Anzeige

Fender bringt 6 neue Pedale, darunter ihr erstes für Acoustic-Spieler

Steter Output bei Fender. Neben der neuen Vintera-Series, den Rarities-Gitarren, sowie Spezialitäten wie die Game of Thrones-Modelle aus dem Custom Shop wurde also auch fleißig an neuen Effekten geschraubt.

Reflecting Pool

Dieses neue Fender Stereo Delay- und Reverb-Pedal hört auf den Namen Reflecting Pool (Affiliate-Link). Der Fokus liegt hier sowohl auf Räumen als auch rhythmischen Delays. Das Pedal ist wunderbar übersichtlich aufgebaut. In zwei Hälften unterteilt, je eine für Reverb und Delay, erreicht man die jeweiligen Regler für Time, Decay, Mix, Level, etc. Spielend einfach. Auch der eigene Tap-Fußschalter wurde bedacht. Sehr gut! Das DSP-basierende Effektgerät verfügt außerdem über Stereo-Ein- und Ausgänge und einen USB-Anschluss für Firmware-Updates.

Preis: 279,- Euro

Fender Reflecting Pool

Pour Over

Der Pour Over ist ein Envelope Filter mit integriertem Distortion. Es stehen die gängigen Highpass-, Lowpass- und Bandpass-Filter bereit. Außerdem kann die Richtung des Sweeps umgekehrt werden. Perfekt für alle Funk-begeisterten Gearnews-Leser.

Preis: 149 Euro

Fender Pour Over Envelope Filter

Smolder

Das erste Effektpedal von Fender, das für Akustikgitarristen entwickelt wurde. Der komplett analoge Smolder Acoustic Overdrive (Affiliate Link) bietet einen Verzerrer speziell für Akustikgitarristen, die traditionell über Akustikverstärker oder Beschallungssysteme spielen. Gibt es unter euch jemanden, der das benötigen würde? Gut finde ich dieses Feature: Um den grellen Sound eines Piezo-Pickups zu mildern, haben die Entwickler einen Pickup-Kompensationsregler eingebaut, der die Höhen glättet. Der Drive-Regler steuert den Grad der Verzerrung, während ihr mit den 3-Band-EQ- und Filter-Reglern euren Sound nach Belieben gestalten können. Es wurde sogar eine Cab-Sim integriert.

Fender Smolder Acoustic OD

Preis: 138 Euro

Compugilist

Der neue Compugilist (Affiliate-Link) ist ein analoger Effekt, der Kompression und Distortion in einem Pedal vereint. Jede Seite beinhaltet einen unabhängiger Schaltkreis und hat ihre eigenen separaten Regler. So könnt ihr entweder einen straffen Mix erzeugen oder die Effekte abwechselnd einzeln nutzen. Ich stehe ja auf mehrere Effekte in einem Gehäuse!

Preis: 139 Euro

Fender Compugilist

The Trapper Fuzz

Das neue The Trapper Fuzz (Affiliate Link) kommt mit 2 Fuzz-Sounds. Beide werden über die globalen Regler Tone und Contour nach Geschmack justiert. Ihre Lautstärke wird über separate Level-Potis eingestellt. Während Fuzz 1 mit einem zuschaltbaren Octave-up Effekt aufwartet, hat Fuzz 2 ein praktisches Gate dabei.

Preis: 139 Euro

Fender The Trapper Fuzz

MTG: LA

Als letztes kommt das neue MTG: LA (Affiliate Link), ein Röhrenverzerrer mit einer in den USA gefertigten NOS 6205 Vorverstärkerröhre. Die Regler für Tone, Bass, Treble und Tight ermöglichen die Gestaltung eurer Drive-Sounds. Ein fußschaltbarer Boost fügt entweder Volume, Gain oder beides zusammen hinzu. Endlich hat mal jemand mitgedacht!

Preis: 169 Euro

Fender-MTG-LA

Fender MTG-LA

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
fender-pour-over-envelope-filter-smolder-acoustic-overdrive-compugilist-the-trapper-fuzz-mgt-la-tube-distortion-and-reflecting-pool-delayreverb-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: PRS Guitars bietet erstes eigenes Stimmgerät an

Gitarre / News

NAMM 2021: War Paul Reed Smith ursprünglich für seine hochwertigen E-Gitarren bekannt, gesellten sich in den letzten Jahren auch günstigere SE-Gitarrenmodelle und Amps zum Portfolio des Herstellers hinzu. Nun überrascht PRS mit einem eigenen Stimmgerät.

NAMM 2021: PRS Guitars bietet erstes eigenes Stimmgerät an Artikelbild

War Paul Reed Smith ursprünglich für seine hochwertigen E-Gitarren mit eigener Formsprache bekannt, gesellten sich in den letzten Jahren auch günstigere SE-Gitarrenmodelle und diverse Amps zum Portfolio des Herstellers hinzu. Nun überrascht PRS mit einem eigenen Stimmgerät. Hier kommen alle Infos PRS Clip-On Tuner. 

Fender Acoustic Junior Go Test

Gitarre / Test

Der Fender Acoustic Junior Go steht mit Batteriebetrieb, 100 Watt Leistung, kompakten Abmessungen und geringem Gewicht bereit für das spontane Garten-Open-Air.

Fender Acoustic Junior Go Test Artikelbild

Mit dem Fender Acoustic Junior Go stellt sich ein portabler und vielseitiger Verstärker für akustische Instrumente und Gesang vor. Wie alle Modelle der im Herbst 2020 vorgestellten Acoustic-Serie des amerikanischen Herstellers verfügt der handliche Combo über zwei Kanäle mit umfangreicher Effekt-Sektion, einen 90-Sekunden-Looper und ein Bluetooth-Interface für externe Audioquellen. Als einziges Modell der Serie lässt sich die "Go"-Version zudem komplett mit Akku-Power betreiben.

Fenders neue Acoustic Amps – sogar einer mit Akkubetrieb

Gitarre / News

Die neue Fender Acoustic Amp-Serie umfasst drei Modelle. Sie sind leicht, sollen neutral klingen und bringen Effekte und Looper mit.

Fenders neue Acoustic Amps – sogar einer mit Akkubetrieb Artikelbild

Zuletzt hatte Fender mit der Symbiose aus E-Gitarre und Akustikgitarre mit der Acoustasonic eine wahrlich tolle Gitarre kreiert, allerdings ist die für viele Gitarristen weder das eine noch das andere richtig. Dennoch widmet sich Fender auch den reinen Akustikthemen immer wieder mal – mit der neuen Acoustic Amp-Serie so richtig.

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)