ANZEIGE

Eventide Pendulate Test

Test_Screen01Pendulate
Alles auf einer Seite: Doppel-Pendel-Oszillator, Wavefolder, Low Pass Gate und mehr – GUI im Newfangled Look.

Immer wieder tauchen Synthesizer auf, die nichts kosten und dabei klanglich schon beim ersten Anspielen der Presets zusagen. Wenn es denn einmal nicht die Emulation eines analogen Klassikers ist, hört man dann gern noch genauer hin – so auch bei Pendulate. Das ist ein monophoner Klangerzeuger, der vor allem für das individuelle und gesteuerte Chaos gut sein kann. Er steht zum kostenlosen Download auf der Seite von Eventide bereit.
Man muss lediglich seine E-Mail-Adresse verraten und kann das Plugin anschließend für Windows (ab 8.1) und Mac OS X (ab 10.9) herunterladen und es ohne Umweg eines iLok-Kontos installieren. Performt werden kann Pendulate übrigens auch mit MPE-Controllern, wofür einige spezielle Presets angeboten werden.
Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

Details & Praxis

Es ist das Oszillator-Konzept, was Pendulate so besonders macht. Ein neuartiger Oszillator auf Basis eines Doppelpendels kann fließend von der Sinuswelle in ein totales Chaos führen. Die Entwickler haben sich von Don Buchlas „259 Complex Waveform Generator“ und dem Lowpass Gate „Buchla 292“  inspirieren lassen. Es darf moduliert werden: Über sein Benutzer-Interface (in drei Farben darstellbar) sind 169 Modulationsverknüpfungen möglich. Hüllkurven und LFO haben jeweils mehrere Ausgänge. Die Module „Double Pendulum“, „Wavefolder“ und „Low Pass Gate“ visualisieren die Eingaben und Modulation durch Animationen. Rhythmische Impulse gibt der temposynchronisierbare LFO. Das gesamte Parameteraufgebot passt überschaubar auf eine Seite.  
Nicht weniger als 136 Presets vereinfachen den Start. Abgedeckt werden quasi alle Klangrubriken, die man von einem monophonen Synthesizer erwartet: Bässe, Leads, Plucks, FX, Rhythmic. Wegen der überschaubaren Zahl an klangbildenden Elementen fallen die Hemmungen: Für eigene Soundkreationen sollte man einfach nach Herzenslust an den Parameterwerten drehen und gern auch öfter die RND-Taste betätigen. Per Zufall entstehen tatsächlich öfter interessante, musikalisch einsetzbare Klänge.

Fotostrecke: 3 Bilder Alles auf einer Seite: Doppel-Pendel-Oszillator, Wavefolder, Low Pass Gate und mehr – GUI im Newfangled Look.

Audio

Rau, aggressiv, knarzig und stets modulierend – diesen kostenfreien Synthesizer muss man gehört haben. Erstaunlich, wie leicht brachial und technoid er ohne größere Zuwendung klingen kann. Da Pendulate keine eigenen Effekte integriert, wird man den druckvoll wirbelnden Grundsound dieses Software-Synthesizer selbst anreichern. Wieder einmal bietet sich dafür eine tolle Freeware an: Valhalla DSP Supermassive.
Was sich mit Newfangled Audio Pendulate und Supermassive klanglich verwirklichen lässt, zeigen diese sieben Audiobeispiele mit Angabe der verwendeten Presets.

Audio Samples
0:00
Pendulate „Bass Breakin“ plus Supermassive Preset „Slow Attack Ensemble“ Pendulate „Slide Perc Bass“ plus Supermassive Preset „Dotted8thChorusEcho“ Pendulate „Bass Agile Texture“ plus Supermassive Preset „FinalFrontier“ Pendulate „Lead Fade to Chaos“ plus Supermassive Preset „LeadSynthDelay“ Pendulate „Wow Backwards“ plus Supermassive Preset „DottedEigthOrbits“ Pendulate „Rhythmic Dynamic Rotors“ plus Supermassive Preset „Reverse Eighth-note“ Pendulate „Plucked Chiff“ plus Supermassive Preset „Echoes out of the Way“

Fazit

Nur das Genie beherrscht das Chaos? – Nicht ganz, denn Pendulate von Newfangled Audio ist praktisch von allen Musikern, die sich für neue Klangfarben zum Nulltarif interessieren, zu bändigen – und er klingt eigenständig! Schon die Presets sorgen für reichlich Spielspaß. Bei Dubstep, Techno und anderen Genres, bei denen es gern etwas rauer und temposynchronisiert zugehen darf, hat dieser Synthesizer eine Zukunft – enjoy!
Weiter Infos unter: www.eventideaudio.com/promo/pendulate 

Pro
  • individuelles Oszillator-Konzept
  • eigenständiger Sound
  • gute Auswahl an Presets
  • zahlreiche Modulationsmöglichkeiten
Contra
  • kein Contra
Unser Fazit:
5 / 5
Pro
  • individuelles Oszillator-Konzept
  • eigenständiger Sound
  • gute Auswahl an Presets
  • zahlreiche Modulationsmöglichkeiten
Contra
  • kein Contra
Artikelbild
Eventide Pendulate Test
Hot or Not
?
Alles auf einer Seite: Doppel-Pendel-Oszillator, Wavefolder, Low Pass Gate und mehr – GUI im Newfangled Look.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)