstärker bekannt - Behringer HA Series Artikelbild

Nachdem Behringerin letzter Zeit eher vermehrt in der Synth-Szene für Gesprächsstoff sorgte, gibt der Hersteller nun mit der HA-Serie drei Übungsverstärker bekannt, die jeweils über zwei Kanäle verfügen. Für die Klangerzeugung ist die sogenannte hauseigene VTC (Virtual Tube Circuit) Technologie verantwortlich und im Gehäuse der Amps werkelt ein Custom Bugera Speaker. 

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)