Das beste Bass-Equipment für In Ear Gigs

Wie haben sich die Zeiten doch geändert seit den Anfangstagen des Rock’n’Roll! Speziell von den 1970ern bis in die 1990er-Jahre war eine wichtige Voraussetzung für das Musikmachen ein gesunder Rücken und kräftige Arme und Hände. Der Grund: Das immens schwere Gewicht des verwendeten Equipments! Heutzutage findet man dort, wo früher noch Bass-Stacks von nicht selten 100 kg Gewicht gestemmt wurden, leichte (Modeling-)Bassamps und Pedalboards, In-Ear-Systeme, etc. In dieser Artikelserie möchten wir euch zeigen, mit welcher Art von Bass-Equipment ihr ideal für In-Ear-Auftritte in verschiedenen Stilistiken gerüstet seid. Natürlich funktioniert ein auf diese Weise zusammengestelltes Pedalboard auch im Studio und vor einem Bassverstärker – unser Fokus soll jedoch primär bei Bass-Equipment für In Ear Gigs liegen!

Das beste In Ear Equipment für Bass
Mit welchem Bass-Equipment auf dem Pedalboard bist du am besten für In Ear Gigs im Bereich “Rock” gewappnet? Hier erfährst du es! Bildquellen: Shutterstock / von: Andrey Korshenkov (Hintergrund), Shutterstock / von: art3 (Silhouette im Vordergrund)

Bass-Equipment für In Ear Gigs: Hat das gute alte Bass-Stack ausgedient?

Bassverstärker und Bassboxen sind bekanntlich heutzutage auf so manchen Bühnen mitunter sogar unerwünscht. Der Schalldruck, den sie produzieren, strahlt in alle Mikrofone einstrahlen und erschwert der Ton-Crew am Mischpult das Leben. Und auch Sänger und Sängerinnen beschweren sich nicht selten, wenn sie ein Verstärker zu sehr „anbrüllt“ und den guten Ton auf der Bühne verwischt!

In Ear Monitoring = guter Bühnensound! Doch mit welchem Bass-Equipment?

Auch interessant: Was du brauchst, um deinen Bass am Computer aufzunehmen!
Auch interessant: Was du brauchst, um deinen Bass am Computer aufzunehmen!
Das beste Homerecording-Equipment für Bass

Die Lösung heißt: In Ear Monitoring! Mithilfe der kleinen Knöpfe im Ohr aller beteiligten Musiker:innen lässt sich nicht nur die gesamte Gruppe am FOH-Platz wesentlich leichter mischen. Ein weiterer unschätzbarer Vorteil ist, dass jede(r) der Beteiligten seinen ganz eigenen Monitor-Mix bekommen kann. Sicherlich hat jeder beim Musikzieren schon einmal die Erfahrung gemacht: “Wenn ich mich gut höre, spiele ich auch besser!” Mit einem gut abgestimmten In-Ear-System hat man den eigenen Basssound und den der restlichen Bandmitglieder stets auf optimale Weise direkt am Ohr!

Doch welches Equipment benötigen Bassisten und Bassistinnen auf dem Pedalboard für Konzert- und/oder Probensituationen, in denen mit In Ear Monitoring gearbeitet wird? Schließlich klingt ein reines Line-Signale eines E-Basses unterm Strich dann doch etwas langweilig! Und: Unterscheidet sich die Wahl des Equipments je nach dem musikalischem Genre? Absolut! Wer Rock oder Metal spielt, wird sicherlich anderes Gear benötigen, als jemand, der im Großraum “Soul & Funk” tätig ist.

Das beste Bass-Equipment für In Ear Gigs
Mit dem richtigen Bass-Equipment kommt man seinem In-Ear-Traumsound zum Greifen nah!

Handfeste Tipps für das beste Bass-Equipment bei In-Ear-Konzerten

Auch interessant: Welcher Basseffekt kommt an welche Stelle auf dem Pedalboard?
Auch interessant: Welcher Basseffekt kommt an welche Stelle auf dem Pedalboard?
Die optimale Effekt-Reihenfolge – Workshop Bass-Effekte

Daher möchten wir euch in dieser vierteiligen Artikelreihe ein paar sinnvolle Inspirationen für das perfekte Bass-Equipment für In Ear Gigs in verschiedenen musikalische Stilistiken mit auf den Weg geben. MIt diesem Equipment könnt ihr euren Basssound auf ideale Weise an die musikalischen Genres anpassen und quasi auf das Pedalboard “maßschneidern”!

Dabei werden wir jeweils zwischen kleinem und großen Equipment-“Besteck“ unterscheiden – was bedeutet, dass wir sowohl Tipps für die minimale Grundausstattung, als auch für umfangreichere Pedalboards geben, bei denen Platz und der Preis keine Rolle spielen.

Gleichzeitig werden wir euch jeweils ein paar Kauftipps für Geräte an die Hand geben, welche die angestrebten Klangideale gut umsetzen können. Diese findet ihr anhand von Affiliate-Links zum Musikhaus Thomann – ihr könnt die Pedale aber selbstverständlich auch in jedem anderen Geschäft erwerben. Und: Natürlich lohnt sich auch stets ein Blick auf den Gebraucht- bzw. Kleinanzeigenmarkt!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und haufenweise coole Gigs – ob nun mit oder ohne In-Ear-System!

Weitere Folgen dieser Serie:
Hot or Not
?
bass equipment for in ear gigs

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Instrumentenkabel für Bass
Feature

Was ist das beste Instrumentenkabel für E-Bass? Gibt es klangliche Unterschiede zwischen den Produkten einzelner Hersteller? Wir haben es getestet!

Die besten Instrumentenkabel für Bass Artikelbild

"Welches Instrumentenkabel soll ich kaufen?" Wer einen E-Bass besitzt, kommt um den Erwerb eines Instrumentenkabels nicht herum! Die biegsamen Klangleiter nehmen unser Signal direkt an der Quelle - dem Instrument - auf und transportieren es dann weiter zum Bass-Verstärker. Klar, dass auf diesem Weg möglichst nichts von der klanglichen Information verlorengehen sollte. Betrachtet man das Angebot an Instrumenten-Kabeln, so wird die Situation allerdings schnell unübersichtlich. Ein Instrumentenkabel mit 6 Metern Länge bekommt man schon ab 3,50 Euro - man kann aber auch 200,- Euro investieren. Wo aber liegen die Unterschiede zwischen verschiedenen Kabeln? Im Material? In der Langlebigkeit? Oder nur im besseren Marketing? Und klingen teurere Kabel auch tatsächlich besser? Wir haben uns aufgemacht, um mit diesem Artikel Licht ins Dunkel zu bringen!

Bass aufnehmen mit Amp und Cab Sim Plugins
Workshop

Software-basierter Traum-Basssound beim Bass aufnehmen: Unsere Tipps zum Umgang mit Amp- und Cab Sim Plugins helfen euch bei euren Bass-Recordings!

Bass aufnehmen mit Amp und Cab Sim Plugins Artikelbild

Noch nie war Homerecording so einfach und so günstig wie heute! Ein Computer bzw. Laptop oder ein Tablet befindet sich wohl in jedem Haushalt. Alles, was man nun noch benötigt, ist ein einfaches Audiointerface, mit dessen Hilfe sich der Bass mit dem Computer verbinden lässt. Auch hier ist man bereits mit ca. 50,- Euro dabei. Ein großer Vorteil der meisten Audiointerfaces ist, dass sie die nötige Software gleich mitliefern. Das gilt für die sogenannte DAW wie auch für Plugins. Fast schon Standard ist, dass zumindest eines dieser Plugins eine Amp- und Boxen-Simulation (engl. „Amp & Cab Sim“) ist. Mit dieser erhalten wir also einen digitalen Bassverstärker samt Bassbox und Mikrofonen. Schnell stellt man jedoch für gewöhnlich fest, dass die Gleichung „Plugin anschalten = alles klingt gut“ nicht so einfach funktioniert. Für den Traum-Basssound bedarf es dann meist doch etwas Know How und Erfahrung im Umgang mit der Software. Dafür sollen euch heute unsere Tipps zu Amp / Cab Sim Plugins für Bass dienen!

Das beste Homerecording-Equipment für Bass
Feature

Heutzutage kann man seinen Bass mit geringem Budget zuhause aufnehmen. In diesem Artikel erklären wir dir, was du für dein Bass-Homerecording benötigst.

Das beste Homerecording-Equipment für Bass Artikelbild

Welches Equipment benötige ich, um meinen Bass am Computer im Homerecording aufzunehmen? Die gute Nachricht: In den eigenen vier Wänden seinen E-Bass in guter Qualität aufzunehmen, war vor 20 bis 25 Jahren noch nahezu undenkbar bzw. unbezahlbar. Heute dagegen kann man mit geringem Budget schon erstaunliche Ergebnisse erreichen ‑ so ändern sich die Zeiten! In diesem Artikel wollen wir klären, welches Equipment man für das eigene Homerecording-Studio benötigt - aber auch, welche grundsätzlichen Wege des Homerecordings für Bassisten es überhaupt gibt.

Das beste Bass-Equipment für In Ear Gigs (Teil 1: Pop/Funk)
Feature

Welches Bass-Equipment unterstützt In Ear Gigs in verschiedenen Styles am besten? In dieser Reihe erfährst du es!

Das beste Bass-Equipment für In Ear Gigs (Teil 1: Pop/Funk) Artikelbild

„The Times They Are A-Changing“ heißt ein berühmter Song von Bob Dylan. Und tatsächlich: Wo wir früher Bassverstärker und Bassboxen mit nicht selten zusammen über 100 kg Gewicht zum Gig mitbrachten, reicht heutzutage mitunter ein einziges Effektgerät! Verstärker sind teilweise sogar unerwünscht, da sie in alle Mikrofone einstrahlen und der Crew am Mischpult das Leben erschweren. Die Lösung dafür heißt In Ear Monitoring: Ohne unkontrollierbare Schallquellen auf der Bühne lässt sich eine Band wesentlich einfacher mischen. Zudem bekommt hier jede(r) der Beteiligten auf Wunsch seinen eigenen Monitor-Mix auf den Kopfhörer. Klingt verlockend, oder? Doch welches Equipment benötigen wir auf unserem Pedalboard für diese neue Situation? In dieser vierteiligen Reihe möchte ich euch für verschiedene Stilrichtungen ein paar Inspirationen für das ideale Bass-Equipment für In-Ear-Gigs geben.

Bonedo YouTube
  • 10 Iconic Basslines With Power Chords
  • Teaser: 10 Iconic Basslines With Power Chords #shorts #powerchords #bass #basslines
  • Trondheim Audio Devices SkarBassOne Bass Preamp - Sound Demo (no talking)