Feature
6
27.04.2016

Crashkurs Gesang – Die richtige Haltung beim Singen

Energielevel, Neutraler Stand und Aufrichtung mit Atmung

Eine gute Haltung ist die Basis für eine gute Atmung und einen klangvollen Ton. Haltung, Atmung und Klang hängen elementar zusammen. Jedes Warm Up sollte also mit dem „Tunen“ des eigenen Körpers beginnen. Zuerst sucht ihr das richtige energetische Level, danach baut ihr Stück für Stück die Singhaltung auf und zum Schluss verbindet ihr diese mit einer Aufrichtung auf der Atmung.


Training

1) Richtiges Energielevel für den Gesang

Checkt das energetische Level eueres Körpers ab, indem ihr eine Zahl zwischen 1 (ganz mies) und 10 (voller Energie) nennt, die eurem heutigen Zustand am nächsten kommt.  Ist die Zahl unter Fünf, dann braucht ihr mehr Körperspannung und klopft euch von den Füßen aufwärts, über den ganzen Körper hinweg, mit Armen, Nacken, Kopf und bis ins Gesicht ab. Spürt danach wie euer Körper kribbelt. Ist die Zahl über Zehn, dann verstreicht ihr, auf dieselbe Weise wie oben beschrieben, die überschüssige Energie. Ihr könnt gerne mit den Strichen aktiv auf „f“ ausatmen. Spürt danach wie euer Körper relaxter ist.


 

2) Neutraler Stand beim Singen


Die richtige Haltung ist die Voraussetzung für gut klingende Töne und eine funktionierende Atmung. In der richtigen Singhaltung werden alle Muskeln des Körpers gleichmäßig angespannt und die Stellen, die Raum brauchen, entspannt. Grundsätzlich gilt:


- Die Füße stehen geradeaus. Die Fußbreite ist zwischen Beckenknochen- und Schulterbreite.

- Alle Gelenke sind entspannt.

- Der Bauch hängt.

- Der Po fällt.

- Der Kiefer ist entspannt.

- Kopf und Brustbein sind an einem Faden aufgehängt.

Diesen von mir so genannten „neutralen Stand“ übt ihr so lange, bis ihr jeder Zeit sofort in ihn einrasten könnt. Ganz besonders könnt ihr diese Haltung für schwierige Töne benutzen die sehr viel körperliche Unterstützung verlangen.


 

3) Aufrichtung mit Atmung

Wenn die Haltung stimmt, kombiniert ihr sie als letztes mit eurer Atmung. So bekommt ihr in der Ausatmung eine optimale Aufrichtung, welche wiederum eure Atemstütze unterstützt und trainiert. 

Verwandte Artikel

User Kommentare