Anzeige

E.W.S. Little Brute Drive 2

Mit dem LBD 2 bringt E.W.S. Japan die zweite Version des besonders bei Freunden amtlicher britischer Zerre beliebten Little Brute Drive Pedals heraus. Gegenüber dem ersten Little Brute Drive wurde der Nachfolger um Regler für Tone und Volume, sowie um einen Dreifach-Mitten-Mini-Schalter erweitert.

(Bild: © E.W.S. Japan)
(Bild: © E.W.S. Japan)

Das LBD 2 folgt dem Sound-Design britischer Stack-Amps wie der vorherige LBD. In der Low-Gain-Einstellung soll es knackig, bissig und mit kräftigen Mitten klingen, in der High Gain-Einstellung soll der Sound noch knackiger und die Verzerrung fokussierter werden. Die Balance kann durch die Kombination einer Klangregelfunktion als Hochpassfilter, einem Lautstärkeregler, der den Gesamtpegel regelt, und einem Mittenschalter (der die Stärke des Mittenbereichs in drei Stufen beeinflusst) erreicht werden.
Über einen internen Schiebeschalter kann die Spannung des Effektgerätes auf 9V oder 16V eingestellt werden, wobei der LBD2 wahlweise über eine 9V-Batterie oder einem optionalen externen Netzteil betrieben werden kann. Im Vergleich zu 9V erweitert sich der Headroom mit 16V, was zu einem größeren Dynamikbereich führt. Auch das Kompressions-Feeling soll abnehmen. Bei Verwendung der 16V-Einstellung erhöht sich die Stromaufnahme und es wird empfohlen, das Pedal statt per 9V-Blockbatterie mit einem externen Netzteil zu betreiben.
Das E.W.S Little Brute Drive 2 verfügt über einen True Bypass und ist ab sofort lieferbar.
Die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) für das E.W.S Little Brute Drive 2 beträgt inkl. Mwst. 188,12 Euro.

Weitere Informationen unter: www.ews-us.com

Video: EWS LITTLE BRUTE DRIVE II demo by Pete Thorn

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
(Bild: © E.W.S. Japan)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

AMT M-Drive Mini Test

Gitarre / Test

Das AMT M-Drive Mini ist ein Distortion-Pedal, das sich dem Sound des legendären JCM800 widmet und dem auch durchaus nahekommen kann – und das zum Sparpreis.

AMT M-Drive Mini Test Artikelbild

Beim AMT M-Drive Mini versucht sich der russische Hersteller daran, den Sound der Marshall 800er Reihe in einem kleinen und vor allem preisgünstigen Format einzufangen. Das M-Drive Mini ist Teil einer Reihe, in der AMT die Pedale seiner Drive-Serie im Mini-Format spiegelt und sich dabei beim Sound-Design wie so oft an berühmten Vorbildern der Verstärker-Historie orientiert.Das Amp-in-a-box-Prinzip

Proco Lil' Rat Distortion Test

Gitarre / Test

Dass die Proco Lil' Rat in direkter Linie vom legendären Rat-Distortion abstammt, offenbart sich schon beim ersten Ton. Hier kommt die Mini-Ratte fürs Board.

Proco Lil' Rat Distortion Test Artikelbild

Die Proco Lil' Rat ist eine handliche Miniaturausgabe des Rat-Distortions, der ganz maßgeblich den Sound der 80er-Jahre prägte und zu den ersten echten Distortionpedalen der Musikgeschichte gehört. 1977 debütierte dieses Pedal, das sich bald als Leadbooster vor so einigen 800er Marshall-Tops wiederfand, aber auch als alleinstehendes Pedal einen unvergleichlichen Sound abliefert.

Catalinbread Cloak Test

Gitarre / Test

Das Catalinbread Cloak Reverb generiert bei Bedarf den Shimmer-Effekt, aber auch ohne präsentiert sich ein hochwertiges und alltagstaugliches Hallpedal.

Catalinbread Cloak Test Artikelbild

Mit dem Catalinbread Cloak erweitert die amerikanische Boutique-Pedalschmiede ihr Portfolio um ein weiteres Reverb-Pedal, dessen Hauptaugenmerk auf dem beliebten Shimmer-Effekt liegt. In der Basis ausgestattet mit einem Room-Reverb, lassen sich dabei stufenlos die Obertöne des Shimmer-Effekts hinzumischen. Darüber hinaus reicht der Raumeffekt laut Hersteller von einer beengten Besenkammer bis hin zur Unendlichkeit, was vorab atmosphärische Klänge verspricht.

Ibanez RGT1220PB Test

Test

Die Ibanez RGT1220PB kommt im edlen Holzdesign mit Floyd Rose und DiMarzio-Humbucker und erweist sich nicht nur für die härtere Gangart als flexible Kandidatin.

Ibanez RGT1220PB Test Artikelbild

Am Anblick der Ibanez RGT1220PB werden alle Freunde der Holzoptik bei E-Gitarren mit Sicherheit ihre Freude haben. Die E-Gitarre aus der RG Premium-Serie macht mit ihrer Decke aus Pappel ordentlich was her und passend dazu kommt auch die Hardware gleich in Gold.

Bonedo YouTube
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)