Anzeige

AMSynths AM8104 – Roland Jupiter-4 Filtermodul fürs Eurorack

AMSynths veröffentlicht mit AM8104 die Eurorack-gewordene Filtersektion des Roland Jupiter-4.

Das 14 TE Eurorackmodul ist eine Nachbildung der Filter des legendären Roland Jupiter 4, der 1978 in den Markt kam. Ausgestattet ist das AM8104 Modul mit zwei Filtern; einem 4-poligen Tiefpassfilter im typischen Roland-OTA-Design der 1970er Jahre und einem einpoligen OTA-Hochpassfilter.
Auf der Frontseite des Moduls befinden sich Bedienelemente zum Einstellen der Grenzfrequenz und Resonanz bis zur Selbstoszillation) sowie des Pegels von zwei Steuerspannungsinputs und zwei Audiosignaleingängen. Die beiden mischbaren Audioeingänge arbeiten mit gepufferten OpAmps
AMSynths AM8104 (Foto: AMSynths)
AMSynths AM8104 (Foto: AMSynths)
, um den üblichen Eurorack-Pegel an die Schaltung anzupassen.
Um die Cutoff-Frequenz des Tiefpasses zu regeln dienen zwei CV-Eingänge, die mit Env Mod und LFO Mod benannt sind und  mit jeder beliebigen CV-Quelle verbunden werden können. Eine Key-Follow Umsetzung wird auch geboten, indem man die Pitch-CV über den 16-Pin Doepfer-Anschluss ansteuert und zwischen OFF, 50 % und 100 % wählen kann.
Preis und Verfügbarkeit
Das AMSynths AM8104 Filtermodul wird in Handarbeit und ausgesuchten Bauteilen hergestellt und wird zu einem Preis von 140 £ (britische Pfund) zzgl. Versand-/Importkosten ab Mitte August 2021 erhältlich sein.
Weitere Informationen zu diesem Modul gibt es auf der Webseite des Herstellers.
Hot or Not
?
AMSynths AM8104 (Foto: AMSynths)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

AMSynths AM8400 JP04 VCO - Roland Jupiter-4 Oszillator für das Eurorack

Keyboard / News

Der britische Hersteller AMSynths bringt den Oszillator des legendären Roland Jupiter-4 in das Eurorackformat.

AMSynths AM8400 JP04 VCO - Roland Jupiter-4 Oszillator für das Eurorack Artikelbild

AMSynths AM8400 VCONoch heute gilt der Oszillator des originalen Jupiter-4 als Besonderheit, der aufgrund der Verwendung eines 555-Timer-Chips und eines CMOS-Teiler-Chips Rechteckwellen zu erzeugt, die dann in Sägezahn und Pulse geformt werden.AMsynths verwendet für den AM8400 JP04 VCO die gleichen Bauteile, um dem Aufbau des ursprünglichen VCOs so nahe wie möglich zu kommen, ersetzt jedoch den alten uA726-Chip durch neue Tempco-basierte Transistor-Komponenten, was eine höhere Präzision und Aufwärmzeit verspricht. Somit verfügt der AM8400 JP04 VCO über die Funktionalität des Originals, bietet aber obendrein noch einen zuschaltbaren Sub-Oszillator, ser eine Rechteckwelle eine Oktave unter der VCO-Frequenz hinzufügt. Zusätzlich bietet das Modul noch Pulsweitenmodulation mit manueller und externer Steuerung sowie FM-Tiefe.Interessant ist, dass es keinen 1V/Okt.-Eingang an der Schnittstelle gibt. Der VCO bezieht seine Frequenz vom Doepfer-Keyboard-Bus, der sich im Netzkabel befindet. Alternativ lässt sich der MOD-Eingang verwenden, der eine 1V/Oktave-Kalibrierung mit dem Schieberegler auf Maximum hat.Preis und Verfügbarkeit Der AMSynths AM8400 VCO ist ab sofort zum Preis von 150 £ im offiziellen Store erhältlich.

Modular-Boutique: Thru-Zero FM, Jupiter 4 Oszillator, Neuigkeiten von Instruó & AMSynths

Keyboard / News

Instruo und AMSynth beliefern für diese Modular-Boutique neue Eurorack-Module von der Britischen Insel: Jupiter-4-OSC, FM-Thru-Zero-VCO und Anderes.

Modular-Boutique: Thru-Zero FM, Jupiter 4 Oszillator, Neuigkeiten von Instruó & AMSynths Artikelbild

Die Modular-Boutique öffnet heute für zwei neue Oszillatoren und einige weitere Hilfsmodule von Instruó für Logische Schaltungen, Fader-Action und S-Trigger-Umwandlung von AMSynths und kann so sogar Behringer unterbieten. Alle Module kommen dieses Mal vom Inselkönigreich im Norden. 

Kostenloser Editor für Roland Jupiter-X und Jupiter-XM ab sofort erhältlich

Keyboard / News

Roland veröffentlicht einen kostenlosen Stand-alone Editor für die beiden Synthesizer 'Jupiter-X' und 'Jupiter-XM', der eine Programmierung der Synths nun auch am Rechner-Bildschirm ermöglicht.

Kostenloser Editor für Roland Jupiter-X und Jupiter-XM ab sofort erhältlich Artikelbild

Roland veröffentlicht einen kostenlosen Stand-alone Editor für die beiden Synthesizer 'Jupiter-X' und 'Jupiter-XM', der eine Programmierung der Synths nun auch am Rechner-Bildschirm ermöglicht. Entwickelt von Sonic Explorer ist der kostenlose Jupiter-X Editor für MacOS- und Windows-Plattformen erhältlich, der die Tiefen der beiden Roland-Synthesizer X und XM mit einer benutzerfreundlichen Grafik-Darstellung nun auf dem Computer-Bildschirm zugänglich machen will. Zu den Funktionen des Editors zählen u. a. die Sound Organisation, um Sounds und Scenes per Drag & Drop am Bildchirm zu organisieren, der Scene Builder, mit welchem vielschichtige Multi-Layers, Arpeggiatoren, Effekte, etc. übersichtlich verwaltet werden und der Part Editor, der tief in eine umfangreiche Parameterauswahl eintaucht, die für die ZEN-Core-Engine und die Model-Expansions verfügbar ist. Hardware und Editor arbeiten nahtlos zusammen, wenn eine Verbindung besteht, und werden bei Änderungen in Echtzeit aktualisiert. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

Bonedo YouTube
  • Valco KGB Dist Pedal Sound Demo with Korg Minilogue XD (no talking)
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo