Anzeige

Mr. Black Mini OD-503: Drive für die Hosentasche

Mr. Black OD-503
Mr. Black OD-503

Fleißig, fleißig! Anders kann man es nicht formulieren. Die Pedalschmiede aus Portland, USA, werkelt unermüdlich an leckeren kleinen Minipedalen. Nach dem Mini Vintage Chorus, Echo-Delay und Octaves erscheint heute tatsächlich der erste Overdrive. Noch dazu aus eigener Feder. Doch hat der Mr. Black Mini OD-503 auf dem stark übersättigten Markt seine Berechtigung?

Mr. Black Mini OD-503

Noch einer?

Braucht die Welt wirklich ein weiteres Overdrive-Pedal? Mr. Black findet, ja! Und wenn man sich das Portfolio des Gitarrenherstellers so ansieht, erkennt man auch, dass sich der Mann in Schwarz mit der Entwicklung des Mini OD-503 Zeit gelassen hat.

Das ist doch schonmal ein gutes Zeichen. Denn leider begnügen sich viel zu viele Hersteller mit der Kopie alter Schaltkreise, für die sie keine Tantiemen zahlen müssen.

Mini OD-503

Der neue Kleine gehört in die Kategorie der transparenten Zerren. Statt euren Sound zu färben, wurde er laut Hersteller speziell entwickelt, um den Drive und den natürlichen harmonischen Inhalt eures Instruments noch weiter herauszukitzeln.

Im Demovideo kommt das Pedal sehr berührungsempfindlich rüber. Die Einstellmöglichkeiten sind super einfach, lassen dabei durchaus umfangreiche Möglichkeiten zu. Und das Wichtigste: Es klingt für meinen Geschmack wirklich lecker!

Zu klein?

Wie auch schon bei den anderen Pedalen, sind wohl als größter Kritikpunkt die kleinen fummeligen Regler für Output, Treble und Drive zu nennen. Dass es auch in diesem kompakten Format bessere Lösungen gibt, zeigt beispielsweise der NUX Horseman.

Andererseits sinkt mit dem gewählten Layout die Gefahr, unabsichtlich die Regler zu verstellen. Set it and forget it, wie man so schön sagt.

Preis

Den Mr. Black Mini OD-503 gibt es aktuell für 99,95 USD zum Einführungspreis. Danach wird er 129,95 USD kosten. Alle Pedale der Mini-Serie werden in Handarbeit gefertigt.

Weitere Informationen

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
mr-black-od-503_1-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Wampler Mini Pedals: Plexi-Drive Mini und Belle Overdrive

Gitarre / News

Die begehrten Klänge des Marshall Plexi und Nobels ODR-1 wurden aufgebohrt und auf das praktische Miniformat eingekocht: Die Plexi-Drive Mini und Belle Overdrive Wampler Mini Pedals

Wampler Mini Pedals: Plexi-Drive Mini und Belle Overdrive Artikelbild

Der Platz auf dem ohnehin schon überfüllten Pedalboard ist kostbar und begrenzt, doch diese eine Klangfarbe soll auch noch abgedeckt werden? Gut, dass es zwei weitere neue Wampler Mini Pedals gibt: Das Plexi-Drive Mini und Belle Overdrive, beide made in USA.

NAMM 2021: Ibanez Mini Booster und Mini Phaser: Gleicher Sound, weniger Gehäuse

Gitarre / News

Frisch, klein und Made in Japan: Ibanez stellt BTMINI Booster und PHMINI Phaser vor. Mit dem EQ im Booster sind auch ein Badewanne und Midboost drin.

NAMM 2021: Ibanez Mini Booster und Mini Phaser: Gleicher Sound, weniger Gehäuse Artikelbild

Nachdem uns Ibanez eine Reiheneuer E-Gitarren beschehrt hat, gibt es seit der NAMM 2020 endlich auch mal wieder neue Effektpedale – vielleicht ein Vorbote auf die virtuelle NAMM 2021?! So ganz neu sind die nicht, der Booster aber in der Form schon.

Ist die Epiphone Black Beauty wirklich so gut wie die original Gibson Les Paul?

Gitarre / News

Epiphone Joe Bonamassa „Black Beauty“ Les Paul Custom Outfit ist ein authentischer Nachbau der raren Gibson LP und kostet nicht einmal vierstellig und sie ist schon vorbestellbar.

Ist die Epiphone Black Beauty wirklich so gut wie die original Gibson Les Paul? Artikelbild

Der Gitarrensammler und Bluesgitarrist Joe Bonamassa hat eine neue Signature von Epiphone bekommen. Vorbild war seine 1958 Gibson Les Paul „Black Beauty“. Ob die Epiphone Joe Bonamassa „Black Beauty“ Les Paul Custom Outfit da mithalten kann?

Bonedo YouTube
  • Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola Vintage Cherry - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)