Anzeige

Daredevil präsentiert den Fearless Distortion V2

Das Daredevil Fearless Distortion V2 begibt sich auf das Sound-Territorium eines Marshall-Heads mit allen Reglern auf 11. Zusätzlich gibt’s aber noch einen bluesig warmen Drive sowie einen subtilen Gain-Boost.

(Bild: © Daredevil Pedals)
(Bild: © Daredevil Pedals)


Das Fearless Distortion V2 bietet zwei Einstellungen: Hi und Lo. Hier floss laut Hersteller eine Menge an Experimentierarbeit mit der Clipping-Stage ein und das Resultat ist ein warmer Vintage-Sound mit jeder Menge Output. Das Fearless bietet High-Gain-Settings mit kräftigen Bässen, offen und fast wie “blown out”.
Die neue Version 2 bringt den Fearless-Sound im kleineren Gehäuse – ohne Kompromisse.

Das Daredevil Fearless Distortion V2 ist “Handmade in Chicago/USA” und verfügt über Regler für Volume und Distortion, einen Hi/Lo-Umschalter sowie einen True Bypass. Die Stromversorgung erfolgt über eine 9V-Blockbatterie oder ein optionales 9V-DC-Netzteil.
Lieferbar ab sofort.
Der Endverbraucherpreis (EVP) für das Daredevil Fearless Distortion V2 beträgt inkl. Mwst. Euro 209,00.
Weitere Informationen zu Daredevil Pedals unter: www.daredevilpedals.com

Video: Daredevil Fearless Distortion – NEW

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
(Bild: © Daredevil Pedals)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

MXR präsentiert zwei neue Pedale fürs Board, den FOD Drive und das Multi Mode Tremolo

Gitarre / News

MXR, der Hersteller aus Rochester, New York, präsentiert zwei neue Pedale mit umfangreichen Regelmöglichkeiten die neugierig machen. Das M251 MXR FOD Drive kombiniert zwei übersteuerte Amps, das MXR Tremolo bietet Musikern neben klassischen Interpretationen eine Vielzahl an neuen Varianten des beliebten Effekts.

MXR präsentiert zwei neue Pedale fürs Board, den FOD Drive und das Multi Mode Tremolo Artikelbild

Mit zwei neuen Bodenpedalen meldet sich MXR im Herbstgeschäft. Das M251 MXR FOD Drive kombiniert die Kraft von zwei übersteuerten Amp-Stacks in einem kompakten Effektpedal, während die sechs wählbaren Tremolo-Wellenformen des M305 MXR Tremolos Musikern neben klassischen Interpretationen eine Vielzahl an neuen Varianten des beliebten Effekts bietet.

TC Electronic bringt den Impulse IR Loader auf den Markt

Gitarre / News

Der TC Electronic IMPULSE IR LOADER ist ein Cab Sim- und IR-Loader mit 25 vorinstallierten IR-Emulationen, die nahezu sofort geladen werden können. Bis zu 99 IR-Emulationen können gespeichert werden.

TC Electronic bringt den Impulse IR Loader auf den Markt Artikelbild

Mit dem Impulse IR-Loader schlägt TC Electronic ein neues Kapitel auf. Das Pedal ist ein Cab Sim und IR Loader und soll die Komplexität und Handhabung bei der Verwendung von Impulsantwortdateien deutlich erleichtern. Einfach die IRs per Drag-and-Drop auf einen USB-Stick ziehen oder den speziellen IR-Organizer für PC und Mac verwenden, der Impulse IR Loader kümmert sich um den Rest.

Kasleder Mean Bone Distortion Test

Gitarre / Test

Das Kasleder Mean Bone Distortion-Pedal kommt aus Ungarn und hat sich in drei unterschiedlichen Modi den Zerrsounds der Achtziger und Neunziger verschrieben.

Kasleder Mean Bone Distortion Test Artikelbild

Das Kasleder Mean Bone Distortion-Pedal aus Ungarn hat es sich zur Aufgabe gemacht, klassische Rocksounds der 80er- und 90er-Jahre zu reproduzieren. Dafür kommt es mit drei Modi, die unterschiedliche Kompressions- und Zerr-Charakteristiken bieten und einem zusätzlichen Bassschalter, der das Low-End auf das angeschlossene Equipment abstimmt. Clever!

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test

Gitarre / Test

Mit dem Maestro Fuzz-Tone FZ-M, dem Ranger Overdrive und dem Invader Distortion belebt Gibson nach über 40 Jahren eine legendäre Effektpedal-Marke neu.

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader Distortion Test Artikelbild

Maestro Fuzz-Tone FZ-M, Ranger Overdrive und Invader heißen die drei Zerrpedale im Vintage-Design, die von der Gibson-Marke im Rahmen eines Pedal-Revivals wiederbelebt werden. Mit dem Name Maestro verbinden sicherlich viele Gitarristen jenes legendäre Fuzzpedal FZ-1 aus den 60er-Jahren, das den Sound des Rolling-Stones-Hits „I can’t get no satisfaction“ weltberühmt machte. Seit 1979 wurden keine Effektpedale unter dem geschichtsträchtigen Namen mehr produziert – bis jetzt.

Bonedo YouTube
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)