Anzeige

Sieben neue Pedale von Crazy Tube Circuits

Mit Planet B Plus, Echotopia, Deranged, Stoned Hz V2, Ziggy V2, Constellationund Locomotive erweitert die griechische Boutique-Pedal Schmiede ihr Sortiment um insgesamt 7 spannende neue Pedale.

(Bild: © Crazy Tube Circuits)
(Bild: © Crazy Tube Circuits)

Während viele Hersteller sich auf Klone von populären Pedalen konzentrieren, handelt es sich bei allen Produkten von Crazy Tube Circuits um komplette Eigenentwicklungen der griechischen Effekt-Manufaktur. Alle Pedale werden in Athen liebevoll von Hand gefertigt, verfügen über True Bypass und sind sehr hochwertig verarbeitet.

Fotostrecke: 7 Bilder Planet B Plus Bass Distortion Pedal
Fotostrecke

Die neuen Pedale im Überblick:

  • Planet B Plus Bass Distortion Pedal: Für Planet B Plus hat die Athener Pedal Schmiede den hohen Headroom und den rockigen Sound des Planet B Pedal übernommen und um zusätzliche Flexibilität für den Studio- oder Bühneneinsatz ergänzt. Ein zweiter Kanal mit separatem Gain- und Lautstärkeregler und ein „Ignition“-Schalter für noch mehr Drive sorgt für massive cleane bis hin zu legendären bösen Bass-Sounds.
  • Echotopia Retro Tape Echo Style Delay: Echotopia ist das griechische Wort für Klanglandschaften. Um diese zu kreieren, hat die Athener Boutique Pedal Schmiede ein Retro Tape Echo Style Delay mit 4 virtuellen Tonköpfen entwickelt. Zur Erstellung spannender rhythmischer Patterns verfügt jeder der Köpfe über einen eigenen Mix/Feedback-Regler. Darüber hinaus bietet Echotopia Regler für Verzögerungszeit (40 ms für Kopf 1 bis 1200 ms für Kopf 4), Echo-Feedback, Mood (Ton der Wiederholungen), Rate und Tiefe (Depth) der Sinusmodulation. Tap Tempo und „Instant Oscillation“ Fußschalter sowie Expression-Kontroller für Master Mix oder Feedback sorgen für zusätzliche Flexibilität und machen Echotopia ideal für Live-Situationen. Über interne Schalter lässt sich bestimmen, welcher Tonkopf am Stereoausgang auf welcher Seite anliegt. Ein intelligenter Mono-/Stereo True Bypass legt beim Monobetrieb automatisch alle Köpfe in den Master-Ausgang (L).
  • Deranged Envelope Filter: Auf der Suche nach dem ultimativen Envelope Fiter hat sich Crazy Tube Circuits das Ziel gesetzt klassisches Retro-Design an die Bedürfnisse moderner Spielers anzupassen. Herausgekommen ist Deranged, welcher einen tiefen Envelope Sweep plus die Möglichkeit, den Filter mit einem externen Expression-Pedal zu steuern bietet.mUm das Pedal zusätzlich noch spannender und „crazy“ zu gestalten, haben die findigen Griechen ein analoges Gated Fuzz mit umschaltbaren Oktaven hinzugefügt (-1,+1,+2). So mutiert jedes Instrument zu einen wilden und unberechenbaren Synthesizer. Beide Effekte können gleichzeitig oder unabhängig voneinander über die beiden leicht zugänglichen Fußschalter genutzt werden. Ein Lautstärkeregler für das trockene Signal macht Deranged perfekt geeignet für Gitarre und Bass oder natürlich genauso auch für Synthesizer, Keyboards und als Geheimwaffe auf Drum Machines.
  • Stoned Hz V2 Modulations Pedal: StonedHz v2 ist eine Mikromodulationsfabrik mit einem vollständig analogen Signalweg, der über einen Mikrocontroller für vielseitigste Möglichkeiten gesteuert wird. Ein MN3207 BBD-Chip in Verbindung mit einem Opto-Isolator und einer Vielzahl von Steuermöglichkeiten bieten eine fast unbegrenzte Anzahl an Modulations-Optionen. Von der großen weiten Synthesizer-Welt Inspiriert ermöglicht StonedHz v2 die volle Kontrolle über die 3 grundlegenden Wellenformen des LFO (Rechteck, Dreieck und Sinus) mit der Fähigkeit, diese per Waveshaper zu verzerren und damit neu zu formen. Außerdem kann die Amplitudenmodulation (Tremolo) zusammen mit der Phasen- und Tonhöhenmodulation oder unabhängig davon verwendet werden. In der zweiten Ausgabe des Pedals hat Crazy Tube Circuits dem robusten Modulationswunderwerk zusätzlich einen Ringmodulator-Effekt und 4 CV Ein-/Ausgänge spendiert, welche das Pedal mit den meisten Synthesizern/Sequenzern oder Drum Machines kompatibel machen. StonedHz v2 ermöglicht klassische Klänge wie Flanger, Chorus, Vibrato, Tremolo und Leslie bis hin zu allem, was irgendwo dazwischen liegt.
  • Ziggy V2 British Style Dual Overdrive/Distortion: Ziggy V2 ist ein British Style Dual Overdrive/Distortion mit diskreten MOSFET-Verstärkungsstufen, die wie ein Röhrenverstärker mit extremer Empfindlichkeit reagieren, so dass alle Nuancen des Sounds über den Lautstärkeregler der Gitarre gesteuert werden können. Ein geräuscharmer Relais-Bypass-Schaltkreis wählt zwischen 2 getrennten Overdrive/Distortion-Kanälen – Low und High Gain – jeder mit eigenen Reglern für ultimative Vielseitigkeit.  Die Gain-Regler auf beiden Kanälen dienen gleichzeitig als Voicing-Regler, die im Uhrzeigersinn gedreht mehr Bässe hinzufügen und von funkelnd sauber bis zum dickstem Crunch abliefern. während sich die Tone-Regler wie ein Presence-Regler verhalten, der dem Ton zusätzlichen Biss verleiht. Eine interne Schaltung liefert 18 Volt DC aus einem Standard 9 Volt DC Netzteil, um maximalen Headroom und ein Röhren-mäßiges Ansprechverhalten zu gewährleisten.
  • Constellation Multimode Germanium Fuzz/Booster: Constellation ist ein Multimode Germanium Fuzz/Booster, inspiriert von klassischen britischen Vintage Fuzz-Boxen. Das komplett analoge Design basierend auf NOS Germanium Transistoren sorgt für einen weichen, tiefen und komplexen Klang mit erstaunlicher Klahrheit. Für jedes Pedal wählt Crazy Tube Circuits 3 leckagefreie NOS (New Old Stock) Valvo OC45 Black Glass Germanium Transistoren aus, die eine optimale Performance und Konsistenz gewährleisten. Ein clever designter Schaltkreis bietet Zugriff auf 6 Fuzz/Boost-Einstellungen. Es kann zwischen vier verschiedenen Fuzz-Sounds, einem Treble-Booster und einer benutzerdefinierten Kombination ausgewählt werden. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit der verwendeten Transistoren ist die Stückzahl von Constellation limitiert.
  • Locomotive Bass-Röhren-Overdrive: Locomotive ist ein waschechter Bass-Röhren-Overdrive mit einer 12AY7 Röhre, der gleiche Röhrentyp, wie er auch im Vorverstärker eines Tweed-Bassverstärkers verwendet wird, der vor Jahrzehnten entwickelt wurde. Mit diesem Verstärker im Hinterkopf hat Crazy Tube Circuits das Pedal mit einem großen Gain-Bereich entwickelt. Locomotive deckt alle Sounds vom massiven Clean Boost bis zum warmen Organic Tube Grind mit exzellentem Ansprechverhalten und hoher Dynamik durch die organische Kompression eines klassischen Röhrenverstärkers ab. Über einen Clean-Regler kann das trockene Signal eingeblendet werden um alle Bassfrequenzen zu erhalten, während ein niederohmiger Ausgang sicherstellt, dass das Pedal auch als eigenständiger Vorverstärker verwendet werden kann. Die Stromversorgung aus einem Standard 9V DC Netzteil wird über einen  internem Spannungsvervielfacher verstärkt um die richtige Röhrenspannung zu liefern.

Preise:

  • Planet B Plus Bass Distortion Pedal – UVP: 235,00 Euro
  • Echotopia Retro Tape Echo Style Delay – UVP: 369,00 Euro
  • Deranged Envelope Filter – UVP: 269,00 Euro
  • Stoned Hz V2 Modulations Pedal – UVP: 269,00 Euro
  • Ziggy V2 British Style Dual Overdrive/Distortion – UVP: 209,00 Euro
  • Constellation Multimode Germanium Fuzz/Booster – UVP: 269,00 Euro
  • Locomotive Bass-Röhren-Overdrive – UVP: 279,00 Euro

Weitere Infos unter www.crazytubecircuits.com und www.sonic-sales.de

Video – NAMM 2018: Crazy Tube Circuits pedals!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
(Bild: © Crazy Tube Circuits)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Blackface meets Tube Screamer: Crazy Tube Circuits Crossfire

Gitarre / News

Laut Pedalhersteller Crazy Tube Circuits werden im Crossfire der ikonischste Amp und das ikonischste Effektpedal miteinander kombiniert. Das Video spricht für sich!

Blackface meets Tube Screamer: Crazy Tube Circuits Crossfire Artikelbild

Kurz vor Jahresende kommt Crazy Tube Circuits mit dem Crossfire Effektpedal ums Eck – einer Kombination aus zwei wirklich geschichtsträchtigen Sounds der Rockgeschichte. Wie immer ist es Made in Griechenland und klingt im Video wirklich lecker.

Crazy Tube Circuits Space Charged V2 Test

Gitarre / Test

Wer den Crazy Tube Circuits Space Charged V2 in seinem Board hat, der verzerrt nicht nur mit einer echten Röhre, sondern erhält noch einen Booster on top.

Crazy Tube Circuits Space Charged V2 Test Artikelbild

Das Crazy Tube Circuits Space Charged Overdrive-Pedal war das erste Pedal, dem der griechische Hersteller eine Röhre im Schaltkreis integrierte. Dabei handelte es sich um eine 12AY7 Preamp-Röhre, die über einen 9V-Schaltkreis mit Spannungsvervielfacher gespeist wurde. Nun hat das Team nachgelegt und bringt die zweite Generation des Space Charged auf den Markt.

Audiovergleich - Crazy Tube Circuits Falcon vs. Cream Tweedsound 15

Gitarre / Feature

Der Sound des Fender Tweed ist legendär und hat Rockgeschichte geschrieben. Wie nahe kann ihm ein Overdrive-Pedal wie das Crazy Tube Circuits Falcon kommen?

Audiovergleich - Crazy Tube Circuits Falcon vs. Cream Tweedsound 15 Artikelbild

Der Fender Tweed Deluxe, benannt nach seinem braun-beige gestreiften Bezug, gehört zu den frühesten Amps überhaupt und erblickte bereits im Jahre 1948 das Licht der Welt. Obwohl er mit seinen 10-15 Watt, einem einzigen 12" Speaker und nur drei Potis extrem rudimentär wirkt, hat der Winzling dennoch Musikgeschichte geschrieben. Gitarristen wie Joe Walsh, Larry Carlton, Jeff Beck und viele mehr schwören auf diesen Amp, der von fast clean über einen angenehm warmen Crunch bis hin zu brüllenden, mittigen Overdrive-Tönen eine riesige Soundpalette abzudecken vermag.Auch wenn es zwischenzeitlich immer wieder Reissues und spezielle Signature-Modelle aus dem Hause Fender in Anlehnung an dieses Modell gab, muss man sich heutzutage mit Nachbauten oder gebrauchten Stücken begnügen. Da erfreut es umso mehr, dass vereinzelt Pedalhersteller versuchen, dieses Urgestein im handlichen Stompbox-Format nachzubilden. Einige davon sind z.B. der ZVEX ’59*, der True North Tweed Drive oder der Falcon*

Crazy Tube Circuits Memphis Vibrato Test

Test

Das Crazy Tube Circuits Memphis Vibrato hält, was sein Marketing verspricht: Es bietet Effekte vom atmosphärischen Schimmer bis zu dreidimensionalen Vibratos.

Crazy Tube Circuits Memphis Vibrato Test Artikelbild

Mit dem Crazy Tube Circuits Memphis Vibrato präsentiert die griechische Boutique-Pedalmanufaktur den kleinen Bruder des Killer V. Das Pedal besitzt einen vollanalogen LFO samt originalgetreuer zweistufiger Pitch-Shifting-Schaltung sowie einen Preamp, der bis zu 20 dB Boost liefert.

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)