ANZEIGE

Weltweite Suchaktion gestartet: Wer hat Paul McCartneys Höfner-Bass gesehen?

Derzeit findet eine Suckaktion für eine der bekanntesten Musikinstrumente der Welt statt. Paul McCartneys Höfner-Bass ist seit 1969 verschollen.

© Thelostbass

Im Jahr 1961 kaufte der zu der Zeit unbekannte Paul McCartney im Steinway Musikhaus in Hamburg einen Bass um rund 150 D-Mark. Dabei handelt es sich um eine Violin Bass vom Typ 500/1, dem ersten Modell des E-Basses von Höfner. Das Instrument war stets ein treuer Begleiter für McCartney in den erfolgreichsten Jahren der Beatles. Damit spielte er Hits wie ‘Love Me Do’, ‘She Loves You’ und ‘Twist and Shout’ ein. Bei Dreharbeiten 1969 verschwand das Instrument und ist seitdem nicht mehr aufgetaucht. Das soll sich bald ändern.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Suche nach dem vermutlich gestohlenen Instrument nimmt gerade an Fahrt auf. McCartney hat den ehemaligen Marketingmanager von Höfner, Nick Wass, nach dem Bass gefragt. Dieser hat daraufhin eine Initiative gestartet, um das verschollene Objekt zu finden. Diese nennt sich “Lost Bass Project” und hat auch zwei ehemalige Journalisten der BBC mit an Bord, mit denen gemeinsam das “größte Geheimnis in der Geschichte des Rock ‘n’ Roll” gelöst werden soll.

“Es ist unklar, wo er verstaut wurde, wer vielleicht dort war” sagte Nick Wass. Dann fügt er hinzu: “Die meisten Menschen werden sich erinnern. Es ist der Bass, der die Beatles groß gemacht hat.” Der Wert des Instruments liegt damit wohl in Millionenhöhe. Aus kommerziellen Gründen wird die Suche allerdings nicht geführt. Laut Naomi Jones, die ebenfalls an der Suche beteiligt ist (Anm.: eine der zwei Journalisten), sagt zu der Suche: “Höfners Vermutung ist, dass sich jemand aus reinem Wohlwollen meldet, und wer auch immer ihn hat, weiß wahrscheinlich nicht einmal, was er da hat. Es wäre schön, wenn es eines Tages öffentlich ausgestellt werden könnte – und wenn sich jemand nur meldet, um damit Geld zu verdienen, dann soll es so sein, denn dann würde es wenigstens gefunden werden.”

Die Hauptmotivation ist aber eine andere: Das Instrument soll zurück zu den Wurzeln. “Aber letztendlich tun wir das nur, um Paul seine Gitarre zurückzugeben. Über Nick und Höfner wissen wir, dass er sich das immer gewünscht hat.”

Der öffentliche Aufruf für das Projekt hat nach ein paar Tagen bereits Hunderte von neuen Hinweisen erhalten – darunter zwei besonders interessante, denen nun nachgegangen wird.

Wie erkenne ich den Bass?

Auf der eigens für die Suche erstellen Webseite ‘thelostbass‘ gibt es Hinweise, auf die alle Hobby-Detektive achten sollten. Das Höfner-Logo ist auf der Kopfplatte vertikal angebracht, während es bei späteren Versionen stets horizontal fixiert wurde. Der Bass hat außerdem einen dunkleren Anstrich verpasst bekommen, das Perlmutt-Schlagbrett wurde entfernt und die beiden Tonabnehmer wurden in ein einziges Stück schwarzes Holz eingebaut.

Hoffnung macht auf jeden Fall die Geschichte seines ehemaligen Bandkollegen John Lennon. Seine Gibson J-160E, mit der er ‘I Want to Hold Your Hand’ schrieb, wurde 2014 für 2,4 Millionen US-Dollar verkauft, nachdem sie davor 51 Jahre verschollen war.

In diesem Video erfährt man mehr über die Geschichte des Instruments.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Hot or Not
?
MccartneybassFB Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • MOOG Labyrinth Sound Demo (no talking) - Preset Sheets
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings Gauges Comparison - Sound Demo (no talking)