Anzeige
ANZEIGE

7 Scale Essentials – Ionisch

In dieser Folge unserer Scale Essentials soll es um den ersten Modus oder auch Kirchentonleiter der Durscale gehen. Die entspricht bekanntlich der Durtonleiter selbst und trägt die Bezeichnung ionisch.

(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)
(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)

Die ionische Tonleiter:

Ionische Tonleiter - Kirchentonleiter
Ionische Tonleiter – Kirchentonleiter
Audio Samples
0:00
Ionische Tonleiter – Kirchentonleiter
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Scale Patterns

So sehen die Scale Patterns, eingeteilt in 5 Fingersätze, über das ganze Griffbrett in C-Dur aus.

2. Chord

Bildet man auf der ersten Stufe der Durtonleiter einen Akkord, so landet man als Vierklang bei einem Maj7. Erhöhen wir die Optionstöne, dürfen wir noch die 9, 11 und die 13 hinzunehmen:

Chord 1
Chord 1

Geläufige Akkorde dieses Modus sind:

Chord 2
Chord 2

3. Progressions

Typisch ionische Akkordprogressionen sind Akkordfolgen, die um den Durakkord auf der ersten Stufe kreisen wie z.B.:

Progression 1
Progression 1
Audio Samples
0:00
Progression 1

Oder aber den Grundton (in diesem Fall C) im Bass behalten, wie beispielsweise:

Progression 2
Progression 2
Audio Samples
0:00
Progression 2

4. Zerlegungen

Die Dur-Scale lässt sich in allen gängigen Intervallzerlegungen (Terzen, Quarten, Quinten), oder aber Gruppensequenzen, sprich Dreier- oder Vierergruppen, üben. Auch Zerlegungen in Drei- oder Vierklängen sind möglich, die ich euch in den kommende Folgen alle vorstellen werde.
Exemplarisch zeige ich euch eine Zerlegung in Dreiergruppen, die ihr in allen Pattern üben solltet:

Zerlegung in Dreiergruppen
Zerlegung in Dreiergruppen
Audio Samples
0:00
Zerlegung in Dreiergruppen

Und in Terzen:

Zerlegung in Terzen
Zerlegung in Terzen
Audio Samples
0:00
Zerlegung in Terzen

5. Charakteristische Intervalle und Avoid Notes

Modal charakteristische Intervalle des ionischen Modus gibt es in dieser Form nicht, da ionisch ja unser “Referenz-Dur” ist, was man als Hörer sofort erwartet. Dennoch hebt sich der ionische Modus durch seine große Septime und der reinen Quarte von den anderen Dur-Modi der Tonleiter ab.
Als Avoidnote treffen wir hier auf die Quarte (in diesem Fall: f), die als Melodieton klasse funktioniert, aber aufgelöst werden sollte.

6. Licks

Nun zeige ich euch zwei Licks, die den ionischen Sound gut ausdrücken können:
Lick 1:

Lick 1
Lick 1
Audio Samples
0:00
Lick 1

Lick 2:

Lick 2
Lick 2
Audio Samples
0:00
Lick 2

7. Playbacks

Hier findet ihr ein Playback, über dem ihr die ionische Tonleiter anwenden könnt:

Playback
Playback
Audio Samples
0:00
Playback für ionische Tonleiter
7_scale_essentials_divider

Nachfolgend findet ihr die weiteren Teile des Workshops:

Hot or Not
?
(Bild: © Shutterstock / TZIDO SUN)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Haiko Heinz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Best Cyberweek DEALS for Guitarists! - 2022
  • DSM & Humboldt ClearComp - Sound Demo (no talking)