Blog_Folge
Feature
3
06.08.2021

Kaufberater Sitzmöbel für Klavier, Digitalpiano und Flügel

Entspannt Klavierspielen auf Klavierbank und Klavierhocker

Welche Klaviermöbel gibt es, wodurch unterscheiden sie sich und wie viel kosten sie?

Klavierspielen ist eine sitzende Tätigkeit bei der es darauf ankommt, so vor dem Instrument Platz zu nehmen, dass einerseits das Erreichen der Tastatur mit den Händen sowie das Pedalspiel mit den Füßen ohne jegliche Anstrengung stattfinden können. Zum anderen sollte der Sitzplatz bequem sein, um selbst längere Spielzeiten ohne Schmerzen wahrnehmen zu können, er sollte stabil sein, weder wackeln noch irgendwelche Geräusche während des Spielens von sich geben und der Sitz darf auch gerne optisch gut zum Klavier, Digitalpiano und Flügel sowie dem gesamten Wohnambiente passen. Das Wichtigste kommt aber noch: Der Sitz muss eine Höhenverstellung bieten, sodass er schnell an die eigene Körpergröße angepasst werden kann, um dem ergonomischen Anspruch zu genügen.

Das sind bereits eine Menge an Forderungen, die man an das Klaviermöbel stellt, das auch noch bezahlbar sein soll. Da Klaviermöbel bereits seit Jahrzehnten industriell hergestellt werden, wissen Hersteller, wie so etwas auszusehen hat und reagieren auf unterschiedlichste Anforderungen mit einem vielschichtig gestalteten Angebot, auf das man als Anwender zurückgreifen kann.

Das Angebot ist allerdings so groß, dass man als potenzieller Käufer schon überfordert sein kann, wenn man sich für einen passenden Sitz entscheiden muss. Um die Entscheidung für das richtige Möbel leichter fällen zu können, bieten wir mit unserem Kaufberater 'Sitzmöbel für Klavier, Digitalpiano und Flügel' eine informative Hilfe, die richtige Sitzgelegenheit vor dem Piano zu finden, gepaart mit einem detaillierten Überblick, was der Markt in diesem Bereich so alles hergibt.

Quick Facts: Klaviermöbel

Wo liegen die Unterschiede bei Klavierhocker, Klavierbank und Klavierstuhl?

Klavierhocker, Klavierbank und Klavierstuhl sind Möbelstücke, die speziell dem Klavierspielen dienen und durch ihre Bauart einen robusten Stand und Beinfreiheit bieten. Alle drei Arten des Klaviermöbels bieten eine Höhenverstellbarkeit, sind in unterschiedlichen Designs und Preisklassen erhältlich.

Der Klavierhocker ist ein drei- oder vierbeiniger Drehstuhl mit runder Sitzfläche und Höhenverstellung mittels Metallspindel. Eine Sonderform ist die Gondel mit rechteckiger Sitzfläche.

Die Klavierbank, auch Flügelbank genannt, bietet eine breite Sitzfläche, steht in der Regel auf vier Beinen oder einem Metallgestell. Für die Höhenverstellung kommen je nach Preisklasse und Ausführung mechanische Hebemechaniken per Scherenmechanik, Gasdruck oder Öldruck zum Einsatz. Manche Klavierbänke bieten ein praktisches Notenfach unterhalb der Sitzfläche.

Für das vierhändige Spiel kommen besonders breite Bänke, auch Duettbänke genannt, mit einteiliger oder zweiteiliger Sitzfläche zum Einsatz, deren Sitzhöhen getrennt voneinander verstellt werden können. Auf solchen Bänken können zwei Pianist*Innen bequem nebeneinander sitzen.

Der Klavierstuhl gilt als Sonderform des Klaviermöbels und bietet eine mit der Sitzfläche verbundene Lehne, welche per Mechanik höhenverstellbar ist und den Rücken stützt. Die Sitzlehne ist oft fast senkrecht gestaltet und lässt den Spieler bewusst aufrecht sitzen.

Welche Arten von Klaviersitzen bietet der Markt?

Alleine diese Überschrift gibt bereits darüber Aufschluss, dass das Marktangebot unterschiedliche Arten von Sitzgelegenheiten parat hält, womit man als Pianist*In auf insgesamt drei unterschiedliche Basisausführungen zurückgreifen kann:

  • Den aus Holz hergestellten drei-oder vierbeinigen Klavierhocker mit runder, oder rechteckiger (Gondel) drehbarer und per Metallspindel höhenverstellbarer Sitzfläche. Der Klaviersitz in Hockergestalt ist bereits ein optischer Klassiker, den es in den unterschiedlichsten Designs und Farbvarianten gibt.
  • Die Klavierbank, die klassisch auf vier Beinen stehend eine breitere und oft auch eine tiefere Sitzfläche bietet als der Klavierhocker und mit einer Höhenverstellung per Scherenmechanik, Gasdruck oder Ölhydraulik ausgerüstet ist. Klavierbänke können komplett aus Holz, oder mit Ständerkomponenten aus Metall gefertigt sein, wodurch sie sich je nach Qualitätsstufe in unterschiedliche Preisklassen definieren. Auch hier bietet der Markt verschiedenste technische Ausführungen in vielen Designs und Polstervarianten. Manche Klavierbänke sind auch mit einer klappbaren Sitzfläche ausgestattet unter der sich ein Notenfach befindet, oder sind in breiter Variante als Duettbank mit zwei höhenverstellbaren Sitzflächen ausgestattet.
  • Den Klavierstuhl oder auch Beethoven-Stuhl genannt, bei dem Sitz und Rückenlehne eine Einheit bilden, die durch einen verdeckten Mechanismus höhenverstellbar ist. Der Klavierstuhl wird heutzutage eher seltener verwendet. Er ist groß und weniger handlich, bietet aber im Gegensatz zu Klavierhocker und Klavierbank eine Lehne, die den Rücken stützt und eine gerade aufrechte Sitzposition fordert. Preislich gesehen zählt der Klavierstuhl zählt zu den teureren Exemplaren im Bereich der Klaviermöbel.
Klavierhocker      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank mit Notenfach      Produktseite auf thomann.de
Klavierstuhl      Produktseite auf thomann.de

Was sollte man wissen und worauf muss man beim Kauf achten?

Fertigungsqualität und verwendete Materialien

Wer ein Sitzmöbel für das Klavier kauft, sollte unbedingt auf die Qualität achten. Je nach Preisklasse werden Klaviermöbel aus unterschiedlichen Hölzern gebaut, die sich je nach Struktur und Verarbeitung mit knarrenden Geräuschen bemerkbar machen, während man sich beim Spielen auf dem Sitz bewegt. Und das tut man automatisch, denn um tiefe oder hohe Lagen auf der Klaviatur zu erreichen, muss man sich leicht nach links oder rechts lehnen, wodurch die Sitzgelegenheit durch eine stete Gewichtsverlagerung unterschiedlich belastet wird.

Je nach Fertigungsqualität/Machart sind solche Bewegungen irgendwann mit Geräuschen verbunden, die es per Sitzprobe zu umgehen gilt. Zudem spielt die Belastung des Sitzes durch das eigene Körpergewicht eine große Rolle, denn wir sind ja nicht alle gleich schwer, wodurch solche Phänomene früher oder später auftreten können. Je nach Preisklasse werden Klavierhocker aus Möbelholz (Buche oder Eiche) oder Edelholz (Nussbaum oder Mahagoni) gefertigt, Klavierbänke eher mithilfe von MDF-Platten und/oder Metall-Komponenten hergestellt. Aber auch hier gibt es Ausnahmen.

Wo wird das Sitzmöbel eingesetzt?

Die Wahl des richtigen Sitzmöbels ist auch abhängig von dessen Einsatzort. Im Bereich der eigenen vier Wände auch als Möbelstück angesehen, wird die schöne Klavierbank oder der Hocker mit der nötigen Sorgfalt behandelt, um Stöße und Kratzer zu vermeiden. Anders sieht es in öffentlichen Einrichtungen wie z. B. Schulen aus, wo nicht sichergestellt werden kann, dass das oft unbeaufsichtigte Möbel mit der notwendigen Sorgfalt behandelt wird.

Hier spielen Parameter wie Robustheit und Stabilität eine größere Rolle als ein ausgefallenes Design oder ein eleganter Bezug. Gerade für diesen Einsatz eignen sich aus Metall gefertigte Klavierbänke, die mit einem robusten, pflegeleichten Kunstlederbezug und einer stabilen Höhenverstellung per Gasdruck dem Dauergebrauch und hohen Belastungen trotzen.

Klavierbank Andexinger      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank K&M      Produktseite auf thomann.de

Optik und Design: Möbelstück und Gebrauchsgegenstand

Da ein Klavier, ein Flügel oder ein Digitalpiano in der Regel im eigenen Wohnambiente Platz finden, kann sich auch die passende Sitzgelegenheit als repräsentatives Möbelstück zeigen. Dazu tragen sowohl die Wahl des Fertigungsmaterials nebst der äußeren Gestaltung (Formgebung und Farbe) als auch die verwendete Polsterung entscheidend zur Hochwertigkeit der Optik bei. Klavierhocker- und Bänke werden mit den unterschiedlichsten Materialien bezogen, darunter Stoffe, Velours, Plüsch, Kunstleder und Echtleder. Wer viel spielt, wird feststellen, dass ein einfach gehaltener Bezug seine Gebrauchsspuren schnell deutlich zeigt, weshalb von dünnen Stoffbezügen abzuraten ist.

Ein hochwertiger Velours- oder ein robuster Lederbezug sind hier sicherlich die bessere Wahl, wenn es um Langlebigkeit geht. Außerdem sind diese Materialien atmungsaktiv, was das Spielgefühl gerade bei höheren Temperaturen angenehmer werden lässt, denn auf einem Kunstlederbezug schwitzt man schnell. Manche Hersteller bieten auch austauschbare Sitzflächen und weitere Ersatzteile, um das Möbel zu reparieren oder um ihm ein neues Erscheinungsbild zu geben, was eine praktische Sache ist. 

Ersatzpolster Beige       Produktseite auf thomann.de
Ersatzpolster Rot       Produktseite auf thomann.de
Ersatzpolster Braun      Produktseite auf thomann.de
Ersatzbeine      Produktseite auf thomann.de
Ersatzschrauben-Set      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank KB-15      Produktseite auf thomann.de

Welche Besonderheiten bietet die Industrie im Bereich der Piano-Sitzmöbel?

Duettbank

Wie im Wohnmöbel-Segment gibt es auch im Bereich der Klaviermöbel besondere Designs und Bauformen, die sich von der regulären Machart unterscheiden. Diese Unterscheidungsmerkmale orientieren sich allerdings nicht an modischen Trends, sondern an der Weise, wie sie eingesetzt werden. So bietet der Markt auch Klavierbänke in Überbreite, die Duettbank, worauf zwei Pianisten nebeneinander bequem Platz finden, um vierhändig spielen zu können. Praktischerweise sind die beiden Sitzeinheiten bei einigen Bänken dieses Genres auch höhenverstellbar, um unterschiedliche Körpergrößen auszugleichen.

Klavierhocker im Barhocker-Design

Moderner und 'cooler' als der klassische Klavierhocker präsentiert sich der im Barhocker-Look designte Pianohocker, dessen Höhenverstellung mittels Gasdruck reguliert wird.

 

Klavierbank mit Lehne

Wer sich beim Klavierspielen anlehnen möchte, muss nicht unweigerlich auf einen Klavierstuhl zurückgreifen, der in der Regel recht schwer und sperrig ist. Die Industrie bietet für diesen Wunsch speziell designte Klavierbänke mit integrierter Lehne, welche den Rücken entlastet und Schmerzen vorbeugt. Solche Bänke sind auch mit unterschiedlichen Sitzbreiten erhältlich.

Exklusive Klaviermöbel

Wie in jedem Produktbereich kann man auch bei Klaviermöbeln weniger und mehr investieren, um sich besondere Wünsche zu erfüllen. Ein exklusives Exemplar einer Klavierbank baut z. B. der deutsche Klaviermöbel-Hersteller Burghardt aus Mülheim an der Ruhr. Bereits optisch zeigt sich die hochglanz-lackierte und mit hochwertigem Leder bezogene Bank elegant. Besonderen Komfort verspricht die verbaute Glissando-Mechanik, welche durch eine 1/8 Umdrehung der Drehgriffe die Sitzhöhe sanft verstellt und diese erst stoppt, wenn die Griffe wieder losgelassen werden. 

Duettbank      Produktseite auf thomann.de
Spezieller Pianohocker      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank mit Lehne      Produktseite auf thomann.de
Exklusive Klavierbank      Produktseite auf thomann.de

Klaviermöbel in Preisklassen von unter 100 € bis 800 €

Sitzmöbel für Klavier, Digitalpiano und Flügel sind in den unterschiedlichsten Preisklassen erhältlich. Um einen Überblick zu erhalten, welche Ausführungen und Qualitätsstufen zu welchem Preis angeboten werden, hilft die folgende Übersicht, welche das Marktangebot in 100 €-Schritte aufschlüsselt und Preisbereiche von unter 100 € bis über 800 € darstellt.

# Unsere Empfehlungen für Sitzmöbel mit tollem Preis-/Leistungsverhältnis

Klavierhocker      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank einfach      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank für Schulen      Produktseite auf thomann.de
Duettbank      Produktseite auf thomann.de

# Unsere Empfehlungen für Sitzmöbel im gehobenen Preissegment

Klavierbank      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank für Schulen      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank mit Lehne      Produktseite auf thomann.de
Duettbank       Produktseite auf thomann.de

Preisbereich bis 100 €

Hier ein kleiner Ausschnitt des Preissegments bis 100 €.

Preisbereich von 100 € bis 200 €

Hier ein kleiner Ausschnitt des Preissegments von 100 € bis 200 €.

Preisbereich von 200 € bis 300 €

Hier ein kleiner Ausschnitt des Preissegments von 200 € bis 300 €.

Preisbereich von 300 € bis 400 €

Hier ein kleiner Ausschnitt des Preissegments von 300 € bis 400 €.

Klavierbank Rosenholz/Leder      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank Doppelschere      Produktseite auf thomann.de
Klavierbank Kurbel/Leder      Produktseite auf thomann.de

Zu Thomann: Das komplette Angebot im Preisbereich von 300 € bis 400 €.

Preisbereich von 400 € bis 500 €

Hier ein kleiner Ausschnitt des Preissegments von 400 € bis 500 €.

Preisbereich von 500 € bis 600 €

Hier ein kleiner Ausschnitt des Preissegments von 500 € bis 600 €.

Preisbereich von 600 € bis 700 €

Hier ein kleiner Ausschnitt des Preissegments von 600 € bis 700 €.

Preisbereich von 700 € bis 800 €

Hier ein kleiner Ausschnitt des Preissegments von 700 € bis 800 €.

Zum Schluss

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Alleine diese Übersicht zeigt bereits, wie umfangreich das Angebot an Sitzmöbeln für Klavier, Digitalpiano und Flügel ist. Hier hilft es tatsächlich, sich in den jeweiligen Preisbereichen zu informieren und ein Budget festzulegen. Gerade in den niedrigeren Preisklassen findet sich die größte Auswahl, welche wohl für die meisten auch die zugänglichste ist. Letztlich muss man mal selbst auf Klavierhocker, Bank oder Klavierstuhl Platz nehmen und für sich die finale Entscheidung treffen.

Verwandte Artikel

User Kommentare