Anzeige

MXR Bass Distortion M85

Früher musste man das unverzerrte und das verzerrte Basssignal auf zwei Verstärker verteilen, damit der fette und durchsetzungsstarke Bass beim Einsatz eines Verzerrers erhalten bleibt. Mit dem MXR Bass Distortion Pedal ist dies nicht mehr nötig.

MXR-M85 Bild


Separate Dry- und Wet-Regler bieten direkte Lautstärkekontrolle über die verzerrten und unverzerrten Signalanteile. Der Tone-Regler wirkt nur auf das verzerrte Signal und dosiert die richtige Portion Biss in den Höhen. Wie viel Verzerrung anliegen soll, kann per Distortion-Regler geregelt werden.
Entwickelt wurde das MXR Bass Distortion M85 von Indie-Pedalikone Ryan Ratajski. Seine Vielfalt an Zerrsounds erhält das Pedal durch zwei unterschiedliche Zerr-Dioden-Pärchen: Der Effektklang lässt sich wahlweise durch Silicon-Clipping-Dioden (aggressiv, bissig, leicht komprimiert) oder LED-Dioden (offenerer, voluminöserer Sound) schicken. Das MXR Bass Distortion M85 verfügt über ein kompaktes, robustes Metallgehäuse, eine Status-LED, wird in den USA hergestellt und lässt sich wahlweise per 9V-Blockbatterie oder optionalem 9V-DC-Netzteil mit Betriebsstrom versorgen.
Das MXR Bass Distortion-Pedal ist ab Ende Juli 2015 lieferbar. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt inkl. Mwst. 188,12 €.

https://www.youtube.com/watch?v=BGPSOQBNM7g
https://shop.warwick.de


Separate Dry- und Wet-Regler bieten direkte Lautstärkekontrolle über die verzerrten und unverzerrten Signalanteile. Der Tone-Regler wirkt nur auf das verzerrte Signal und dosiert die richtige Portion Biss in den Höhen. Wie viel Verzerrung anliegen soll, kann per Distortion-Regler geregelt werden.
Entwickelt wurde das MXR Bass Distortion M85 von Indie-Pedalikone Ryan Ratajski. Seine Vielfalt an Zerrsounds erhält das Pedal durch zwei unterschiedliche Zerr-Dioden-Pärchen: Der Effektklang lässt sich wahlweise durch Silicon-Clipping-Dioden (aggressiv, bissig, leicht komprimiert) oder LED-Dioden (offenerer, voluminöserer Sound) schicken. Das MXR Bass Distortion M85 verfügt über ein kompaktes, robustes Metallgehäuse, eine Status-LED, wird in den USA hergestellt und lässt sich wahlweise per 9V-Blockbatterie oder optionalem 9V-DC-Netzteil mit Betriebsstrom versorgen.
Das MXR Bass Distortion-Pedal ist ab Ende Juli 2015 lieferbar. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt inkl. Mwst. 188,12 €.

https://www.youtube.com/watch?v=BGPSOQBNM7g
https://shop.warwick.de

Hot or Not
?
MXR-M85 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
One Control Hooker’s Green Bass Machine 4K - Bass Overdrive / Distortion in zweiter Generation!
Bass / News

Die neue One Control Hooker's Green Bass Machine 4K bietet einen weiteren Dynamik-Bereich als ihr Vorgänger, mit dem das Gerät locker mit klassischen Röhren-Bassverstärkern mithalten kann!

One Control Hooker’s Green Bass Machine 4K - Bass Overdrive / Distortion in zweiter Generation! Artikelbild

Die neue One Control Hooker's Green Bass Machine 4K bietet einen weiteren Dynamik-Bereich als ihr Vorgänger, mit dem das Gerät locker mit klassischen Röhren-Bassverstärkern mithalten kann! Das breite Spektrum an möglichen Overdrive- und Distortion-Sounds beinhaltet eine sehr musikalische Kompression. Das klare, nicht zu scharfe Attack und die dynamische Ansprache überzeugen auch beim schnellen Spiel mit dem Plektrum, und selbst Slapsounds kommen ausgezeichnet zur Geltung.

Neues Bass-Workshopkonzept: Andreas Reinhard stellt „ANDYS BASS CAMP“ vor!
Bass / News

Neue Situationen erfordern neue Wege und Konzepte: Bassist Andreas Reinhard veranstaltet seine beliebten Bass-Workshops zukünftig auch online als „ANDYS BASS CAMP“!

Neues Bass-Workshopkonzept: Andreas Reinhard stellt „ANDYS BASS CAMP“ vor! Artikelbild

Nachdem sich der Online-Bassunterricht für den renommierten Freelance-Bassisten Andreas Reinhard mit neuen Schülern (die mittlerweile sogar aus dem fernen Indien kommen!) eher als Chance, denn als Zumutung entpuppt hat, vollzieht dieser nun auch mit seinen beliebten Bass-Workshops den Schritt ins Internet! Die erneute Verlängerung des coronabedingten Lockdowns, vor allem aber auch das durchweg positive Feedback aus dem Online-Unterricht, haben zu der Entscheidung beigetragen, sich zukünftig auch um das "virtuelle Lagerfeuer" von "ANDYS BASS CAMP" zu versammeln.

Gospelchops for Bass - Gospel-Bass lernen (Teil 3)
Bass / Workshop

Heute widmen wir uns in der Reihe Gospelchops für Bass dem Thema Licks und Fills im zeitgenössischen Gospel und zeigen, wie man diese in die Tat umsetze kann.

Gospelchops for Bass - Gospel-Bass lernen (Teil 3) Artikelbild

Vor der heutigen Workshop-Folge sollte man sich gut aufwärmen, denn es geht um die teilweise spektakulären Licks und Fills der Bassisten des zeitgenössischen Gospel. Wer schon einmal YouTube-Videos von Sharay Reed, Daric Bennett, Andrew Gouche oder anderen Größen dieses Genres gesehen hat, war bestimmt von der mühelosen Art und Weise fasziniert, wie die Jungs rhythmisch, harmonisch und technisch anspruchsvolle Grooves und Licks scheinbar einfach aus dem Ärmel schütteln. Das Interessante daran ist, dass dies nicht in einem Solobass-, sondern in einem Bandkontext geschieht.Dem Bass wird nämlich im Contemporary Gospel sowohl rhythmisch wie melodisch wie auch dynamisch eine besondere Rolle zuteil. Nachdem wir uns in Teil 1 und Teil 2 dieses Workshops mit verschiedenen Grooves etc. beschäftigt haben, wollen wir uns heute von verschieden Seiten dem Thema Fills/Licks

Coated Bass Strings: Beschichtete Saiten für E-Bass im Vergleich
Feature

Coated Bass Strings versprechen Top-Sound über eine lange Zeit. Heute werfen wir einen Blick auf das aktuelle Angebot von beschichteten Basssaiten am Markt und vergleichen deren Spielgefühl und Sound.

Coated Bass Strings: Beschichtete Saiten für E-Bass im Vergleich Artikelbild

Es hilft alles nichts, irgendwann muss man neue Saiten aufziehen. Die Toleranzschwelle für den Zeitpunkt mag unterschiedlich ausfallen, aber wenn man einen guten Sound schätzt, muss ab und zu ein frischer Satz Basssaiten her. Natürlich hängt die Häufigkeit auch stark von der individuellen Beanspruchung ab, also wie häufig man spielt, wie stark man anschlägt, wie viel man beim Spielen schwitzt etc. Leider variieren die Preise für Basssaiten grob zwischen 20-35,- Euro pro Viersaiter-Satz – nicht gerade ein Schnäppchen also! Da überlegt man schon, wie häufig man die Saiten auf seinem Instrument austauschen sollte. Schon seit über einem Jahrzehnt hat die Industrie dafür scheinbar eine Lösung: Beschichtete Bass-Saiten bzw. Coated Bass Strings. Eine hauchdünne Nanobeschichtung schützt die Saite vor Verschmutzung und soll ihre Lebensdauer bei gleichbleibendem Sound deutlich verlängern! Pionier in diesem Bereich war die Firma Elixir, die als Tochter von Gore (Gore Tex) bereits in anderen industriellen Sparten Erfahrung auf diesem Gebiet hatte. Mittlerweile hat nahezu jeder Hersteller Coated Bass Strings im Programm und auch die Zeiten, als die Beschichtung noch relativ grob war und irgendwann in Fetzen von den Saiten hing, sind heute längst vergangen. Heute werfen wir einen Blick auf das aktuelle Angebot von beschichteten Basssaiten am Markt und vergleichen deren Spielgefühl und Sound.

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)