Anzeige

Mr. Black Mini OD-503: Drive für die Hosentasche

Mr. Black OD-503
Mr. Black OD-503

Fleißig, fleißig! Anders kann man es nicht formulieren. Die Pedalschmiede aus Portland, USA, werkelt unermüdlich an leckeren kleinen Minipedalen. Nach dem Mini Vintage Chorus, Echo-Delay und Octaves erscheint heute tatsächlich der erste Overdrive. Noch dazu aus eigener Feder. Doch hat der Mr. Black Mini OD-503 auf dem stark übersättigten Markt seine Berechtigung?

Mr. Black Mini OD-503

Noch einer?

Braucht die Welt wirklich ein weiteres Overdrive-Pedal? Mr. Black findet, ja! Und wenn man sich das Portfolio des Gitarrenherstellers so ansieht, erkennt man auch, dass sich der Mann in Schwarz mit der Entwicklung des Mini OD-503 Zeit gelassen hat.

Das ist doch schonmal ein gutes Zeichen. Denn leider begnügen sich viel zu viele Hersteller mit der Kopie alter Schaltkreise, für die sie keine Tantiemen zahlen müssen.

Mini OD-503

Der neue Kleine gehört in die Kategorie der transparenten Zerren. Statt euren Sound zu färben, wurde er laut Hersteller speziell entwickelt, um den Drive und den natürlichen harmonischen Inhalt eures Instruments noch weiter herauszukitzeln.

Im Demovideo kommt das Pedal sehr berührungsempfindlich rüber. Die Einstellmöglichkeiten sind super einfach, lassen dabei durchaus umfangreiche Möglichkeiten zu. Und das Wichtigste: Es klingt für meinen Geschmack wirklich lecker!

Zu klein?

Wie auch schon bei den anderen Pedalen, sind wohl als größter Kritikpunkt die kleinen fummeligen Regler für Output, Treble und Drive zu nennen. Dass es auch in diesem kompakten Format bessere Lösungen gibt, zeigt beispielsweise der NUX Horseman.

Andererseits sinkt mit dem gewählten Layout die Gefahr, unabsichtlich die Regler zu verstellen. Set it and forget it, wie man so schön sagt.

Preis

Den Mr. Black Mini OD-503 gibt es aktuell für 99,95 USD zum Einführungspreis. Danach wird er 129,95 USD kosten. Alle Pedale der Mini-Serie werden in Handarbeit gefertigt.

Weitere Informationen

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
mr-black-od-503_1-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Erste gemeinsame Tour 1978 – Black Sabbath fürchteten, Van Halen ließen sie alt aussehen
Gitarre / Feature

Toni Iommi und Geezer Butler erinnern sich zurück: Als Black Sabbath 1978 Van Halen als Support-Band ins Boot holten, geriet die gestandene Metal-Band ein wenig in den Schatten.

Erste gemeinsame Tour 1978 – Black Sabbath fürchteten, Van Halen ließen sie alt aussehen Artikelbild

Im Jahr 1978 musste die zu der Zeit bereits gestandene Metal-Band Black Sabbath befürchten, dass ihr Support-Act Van Halen ihnen wohl die Show stiehle. Tony Iommi richtete daher ein paar freundlich mahnende Worte an Eddie Van Halen.

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)