Schrottpresse
Feature
9
09.06.2021

Raver feiern illegale Party in Autobahnbrücke

Unter der A4 in NRW feierten Partygänger bis in den Morgen

Partys in Zeiten von Corona: Diesmal haben sich ein paar Veranstalter etwas ganz kreatives ausgedacht. Aus einem Hohlkörper einer Autobahnbrücke der A4 in Nordrhein-Westfalen wurde eine Partylocation gemacht. 

Am Freitag den 4. Juni kamen Personen aus allen Ecken NRWs zu einem Techno-Rave unter der Autobahn zusammen. Für solche illegalen Free Partys gehören unübliche Lokalitäten zum Programm: in Wäldern, unter Brücken, in Bunkern oder verkommenen Lagerhallen wird gefeiert. Für die letzte Fete nutzen die Veranstalter aber einen ganz besonderen Ort: In einem 500 Meter langen Hohlraum unter einer Autobahnbrücke brummten die Bässe, während wenige Meter entfernt Autos unwissend drüber gebrettert sind. 

Polizei folgte Bierspur

Gegen 8 Uhr am nächsten Morgen bemerkte eine Polizeistreife mehrere junge Leute, die zu Fuß Richtung Overath unterwegs waren. Die Polizei folgte dann der Spur aus Müll und Bierflaschen und landeten schließlich vor der Autobahnbrücke. Dort fanden sie zwei junge Menschen auf, die gerade nach verlorenen Wertgegenständen suchten. Während die Beamten die zwei Personen kontrollierten, hörten sie Musik aus dem Hohlraum der Brücke und stellten fest, dass die Tür zum Inneren geöffnet war. Der Schließmechanismus wurde scheinbar von den Rave-Veranstaltern ausgebaut und lag vor dem Eingang.

Raver klettern aus Hohlkörper

Als die ersten Partygäste Wind von den Polizisten bekamen, flüchteten sie aus der anderen Seite des 500 Meter langen Hohlkörpers. Die Polizei holte sich dann schnell Verstärkung und konnte in der Nähe 12 Personen kontrollieren, die aus verschiedenen Teilen NRWs angereist waren. Im Inneren konnten die Polizisten allerdings keine Raver antreffen. Stattdessen gab es haufenweise Bierkisten, leere Alkoholflaschen, Müll und Konfetti. Aufgrund der Größe der Funde und Location geht die Polizei von über 100 Gästen aus. Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und Verstößen gegen die Corona-Verordnungen wurden erstattet.

In einem Video dass auf TikTok viral gegangen ist (1,3 Millionen Klicks nach 2 Tagen), sieht man Ausschnitte von der Party. Dabei sind dutzende tanzende Menschen zu sehen, die zu schnellen Techno-Beats feiern. Sogar Lichteffekte haben es in den Hohlbereich geschafft. 

Schon in der vergangenen Woche Party bei Autobahnbrücke

Am vorherigen Wochenende wurde schon eine Party bei einer Autobahnbrücke in Overath von der Polizei aufgelöst. Damals meldeten Zeugen gegen 1:00 Uhr der Polizei einen Techno-Rave bei einer Autobahnbrücke. Bereits in der Umgebung konnte die Polizei mehrere junge Menschen beobachten. Bei einem angrenzenden Feldweg stoppten die Beamten dann ein junges Pärchen, welches ein mobiles Mischpult mitschleppte. Wenige Meter weiter tummelten sich schätzungsweise 30 Personen umringt von Bauzaunelementen direkt neben der Autobahnbrücke. Die meisten Partygäste flüchteten sofort, sieben konnten kontrolliert werden. In Folge gab es mehrere Anzeigen wegen Verstößen der Corona-Verordnung, dem Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz (Schlagring). Als die Beamten wieder zu ihrem Polizeiwagen marschierten, stellten sie fest dass in einem Reifen die Luft rausgelassen wurde. 

Ob es sich um die selbe Location handelt lässt sich anhand der Pressemitteilungen der Polizei nicht final sagen, ist allerdings anzunehmen. 

Verwandte Artikel

User Kommentare