Anzeige

Hercules Scratch Starter Kit Test

Intro

Dass Hercules schon seit geraumer Zeit kräftig im Markt für DJ-Controller mitmischt, ist gerade für Controller-Fans der ersten Stunde nichts Neues. Nach den Erfolgen von DJ Control RMX und Steel wagt der Hersteller nun den ersten Schritt in das recht überschaubare, doch stark von Traktor und Serato dominierte Terrain der digitalen Vinyl-Systeme, kurz DVS. Dabei unterscheidet man zwischen reinen Software-Lösungen mit offener Architektur wie Deckadance oder dem kostenlose Mixxx, die unterschiedliche zeitcodierte CDs oder Vinyl-Steuerplatten verstehen, und auf der anderen Seite in sich geschlossenen Systemen mit eigenem Interface, wie etwa die zuvor erwähnten Marktführer.

Hercules Scratch Starter Kit (SSK) indes kombiniert eine angepasste Spezialversion des Software-Veteranen Virtual DJ6 (Produkttest hier) mit einem speziellen Audio-Interface Deejay Trim 4&6. Dieses hat auch gleich einen integrierten USB 2.0-Hub für Sticks oder externe Festplatten unter der Haube. Da freut sich nicht nur das in dieser Hinsicht karg ausgestattete Macbook. Das Interface selbst lässt sich auch in Verbindung mit einem MIDI-Controller einsetzen und ermöglicht dank Mikrofoneingang auch Moderation oder Sprachaufnahmen. Gerade Einsteigern und noch unentschlossenen Umsteigern dürfte dabei der Preis von 249 Euro kein großes Loch ins Portemonnaie reißen. Zum Vergleich kosten Mixvibes Cross (299 Euro) Traktor (333 für Duo/ 599 für Pro) oder SSL (489 für SL1 /788 für SL3) doch etwas mehr und sind gerade im Bezug auf das Interface zum Teil nicht so umfangreich ausgestattet. Wie alltagstauglich das Scratch-Paket von Hercules ist, lest ihr im nachfolgenden Artikel.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.