Anzeige
ANZEIGE

Mixvibes U-MIX44 Test

Mit dem U-MIX44 bietet Mixvibes eine portable Audiolösung für Einsteiger an. Die kleine USB-Box beherbergt ein integriertes 4-In/4-Out-Interface mit Mikrofoneingang und wendet sich in erster Linie an Besitzer von MIDI-Controllern, die eine Konsole ohne interne Soundkarte ihr Eigen nennen. Vertreter dieser Spezies sind unter anderem Numark Stealth-Control, Mixtrack oder der Klassiker Vestax VCI-100.

Zwei Stereo-Eingänge bringen auch DVS-Systeme ins Spiel, und natürlich ist eine Verwendung jenseits des DJ-Betriebs, etwa mit einem Audio-Editor oder einem Sequenzer ebenfalls möglich.  Hört sich doch ganz gut an, für ein Kistchen, das keine hundert Euro kostet, oder?

Kommentieren
Profilbild von j.p

j.p sagt:

#1 - 21.05.2012 um 16:59 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Irgendwie bin ich verwirrt, es werden im Test die schwachen Phono-Preamps bemängelt, aber das Gerät hat doch gar keine...
Das der Sound dünn ist wundert mich dann nicht.
Qualitätsjournalismus pur hier ;)

Profilbild von Peter

Peter sagt:

#2 - 21.05.2012 um 22:22 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi j.p. Völlig korrekt. Das katapultiert dich an die Spitze des Argus-Augen-Awards 2012. Vielen dank für den Hinweis, ich habe die Korrektur umgehend vorgenommen ;)

Profilbild von j.p

j.p sagt:

#3 - 24.05.2012 um 13:55 Uhr

Empfehlungen Icon 0

;) immer gerne, geb dir beim sound ja recht, der output ist echt schwach auf der brust.

Profilbild von Stefan

Stefan sagt:

#4 - 03.03.2015 um 00:40 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist...
Dem muss ich leider widersprechen. Das Interface ist durchaus in der Lage Phono-Quellen zu verstärken. Der Trick ist, die hauseigene Software zu verwenden und in der Audiokonfiguration Phono als Quelle auszuwählen.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.