News
1
19.02.2020

Hologram Electronics Microcosm Granular Pedal

Granular-Effekt in einem Pedal? Da hat man doch mal etwas gefunden, was nicht so oft vorkommt. Das Hologram Electronics Microcosm Granuar Pedal richtet sich dafür auch an alle Musiker, nicht nur Gitarristen oder Synthesisten.

Granulare Effekte kennen wir von Ableton Live, dem VSynth oder auch dem Waldorf Quantum, vielleicht auch vom Tasty Chips GR-1. Als Effekt kommt es auch vor, nur sind dies meist eher spezielle Anwendungen und spezielle Geräte, die ein bisschen Granulares von sich geben können. Deshalb hat Hologram ein eigenes Pedal nur für Granular-Effekte jetzt im Programm:

Hologram Electronics Microcosm Granular Pedal – für alle Musiker

Es bietet ein Tiefpassfilter mit Resonanz, 60-Sekunden-Looper, MIDI-Steuerung und 11 Granular-Effekte an. Außerdem hat es Stereo-Reverb an Bord, eine PitchModulation und 16 Speicher für eigene Loops. Damit ist der Umfang der Möglichkeiten ziemlich groß, wenn nicht sogar riesig zu nennen.

Die bekannteste Anwendung ist natürlich Glitch. Dazu kommt die Zerlegung in einzelne interessante kleine Segmente, die sich malerisch und verträumt zusammensetzen und damit eine neue Form von Bestandteilen des gespielten Sounds spielen. Eine davon ist auch z. B. das Auseinanderziehen für flächige Sounds, aber auch das Gegenteil, die Zusammenführung auf bestimmte Zählzeiten, sodass man auch mit der Gitarre eine straighte Sequenz spielen kann.

In jedem Falle wird alles deutlich interessanter sein als vorher. Dafür gibt es jeweils Knöpfe, um den Sound noch ein wenig einzustellen. Man muss aber nicht ständig dorthin greifen wie bei Synth-Effekten, sondern kann durchaus einen Song mit einem Effekt durchspielen, ohne dass es zu statisch klingt. Die einzelnen Programme werden im Video vorgestellt – es ist also anzuraten, sich die 2 Minuten Zeit zu nehmen! Lohnt sich!

Weitere Information

Ab April 2020 soll es verfügbar sein und 449 US-Dollar kosten. Mehr dazu gibt es auf der Website von Hologram.

Video

Verwandte Artikel

User Kommentare