Anzeige

Korg Pa4X OS Next Test

Korg hat dem Spitzenmodell aus dem Portfolio der Arranger-Keyboards Pa4X ein umfangreiches System-Update spendiert. Unter der Bezeichnung „OS Next“ will Korg das Instrument auf ein neues Level heben. Eine komplett überarbeitete Bedienoberfläche und viele neue Features bietet das neue System ‚OS Next‘, welches gleichzeitig die Systemversion 3.0 darstellt. Pa4X-Anwender erhalten mit dem Aufspielen der kostenlosen Software – so Korg – ein „fast komplett neues Instrument“. Die wichtigsten Neuerungen sind neben einer neuen grafischen Oberfläche eine deutliche Erhöhung des physischen Samplespeichers auf 1,5 GB (das entspricht 3 GB an komprimierten Daten). Außerdem bietet das OS neue Styles, eine verbesserte Drawbar-Simulation sowie Optimierungen im Record-Menü.

Korg Pa4X OS Next Test (Foto: Korg)
‘OS Next’: Wichtiges Betriebssystem-Update für alle Korg Pa4X-Modelle. (Foto: Korg)


Vorgestellt in 2015 löste der Pa4X das bisherige Spitzenmodell Pa3X ab (2011), das in seiner ‚Lebensphase‘ auch durch eine Reihe an Updates mit Funktionserweiternden Features ausgestattet wurde. Alle Updateswaren und sind kostenlos, wie auch das aktuelle Betriebssystem „OS Next“ (Version 3.0), das den Pa4X auf ein neues Level heben soll. Auf diese Weise erspart man Anwendern den Neukauf eines Instruments.

Fotostrecke: 5 Bilder Eine von drei Ausführungen: Korg Pa4X International
Fotostrecke

Die offene Betriebssystem-Struktur des Pa4X ermöglicht es auch ein vier Jahre altes Instrument per Software kostenlos auf den neuesten Stand zu heben. Das ist ein großer Vorteil und sollte den Wert des Instruments über viele Jahre hinweg erhalten. Ist das bei diesem Update gelungen? Wie wichtig sind die neuen Features? Dieser Test soll Antworten geben! Ich verweise hier zunächst auf meinen Test des Pa4X International aus dem Jahr 2015, indem ich das Instrument bereits detailliert vorgestellt habe. Jürgen Sartorius hat in seiner Workshop-Reihe das Pa4X-Update 2.0 ausführlich behandelt. Ich werde mich in diesem Test deshalb auf die Neuerungen in der Systemversion 3.0 konzentrieren.

Details

Der Update-Vorgang

Für alle drei Varianten des Pa4X (International, Musikant und Oriental) lädt man sich dieselbe Updatedatei ‚Pa4X_Operatigg_System_v300‘ als ‚zip‘-Datei vonKorgs Webseite herunter..
Wichtig:  Vor der Installation der neuen Version 3.0 muss allerdings die vorangegangene Version 2.0 installiert worden sein. Darauf sollte man achten!

So meldet sich der Pa4X, wenn er mit dem neuen OS 3.0 hochfährt. (Foto: Andreas Recktenwald)
So meldet sich der Pa4X, wenn er mit dem neuen OS 3.0 hochfährt. (Foto: Andreas Recktenwald)

Die verwendete Tastaturgröße (61 oder 76 Tasten) ist egal. Je nach Fertigungszeitpunkt des Keyboards benötigt das Pa4X entweder das Update-Paket mit der Dateiendung „PKG“ oder „UPD“. Beide Pakete sind in dem zip-File enthalten. Um festzustellen, welches Paket das eigene Pa4X benötigt, schaltet man das Instrument ein, während man die Taste INTRO1 gedrückt hält.
Vor dem Update auf Version 3.0 sollten sicherheitshalber alle User-Daten auf einem externen Datenspeicher gesichert werden. Ein weiterer Schritt ist das Löschen des User-Sample-Speichers und erst jetzt darf das Update aufgespielt werden. Dazu wird das Update-Paket auf einen USB-Stick kopiert und über den USB-Port des Pa4X übertragen. Anschließend empfiehlt Korg ein Factory Restore, das im MEDIA Menüpunkt UTILITY ausgeführt werden kann. Anschließend können die User-Daten wieder eingeladen werden.
Was das neue Betriebssystem ‘OS Next’ alles bietet erfahrt ihr im Praxis-Teil.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.