Anzeige
ANZEIGE

7 Scale Essentials – Lydisch

In der heutigen vierten Folge unseres Workshops “7 Scale Essentials” widmen wir uns auch dem vierten Modus der Durscale, nämlich der lydischen Skala. Hier erhalten wir eine Durtonleiter über einen maj7-Akkord, die jedoch eine hochalterierte Quarte hat. Die Halbtöne verschieben sich diesmal auf die Stufen 4 und 5 sowie 7 und 1 bzw. 8:

(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)
(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)

Lydische Tonleiter
Lydische Tonleiter
Audio Samples
0:00
Lydische Tonleiter
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Scale Patterns

Die fünf Pattern über das ganze Griffbrett in C-lydisch sind uns bereits vertraut, allerdings ist die Zentrierung auf einem anderen Grundton:

2. Chord

Als Akkord gewinnen wir einen maj7- Akkord mit großer None, #11 und großer 13:

7_Scale_Essentials_lydian_3
Lydische Akkordprogression 2

Charakteristische, lydische Akkorde haben einen sehr offenen und schwebenden Sound und beinhalten oft den Durdreiklang einen Ganzton über dem Grundton:

Typisch lydische Akkorde
Typisch lydische Akkorde

3. Progressions

Lydische Akkordverbindungen klingen sehr sphärisch, offen, leicht geheimnisvoll und wirken wie eine etwas “modernere” Kolorierung des bekannten Dursounds.

7_Scale_Essentials_lydian_5
Zerlegung in Sexten
Audio Samples
0:00
Lydische Akkordprogression 1

Behält man den Grundton (in diesem Fall C) im Bass erhalten wir:

7_Scale_Essentials_lydian_6
Lick 1
Audio Samples
0:00
Lydische Akkordprogression 2

4. Zerlegungen

Anbei zwei mögliche Zerlegungsvarianten des lydischen Modes:
Exemplarisch zeige ich euch eine Zerlegung in steigenden Vierklängen…

Zerlegung in steigenden Vierklängen
Zerlegung in steigenden Vierklängen
Audio Samples
0:00
Zerlegung in steigenden Vierklängen

…und in Sexten:

Zerlegung in Sexten
Zerlegung in Sexten
Audio Samples
0:00
Zerlegung in Sexten

5. Charakteristische Intervalle und Avoid-Notes

Das modal charakteristische Intervall des lydischen Modus ist die #11, die mit dem Grundton einen Tritonus bildet.
Die lydische Tonleiter besitzt keine Avoid-Note und bietet sich aus diesem Grund auch sehr gut für modale Kompositionen an. Aus diesem Grund sind viele typische Stücke von Satriani oder Vai auch genau in diesem Modus gehalten.

6. Licks

Nun kommen zwei Licks, die den lydischen Sound ausdrücken, da sie die #11 beinhalten:
Lick 1:

Lick 1
Lick 1
Audio Samples
0:00
Lick 1

Lick 2 besteht aus der Bm-Pentatonik, also der Mollpentatonik einen Halbton unter dem Grundton, und kann den lydischen Modus sehr gut deutlich machen:

Lick 2
Lick 2
Audio Samples
0:00
Lick 2

7. Playbacks

Hier findet ihr ein Playback, über dem ihr die lydische Tonleiter anwenden könnt:

Playback
Playback
Audio Samples
0:00
Playback

Und nun viel Spaß mit der lydischen Tonleiter!

7_scale_essentials_divider

Nachfolgend findet ihr die weiteren Teile des Workshops:

Hot or Not
?
(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Profilbild von Stephan Weidt

Stephan Weidt sagt:

#1 - 04.10.2019 um 08:16 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Das Thema ist toll aufbereitet! Die Akkordfolgen und Akkordzerlegungen sind wunderschön!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)