Schrottpresse
News
9
16.02.2021

Techno-Party auf dem Eis: in Berlin feiern 2500 Menschen trotz Corona

Die Polizei löst den Rave auf

In doppeltem Sinne auf sehr dünnem Eis bewegten sich am Sonntag mehrere tausend Menschen in Berlin. Die Polizei warnte bereits seit Tagen vor der instabilen Eisfläche auf den Seen, Flüssen und Kanälen der Stadt. Zeitweise war sogar ein Hubschrauber im Einsatz. Gegen das gute Wetter mit reichlich Sonnenschein kam aber auch dieser nicht an. Auch die großen Ansammlungen von Menschen beim Schlittschuh-Laufen oder Eishockey-Spielen in Zeiten der Corona-Krise machten den Behörden zu schaffen. Am Sonntag setzte ein Berliner DJ dem ganzen Spektakel dann vollends die Krone auf. 

Mut zur Improvisation schien der unbekannte DJ vom Landwehrkanal im Stadtteil Kreuzberg jedenfalls gehabt zu haben. Sein simples Setup bestehend aus einem Controller und einem Verstärker platzierte er kurzerhand auf einem Bügelbrett. Wer braucht schon eine richtige DJ-Kanzel, wenn es ums Rave geht? Die Berliner jedenfalls nicht. Zeitweise sollen laut Polizeiangaben zwischen 2000 und 2500 Menschen auf dem Eis getanzt haben.

Dennoch wurde die spontane Veranstaltung recht schnell von der Polizei aufgelöst. Da die Beamten nur in geringer Anzahl vor Ort waren entschied man sich laut einer Sprecherin allerdings dazu die Feier lediglich aufzulösen und nicht jeden Tanzenden mit einem Bußgeld zu belegen. Der DJ, der trotz Bügelbrett natürlich nicht so schnell vom Eis kam wie sein Partyvolk, musste allerdings blechen. In einem Interview zeigte er sich uneinsichtig. Dass über das Wochenende mehrere Menschen in Berlin auf dem Eis einbrachen und von Rettungsdienst und Feuerwehr aus dem Wasser gezogen werden mussten interessierte ihn anscheinend ebensowenig, wie die noch immer hohe Zahl an täglichen Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. 

Verwandte Artikel

User Kommentare