Hersteller_Roland
Feature
3
17.06.2009

Vintage Synth: Roland System 100

Old Economy. Oder das Baukastensystem für große Jungs

Ist doch nett von Vince Clarke, dass er seinem alten Kumpel Martyn Ware ein System 100 schenkte! (siehe Video-Special - Human League & System 100). Vince Clark kann man schon zusprechen, dass er weiß was er tut, wenn es sich um Synthesizer dreht, und so hat er stilsicher eines der Schmuckstücke der Synthesizer-Geschichte für seinen Freund ausgesucht.

 

Wer -so wie ich- vom Englischen New Wave musikalisch geprägt wurde, wird beim ersten Anspielen eines System 100 von einer bekannten Hitphrase in die nächste rutschen. Das System 100 "zwingt" einen gerade dazu! Es ist schon erstaunlich, wie sehr das Instrument diese Musik beeinflusst hat, und wie wenig bekannt es dafür ist.

Das gesamte System 100 besteht aus fünf unterschiedlichen Komponenten: der Basis-Einheit mit Tastatur "Synthesizer 101", dem "Expander 102", dem "Mixer 103", dem "Sequencer 104" und dem Pärchen der "Monitor Speaker 109". Jede Einheit ist für sich allein genommen funktionsfähig. Per Patchkabel kann man in die Klangerzeugung eingreifen und die einzelnen Module miteinander verknüpfen. So ist das Ganze mehr als die Summe der Teile. In dieser Folge werden wir uns um die beiden Synthesizer-Einheiten kümmern, in der Nächsten dann um die anderen Bauteile – und was man alles Schönes mit dem System 100 anstellen kann.

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare