Anzeige
ANZEIGE

7 Scale Essentials – Gitarren Workshop

Hallo und herzlich willkommen zu unserer neuen Reihe “7 Scale Essentials”. In dieser Serie möchte ich euch die gängigsten Tonleitern und deren verbreiteten Modi einzeln vorstellen, wobei ich auf sämtliche Besonderheiten und Anwendungsbereiche eingehen werde. Alle Beispiele basieren auf dem Grundton C, sollten aber natürlich in jeder Tonart geübt werden.

(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)
(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)


Jede Folge ist dabei in folgende sieben Unterpunkte eingeteilt:

1. Scale Patterns

Hier zeige ich euch die gebräuchlichen Pattern im sogenannten CAGE-System, d.h., in der 5-Pattern Einteilung, wo es Sinn macht.

2. Chord

Stapelt man alle Skalentöne in Terzen, erhält man dabei einen mehrstimmigen Akkord mit Optionstönen, die uns verraten, über welche Akkorde die Skala angewendet werden kann. Abgesehen davon zeige ich auch ein paar Griffdiagramme, welche die jeweilige Scale bzw. den Modus besonders gut ausdrücken.

3. Progressions

Nicht nur ein Akkordtyp, sondern auch ganze Akkordfolgen können eine bestimmte Scale einfordern und deren Sound gut ausdrücken. Hier werde ich euch ein paar davon vorstellen.

4. Zerlegungen

In diesem Punkt geht es um Sequenzpattern, mit denen ihr die vorgestellte Scale gut üben könnt und die natürlich auch sehr gut in der Improvisation funktionieren. Exemplarisch vollziehe ich das in einem Pattern, ihr solltet es natürlich durch alle Positionen spielen. Geht es um diverse Modi einer Tonleiter, sehen die Zerlegungen natürlich gleich aus und darum werde ich euch pro Folge ein paar Alternativen aufzeigen

5. Charakteristische Intervalle und Avoid Notes

Modal charakteristische Intervalle (MCI) können besonders gut den Sound eines Modus repräsentieren und sollten in der Improvisation besondere Bedeutung finden.Avoid Notes hingegen sind Noten, die zwar nicht verboten sind, aber der Auflösung bedürfen und mit Vorsicht behandelt werden sollten. Meistens sind diese Töne dennoch sehr wichtig für den Scalesound und manchmal ist das MCI sogar mit der Avoid Note identisch.

6. Licks

Hier zeige ich euch zwei Sololicks, die sehr gut in dem jeweiligen Modus funktionieren.

7. Playbacks

Um die vorgestellten Tricks und Tools gut üben zu können, gibt’s noch ein Playback zum jeweiligen Thema, in dem ihr euch austoben könnt.
Dann kann’s auch schon losgehen – begleitet mich auf die Reise in die Welt der Scalesounds!

Weitere Folgen dieser Serie:
7 Scale Essentials - Ionisch Artikelbild
7 Scale Essentials - Ionisch

Der erste Modus der Durscale entspricht bekanntlich der Durtonleiter selbst. Hier gibt es in aller Kürze die Einsatzmöglichkeiten und Besonderheiten der Ionischen Scale.

27.10.2017
7 Scale Essentials - Dorisch Artikelbild
7 Scale Essentials - Dorisch

Die Dorische Tonleiter hat nicht nur im Jazz einen hohen Stellenwert, sie ist auch in Pop, Rock, Funk und Filmmusik zuhause. Und so funktioniert sie.

07.11.2017
7 Scale Essentials - Phrygisch Artikelbild
7 Scale Essentials - Phrygisch

Mit der phrygischen Scala beschäftigt sich naturgemäß auch die dritte Folge unserer „7 Scale Essentials“, einer Tonleiter nicht nur für Metallica-Fans.

10.11.2017
7 Scale Essentials - Lydisch Artikelbild
7 Scale Essentials - Lydisch

Mit der lydischen Tonleiter geht es in unserer Reihe ”7 Scale Essentials“ weiter, und die ist nicht nur Dur-Ersatz, sondern hat einen ganz eigenen Charme.

29.11.2017
Kommentare vorhanden 1
7 Scale Essentials - Mixolydisch Artikelbild
7 Scale Essentials - Mixolydisch

Die Mixolydische Tonleiter peppt unsere Blues- und Funk-Improvisationen auf, und unterscheidet sich dabei von der Dur-Tonleiter nur durch ein Intervall.

08.12.2017
Leserbewertung 5,0 / 5
7 Scale Essentials - Aeolisch Artikelbild
7 Scale Essentials - Aeolisch

Aus der Aeolischen Tonleiter entstand unsere heutige „natürliche“ Molltonleiter, die uns täglich begegnet und in jeder Musikrichtung zuhause ist.

21.12.2017
Leserbewertung 5,0 / 5
7 Scale Essentials - Lokrisch Artikelbild
7 Scale Essentials - Lokrisch

Soll es im Metal ausnahmsweise noch etwas härter klingen, kommt häufig die Lokrische Scale zum Einsatz, eine relativ junge Tonleiter mit einigen Eigenarten.

27.12.2017
Kommentare vorhanden 2
Hot or Not
?
(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Profilbild von flow

flow sagt:

#1 - 05.05.2022 um 16:45 Uhr

Empfehlungen Icon 0

"6. Licks Hier zeige ich euch zwei Sololicks, die sehr gut in dem jeweiligen Modus funktionieren." Hä?? Woooo ??? Und auch der Rest... ??? check nix...

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Gitarren-Boutique: 20 ultra-rare handbemalte PRS Custom-Gitarren
Gitarre / News

Heute beim Stammtisch: Chase Bliss Audio EXP Expression Roller, Heritage Custom Core H-150 Plain Top und 20 exklusive PRS Custom Tremonti-Modelle.

Gitarren-Boutique: 20 ultra-rare handbemalte PRS Custom-Gitarren Artikelbild

Moin, moin, Sportsfreunde! Ich hoffe, ihr hattet bislang eine gute Woche. Falls nicht: Das Wochenende ist nah und mit der heutigen Ausgabe unserer Gitarren-Boutique könnt ihr euch die Wartezeit ein kleines bisschen verkürzen. Diese Woche dabei: der praktische EXP Expression Roller, neue „günstigere“ Modelle von Heritage Guitars und die PRS Custom Tremonti Joe Fenton Limited Edition.

Jam- & Backing-Tracks zum Üben und jammen - Gitarren-Workshop
Gitarre / Workshop

Nur mit der passenden Band-Begleitung macht das Üben von Solos, Skalen und Licks wirklich Spaß. In unserer neuen Serie bieten wir euch die passenden Jam-Tracks in den unterschiedlichsten Styles und Tonarten.

Jam- & Backing-Tracks zum Üben und jammen - Gitarren-Workshop Artikelbild

Solo-Gitarre üben, Skalen trainieren, Improvisieren und das Einstudieren von Licks macht alleine keinen Spaß. Besser, und auch praxisorientierter, geht es mit einer Band, die dem Lead-Gitarristen in stoischer Ruhe den nötigen Klangteppich liefert. Mit den Jam- & Backing-Tracks zum Üben und jammen kann er seine Skills, Licks und Scales in aller Ruhe und in einem echten Bandkontext trainieren - am besten noch flexibel in verschiedenen Tonarten.

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Rosanna - Workshop
Gitarre / Workshop

Mit Rosanna von Toto steht heute ein weiterer hochkarätiger Hit der Band im Fokus und mit ihm die nicht weniger geniale Soloarbeit von Steve Lukather.

Die besten Gitarren-Soli - Toto - Rosanna - Workshop Artikelbild

Ein weiteres Mal möchte ich euch ein Solo von Steve Lukather vorstellen, seines Zeichens einer der gefragtesten Studiogitarristen der 80er Jahre und Hausgitarrist der Band Toto. Dieses Mal gehen wir zurück ins Jahr 1983, als die Grammy-Verleihungen extrem unter dem Zeichen seiner Band stand, denn Toto räumte insgesamt ganze sechs Mal diese Auszeichnung ab, auch für das "Album des Jahres".

Play-Alike Steve Cropper - Gitarren Workshop
Workshop

Steve Cropper ist Protagonist unseres aktuellen Play-Alike Workshops – ein Gitarrist, der dem Memphis-Soul seinen unverwechselbaren Stempel aufgedrückt hat.

Play-Alike Steve Cropper - Gitarren Workshop Artikelbild

In unserem heutigen Workshop soll es um einen Gitarristen gehen, der wie so viele Studiomusiker oft im Schatten der großen Künstler steht, für deren Sound er einen nicht wegzudenkenden Beitrag geleistet hat. Die Rede ist von Steve Cropper, der Mann, der sich für die Gitarrenparts solcher Hits wie "Sitting on the Dock of the Bay", "Soul Man", "Green Onions" u.v.m. verantwortlich zeigt.

Bonedo YouTube
  • Catalinbread Soft Focus - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)