Anzeige

Generationswechsel: Viel frischer Wind bei Ashdown Engineering

Die Firma Ashdown Engineering ist einer der “world class player” im Bereich der Bassverstärkung und versorgt Szene-Hochkaräter wie Paul McCartney, U2, Foo Fighters, System of a Down oder Black Sabbath mit ihrem Equipment. Nun gibt die britische Company bedeutende Wechsel in ihrer Management-Etage an. Daniel Gooday, Sohn des Firmengründers Mark Gooday (einigen älteren Semestern sicherlich noch als genialer Kopf hinter der englischen Traditionsmarke Trace Elliot in den 1980er-Jahren bekannt), wird seinen Vater als Managing Director ablösen. Daniel wird das Erfolgsunternehmen von fortan gemäß der Familientradition weiterführen.

Dan Gooday (li) mit seinem Vater, Szene-Urgestein und Firmengründer Mark Gooday
Dan Gooday (li) mit seinem Vater, Szene-Urgestein und Firmengründer Mark Gooday


(Alle Bilder zur Verfügung gestellt von Ashdown Engineering)

Daniel ist beileibe kein Neuling in der Szene, arbeitet er doch schon seit 2002 im Unternehmen seines Vaters. Bisher war er vor allem für den Bereich der Artist Relations zuständig, zeichnete aber auch für den Sales- und den Business Developement-Bereich verantwortlich.
Zu den Highlights von Daniels bisheriger Ashdown-Karriere gehören etwa die Betreuuung des legendären “Live 8”-Events im Jahr 2005 mit namhaften Künstlern wie Paul McCartney, Pink Floyd, Razorlight und vielen anderen, sowie die “The End”-Tournee von Black Sabbath, welche ebenfalls in Sachen Equipment von Ashdown begleitet wurde.
Daniel Gooday sagt: “Es ist großartig, in die Fußabdrücke meines Vaters zu treten! Unser Ziel wird ohne Frage dasselbe bleiben: Musiker mit dem besten Equipment zu versorgen und Ashdown Engineering auf diese Weise weltweit wachsen zu lassen. Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben!”
Und sein Vater und Firmengründer Mark Gooday ergänzt: “Wir freuen uns sehr darüber, Daniel als neuen Managing Director begrüßen zu dürfen. Nach nunmehr 40 Jahren im Bass Business – 25 davon im Zeichen von Ashdown – ist für mich die Zeit gekommen, ein wenig zurückzutreten und die Geschicke von Ashdown Dan zu übertragen. Ich kann mir keine bessere Person vorstellen, um die Firma zu leiten, denn er ist bereits vieler Jahre lang ein maßgeblicher Teil der Erfolgsgeschichte von Ashdown.”

Fotostrecke: 2 Bilder Neue Gesichter in der Ashdown-Chefetage: Chris Bates (Sales Director), Nick Oliver (Creative Director), Joe Branton (Marketing Director)
Fotostrecke

Mark Gooday betont übrigens, dass er keineswegs dem Business den Rücken kehrt und in den Ruhestand geht! Stattdessen wird er weiterhin als Berater bei Ashdown tätig sein und möchte sich darüber hinaus um das Label “Meters Music” kümmern – ein Ashdown-Derivat, welches qualitativ hochwertige Kopfhörer herstellt.
Doch wir finden auch weitere neue Gesichter bei Ashdown: Chris Bates, seines Zeichens langjähriger Weggefährte Mark Goodays, wird neuer Sales Director. Creative Director wird Nick Oliver, der ebenfalls bereits zehn Jahre lang Teil der Firma ist. Joe Branton, der seit dem letzten Jahr bei Ashdown arbeitet und in dieser Zeit die Präsenz von Ashdown in den sozialen Netzwerken signifikant nach vorne gebracht hat, ist nunmehr der neue Marketing Director des Unternehmens.
Wir wünschen Dan Gooday und seinem neuen Team einen rundum gelungenen Einstieg. Vor allem aber möchten wir dir, lieber Mark Gooday, für deine jahrzehntelangen kräftigen und wichtigen Impulse für die Bassszene ganz herzlich danken! Du hast es mehr als verdient, dich jetzt etwas zurückzulehnen und das Leben in vollen Zügen zu genießen: Hats off and thank you, Mr. Legend!
Weitere Infos gibt es hier: www.ashdownmusic.com

Hot or Not
?
Dan Gooday (li) mit seinem Vater, Szene-Urgestein und Firmengründer Mark Gooday

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Ashdown 12-Band 600 - Ashdown bringt den 12-Band-EQ zurück!

Bass / News

NAMM 2021: Ashdown bringen mit dem 12-Band 600 nach langer Auszeit mal ein kräftiges Basstopteil mit einem ultimativ flexiblen Equalizer auf den Markt.

NAMM 2021: Ashdown 12-Band 600 - Ashdown bringt den 12-Band-EQ zurück! Artikelbild

Zahlreiche Kunden haben Ashdown-Boss Mark Gooday immer wieder nach dem legendären MK-500-Basstop mit seinem zwölfbandigen grafischen EQgefragt - so viele, dass Mark diesen Forderungen nun nachgekommen ist. Vorhang auf für den Ashdown 12-Band 600!

Bootsy Collins und Earth, Wind & Fire überraschen neunjährige Bassistin!

Bass / Feature

"Ist die süüüüß!" Die Nachwuchsbassistin Ellen Alaverdyan (9) ist derart verliebt in ihr Instrument und in coolen Oldschool-Funk, dass mittlerweile selbst die ganz Großen der Szene aufmerksam werden!

Bootsy Collins und Earth, Wind & Fire überraschen neunjährige Bassistin! Artikelbild

"Ist die süüüß!" Die neunjährige Ellen Alaverdyan ist derart Feuer und Flamme für ihren Bass sowie für coolen Oldschool-Funk, dass mittlerweile sogar die ganz Großen der Szene auf die niedliche Nachwuchsbassistin aus Las Vegas aufmerksam werden! Der bekannte US-Talkshow Host Steve Harvey lud das Wunderkind kurzerhand zu einem Interview in seine Show "Steve on Watch" ein, in deren Verlauf sich auch die Funk-Superstars Bootsy Collins und Earth, Wind & Fire dazuschalteten und Ellen mit Lob überhäuften!

Rocklegende Glenn Hughes spielt Bässe von Ashdown!

Bass / Feature

Rocklegende Glenn Hughes (Deep Purple, Black Sabbath, Black Country Communion ...) sah man im Laufe seiner Karriere schon mit Bässen unterschiedlichster Hersteller. Doch die neue Liebe des Altmeisters hört auf den Namen Ashdown!

Rocklegende Glenn Hughes spielt Bässe von Ashdown! Artikelbild

Die ohnehin bereits große Familie der Ashdown-User bekommt erneut Zuwachs: Kein Geringerer als Rocklegende Glenn Hughes (Deep Purple, Black Sabbath, Black Country Communion, Trapeze ...) hat sich für die Bässe der britischen Traditionsfirma entschieden! Im Laufe seiner Karriere hat Glenn Hughes nicht nur sämtliche Höhen und Tiefen des Showbusiness erlebt, er wurde auch mit einer Vielzahl unterschiedlicher E-Bässe gesehen. Er spielte Instrumente von Rickenbacker, Fender, Yamaha, Nash ... doch nun scheint es, als hätte sich der inzwischen 70-jährige (der derzeit einen unglaublich fitten Eindruck macht!) neu verliebt, was seine Instrumente angeht!

NAMM 2021: Ashdown Studio 210

Bass / News

NAMM 2021: Der Ashdown Studio 210 ist ein handlicher Basscombo mit nur 14 kg Gewicht und einer stattlichen Lautstärke für kleine und sogar mittlere Gigs!

NAMM 2021: Ashdown Studio 210 Artikelbild

Ashdown-Sound im Kleinformat - das verspricht der Ashdown Studio 210-Basscombo. Ein 300 Watt starkes Topteil befeuert die beiden Neodym-Zehnzöller. Bei der Verstärker-Unit hat man zudem Zugriff auf den "Valve Emulated Overdrive", XLR-DI-Ausgang, Effekt-Einschleifweg, Kopfhörerausgang, Line Input, sowie einen fünfbandigen Equalizer.

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)