Anzeige

Foo Fighters Drummer Taylor Hawkins ist gestorben

Seit 1997 saß er bei den Foo Fighters hinter den Drums, jetzt ist Taylor Hawkins überraschend im Alter von 50 Jahren verstorben.

Foo Fighters Drummer Taylor Hawkins verstorben
Bildquelle: Sony Music

Die Foo Fighters waren bis dato auf Welttournee und machten Zwischenstation in Kolumbien. Im Hotel in Bogotá wurde Taylor Hawkins am 25.03.2022 tot aufgefunden. Die Band machte keine Angaben zur Todesursache und bat aus Rücksicht um Taylors Familie um Zurückhaltung. Der charismatische Ausnahme-Drummer hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

Taylor stieg 1997 als Nachfolger von William Goldsmith bei den Foo Fighters ein. Er war nicht nur Drummer der Band, sondern trat auch bei Presseterminen als sympathischer Konterpart zu Frontmann Dave Grohl in Erscheinung. Seinen Künstlervornamen “Taylor” hatte er wegen seines großen Idols Roger Taylor (Queen) gewählt. Vor seinem Wechsel zu den Foo Fighters spielte Taylor u.a. bei Alanis Morissette. Für die letzte Platte seines Side Projects Taylor Hawkins & The Coattail Riders hatten wir Taylor 2019 im Interview.

In den sozialen Medien wurde die Mitteilung zum überraschenden Tod von Taylor Hawkins mit viel Anteilnahme und Bestürzung aufgenommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Foo Fighters Drummer Taylor Hawkins verstorben

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christoph Behm

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Wampler Metaverse - Sound Demo (no talking)
  • Coated Bass Strings Shootout - Sound Demo (no talking)
  • Markbass Little AG1000 - Sound Demo (no talking)