ANZEIGE

Giorgio Sancristoforo Ongaku – Experimenteller West-Coast inspirierter Synthesizer

Giorgio Sancristoforo Ongaku erkundet die Westcoast-Synthese mit einem standalone Synthesizer voller Wahrscheinlichkeits- und Zufallsfunktionen.

Giorgio Sancristoforo Ongaku - Experimenteller West-Coast inspirierter Synthesizer (Quelle: Giorgio Sancristoforo)
Giorgio Sancristoforo Ongaku – Experimenteller West-Coast inspirierter Synthesizer (Quelle: Giorgio Sancristoforo)

Softwareprodukte von Giorgio Sancristoforo sind bekannt für deren experimentellem Hintergrund. Ongaku ist das Schwesterpanel der berüchtigten Bento-Japanoise-Box. Ongaku soll neue Klangwelten erschaffen, von höhlenartigen Klanglandschaften über lebendige, generative Pads im Stil von Eno bis hin zu unvorhersehbaren Geräuschen im West-Coast-Stil.

Giorgio Sancristoforo Ongaku

Ongaku bietet zwei blaue Panels. Das obere Panel liefert vier Stimmen (Agents), während das untere eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionalitäten enthält. Darunter finden sich Master Clock, Agent’s Octave, Zufallsfunktionen (Oktave, Hüllkurven, Folding & Panning), Reverb, Master-Tiefpassfilter (Pre-Reverb), VU-Meter und ein ON/OFF-Schalter.

Jedem Agent stehen die gleichen Funktionen zur Verfügung: ein Hybridgenerator mit Wavefolding- und FM-Optionen, um dem Signal harmonische Inhalte hinzuzufügen, ein Low-Pass-Gate mit AR-Hüllkurve, ein VCA mit Probability-Funktionund und ein Delay. Ein Mixer regelt den Anteil trockener Signale mit dem Effektanteil.

Wie bei Westcoast-Synthesizern üblich verwendet Giorgio Sancristoforo Lowpass-Gates statt klassischer ADSR-Hüllkurven, die mit besonderen Eigenschaften und generativem Ansatz aufwarten.

Das zweite Panel bietet eine Master Clock mit zwei primären Wahrscheinlichkeitsgeneratoren, welche die Tonerzeugung (Agents) steuern. Das Ziel ist es, komplexe und abstrakte Klangmuster zu erstellen. So soll sich Ongaku als Werkzeug für Live-Improvisation, Drones, seltsame Rhythmen und flexibel für Sounddesign-Zwecke eignen.

Die eigene Performance lässt sich darüber hinaus auf einem integrierten „Tape Recorder“ mit vielen Tonbandsimulationen aufzeichnen.

Preis und Verfügbarkeit

Ongaku von Giorgio Sancristoforo ist ab sofort für 19,50 € erhältlich und läuft als standalone Anwendung auf macOS (Intel + M1). Ongaku ist kein Plug-in! Eine Windows-Version wird in Kürze verfügbar sein. Eine kostenlose Demoversion steht auf der Webseite zum Download bereit.

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Hot or Not
?
Ongaku Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)