Anzeige

Das House of Music eröffnet auf dem legendären Berliner R.A.W.-Gelände

(Bild: © Anna Jakisch (buero doering))
(Bild: © Anna Jakisch (buero doering))

Ein neuer Kreativmittelpunkt öffnet in Berlin seine Pforten. Das House of Music mit Sitz in der historischen Radsatzdreherei auf dem R.A.W.-Gelände versteht sich als neuer Hotspot für die Berliner Kreativwirtschaft.

Das House of Music bietet ab April 2019 Proberäume, eine kleine Livebühne, Räume für Workshops, Seminare und Meetups sowie ein umfassendes Aus- und Weiterbildungsangebot für Musiker*innen und Musikmanager*innen. Ergänzend wird der Standort von Management-, Beratungs- und Veranstaltungsagenturen sowie Entwickler*innen und Produzent*innen von Musik-Equipment genutzt.
Eröffnung House of Music:
Montag 01. April 2019 – 10:00 bis 00:00
Teileröffnung des House of Music: noisy Rooms ist die erste Mieter*in des House of Music und öffnet ab 10:00 Uhr morgens die Türen zu 23 neugestalteten Musik-Proberäumen in Tonstudioqualität.

Kurzer Überblick der bisherigen Unternehmen vor Ort:

  • noisy Musicworld: bietet die noisy Rooms (23 komfortable Proberäume), noisy Academy (Schule für elektronische Musik), noisy Roads (Tourbusvermietung), noisy Live (Agentur für Musik Events) und die Musikschule Jam School.
  • British and Irish Modern Music Institute (BIMM Institute Berlin) bietet eine Reihe von Vollzeitstudiengängen an, die von der University of Sussex validiert sind.
  • Music Pool Berlin: Bildungsanbieter, Beratungsstelle und Community 
  • MOD Devices: Hersteller digital-analoger Pedalboards für Gitarren

Weitere Informationen unter: www.houseofmusic.berlin und www.raw-gelaende.de

Fotostrecke: 2 Bilder Von Anna Jakisch (buero doering)
Fotostrecke
Hot or Not
?
(Bild: © Anna Jakisch (buero doering))

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Museum of Modern Electronic Music wird im Oktober in Frankfurt eröffnet

Keyboard / News

Das weltweit erste Museum für elektronische Musik "Museum of Modern Electronic Music" (MOMEM) wird im Oktober in Frankfurt eröffnet.

Museum of Modern Electronic Music wird im Oktober in Frankfurt eröffnet Artikelbild

Das weltweit erste Museum für elektronische Musik "Museum of Modern Electronic Music" (MOMEM) wird im Oktober nach mehrjähriger Bauzeit in Frankfurt eröffnet. MOMEM soll das erste Museum sein, das sich ganz der Erforschung der Auswirkungen und des Erbes moderner elektronischer Musik widmet und sich auf die Musik der letzten drei Jahrzehnte und ihren breiteren Einfluss auf Kunst, Design, Mode und Technologie konzentriert. Das Museum bietet den Besuchern kuratierte Ausstellungen, interaktive Erlebnisse und Kunstinstallationen und bietet Künstlern eine Plattform für einzigartige Performances, Live-Shows und Clubnächte. Die MOMEM Academy veranstaltet Vorträge, Workshops und Panels von einflussreichen Produzenten, Künstlern und DJs. Das Design von MOMEM soll von elektronischer Musik inspiriert sein, wobei 12" Schallplatten, Schallwellen und Lautsprecher als visuelle Referenzen verwendet werden, die die Gestaltung des Innen- und Außenbereichs des Gebäudes beeinflussen. Live-Auftritte von lokalen und internationalen Künstlern werden auf der Fassade von MOMEM verfügbar sein, Interessierte können sich über Bluetooth verbinden und zuhören. Das Museum of Modern Electronic Music soll im Oktober 2021 seine Pforten öffnen. Die offizielle Webseite von MOMEN bietet weitere Informationen, auch gibt es Möglichkeiten mit Spenden das Museum zu unterstützen - finanzielle Unterstützer werden mit einem Platz auf der "Infinity Disc" von MOMEM belohnt. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Veranstalters.

Plötze: Neuer Open Air Club in Berlin direkt am See eröffnet

Magazin / Feature

Am Plötzensee in Wedding gibt es ab jetzt regelmäßig Open Air Veranstaltungen.

Plötze: Neuer Open Air Club in Berlin direkt am See eröffnet Artikelbild

Berlin ist in den letzten Wochen wieder zum Leben erwacht. Spätestens nachdem der Berliner Senat das Tanzverbot aufgehoben hat, sind Open Air Veranstaltungen wieder möglich. Passend dazu hat mit Plötze ein neuer Open Air Club seine Pforten geöffnet, der Natur und Beats miteinander vermischt.

Tolles Projekt: Christoph Herder baut den legendären Duck Dunn Bass nach!

Bass / Feature

Christoph Herder präsentiert ein spannendes Selbstbau-Bassprojekt: Der Kölner Bassist baute aus Einzelteilen den legendären "Blues Brothers"-Bass von Donald "Duck" Dunn nach!

Tolles Projekt: Christoph Herder baut den legendären Duck Dunn Bass nach! Artikelbild

Kennern der Bassszene wird der Name Christoph Herder geläufig sein: der umtriebige Kölner Musiker ist E- und Kontrabass-Freelancer, Fachjournalist, Basslehrer und Autor der Bass-Lehrbücher "Plektrum Bass" und "Garantiert Bass lernen". Für seinen YouTube-Kanal "Bassklasse" erstellt er Reviews von zumeist nicht ganz alltäglichem (Vintage-)Equipment und präsentiert Bass Covers bekannter Hits, deren Transkriptionen er kostenlos zum Download zur Verfügung stellt.

Bonedo YouTube
  • Valco KGB Dist Pedal Sound Demo with Korg Minilogue XD (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)
  • D16 Group Phoscyon 2 Demo – no talking