Anzeige

Plektrum für Bass: Vergleichstest Bass-Plektren

Gesamtfazit Vergleichstest Bass-Plektren

Die für mich wichtigste Beobachtung bei diesem Vergleichstest lautet: Ein gutes Plektrum muss nicht teuer sein! Oder anders ausgedrückt: Durch den Kauf eines teuren Designer-Picks wird der Sound nicht automatisch besser.

Den für meine Ohren besten Klang erzielte ich bei diesem Test mit den “schnöden” Kunststoff-Plektren in mittleren Stärken. Diese gibt es von zahllosen bekannten wie unbekannten Herstellern, zum Teil auch als Sets mit großen Stückzahlen und zu attraktiven Preisen. Da die klanglichen Unterschiede auf dem E-Bass hier eher marginaler Natur sind, kann man ruhig besten Gewissens auf günstige Massenware zurückgreifen!

Andere Materialien klingen tatsächlich auch anders und können daher im Einzelfall für bestimmte Einsatzgebiete sinnvoll werden. Wenn etwa in einer Heavy-Band ein besonders harter, metallischer Sound mit viel Plektrum-Kratzen gefragt ist, kann der Einsatz eines Picks z.B. aus Knochen oder Stein durchaus interessant werden.

Picks
Fotostrecke: 2 Bilder Ähnlich, aber nicht gleich: Viele der vorgestellten Picks …
Fotostrecke

Ansonsten ist man gut beraten, wenn man sich bei der Kaufentscheidung nicht nur von seinen Ohren, sondern auch vom Spielgefühl leiten lässt. Dass dieses natürlich absolut individuell ist, versteht sich: Ich kenne Spieler, die auf große Dreiecks-Plättchen schwören (hier gibt es natürlich außerdem auch den Vorteil, dass man das Pick durch die drei Spitzen im Grunde dreimal so lange benutzen kann!), andere lieben das Gefühl eines besonders kleinen Stücks. Einige benutzen lieber spitze Ecken, andere mögen die Spitzen lieber etwas abgerundet.

Meine Empfehlung lautet deshalb: Experimentiert über längere Zeit mit verschiedenen Produkten! Kauft einzelne Picks oder Sets mit kleinen Stückzahlen, bis ihr euren Favoriten gefunden habt. Oder leiht euch im Proberaum in Spielpausen immer “mal eben” ein Pick eures Gitarristen aus und probiert es auf dem Bass aus. Auf diese Weise dürfte jeder mittelfristig seinen Lieblings-Zupflümmel finden!

Hot or Not
?
Vergleichstest_Bass_Plektren Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Profilbild von Ted

Ted sagt:

#1 - 04.07.2015 um 13:50 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Sehr hilfreicher Bericht!Dennoch:
"Ein Plektrum aus einem Edelstein (Gold Tiger Eye)"
Ein Tigerauge ist kein Edelstein sondern ein Quarz, also nichteinmal ein Halbedelstein.Ich spiele übrigens hauptsächlich Dunlop Gator Grip 2.0 mm. Für Gothic-Rock IMO eines der besten Picks - dunkel und warm. Wem 2 mm zu dick sind, empfehle ich für diese oder ähnliche Musikrichtungen das Planet Waves Duralin X-Heavy 1.5 mm, klingt fast genauso wie das 2 mm Dunlop.Gruß
Ted

Profilbild von lars.bonedo

lars.bonedo sagt:

#2 - 04.07.2015 um 15:27 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi Ted!Danke für den Hinweis - jetzt hast du mich vollends überzeugt, dass ich rein gar nicht zum Geologen tauge! :-(((Deine Pick-Tipps werde ich beizeiten mal checken, klingt interessant!Viele Grüße, Lars

Profilbild von Ted

Ted sagt:

#3 - 08.07.2015 um 18:58 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi Lars,da das Harley Benton Triangle 1.20 bei Dir ja ziemlich gut abgeschnitten hat und mir der Sound der Fender-Zelluloids auch recht gut gefallen hat, habe ich mir gleich einen Satz HB Triangle zugelegt, allerdings in 1,5 mm. Der Sound gefällt mir und kommt vom Charakter recht nah an das Dunlop Gator Grip 2.0 mm ran. Dennoch hat das Dunlop meiner Meinung nach doch noch etwas mehr "Beef".Gruß
Ted

Profilbild von lars.bonedo

lars.bonedo sagt:

#4 - 08.07.2015 um 22:08 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi Ted!Freut mich, dass dir der Test weitergeholfen hat. Danke für den Gators-Tipp, die muss ich auch mal checken.Viele Grüße, Lars

Profilbild von Nico Lo

Nico Lo sagt:

#5 - 11.05.2019 um 22:22 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo,wer interesse an hochwertigen Horn Picks hat kann sich mal die Plektren von THOHR anschauen. Gibt es jetzt auch auf Amazon.Grüße
Nico

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Funky Pick Bass (Teil 3) - Plektrum-Bass-Workshop
Workshop

Den E-Bass mit dem Plektrum spielen ist nicht nur ein Thema für Rocker - es lässt sich damit auch äußerst funky spielen! In dieser Folge nehmen wir das Spiel Bobby Vegas unter die Lupe.

Funky Pick Bass (Teil 3) - Plektrum-Bass-Workshop Artikelbild

Willkommen zurück zum dritten und letzten Teil meiner Workshopserie zum Thema "Funky Pick Bass". Heute liegt der Schwerpunkt vor allem auf diversen Grooves von Großmeister Bobby Vega. Diese sollen in erster Linie dazu dienen, das bisher Gelernte zu festigen und euch Spaß machen, aber auch als Inspiration und Basis für Eure eigenen Ideen dienen.

5 legendäre Plektrum-Bassriffs
Workshop

Bass-Workshop Plektrum Bass/Pick Bass - Deep Purple, Kansas, Styx, Yes, The Stranglers ... Diese fünf klassischen Tracks sollte jeder Plektrum-Bassist unbedingt mal gespielt haben!

5 legendäre Plektrum-Bassriffs Artikelbild

Das Pick (bzw. lateinisch Plektrum oder griechisch Plektron) ist ein häufig unverzichtbares Werkzeug in bestimmten musikalischen Situationen. Vorrangig in Stilrichtungen der härteren Gangart beheimatet, heißt das aber noch lange nicht, dass man das Pick ausschließlich im Rock oder Metal verwenden kann. Generell kann das Plektrum eure Klangpalette beim Bassspiel um eine weitere tolle Facette erweitern. Zur Inspiration und als praktisches Beispiel dafür, dass man in vielen Songs Übungsvorlagen finden kann, habe ich fünf kurze Plektrum-Bassriffs aus Songs namhafter Bands extrahiert, die sich hervorragend zum Üben eignen. Man muss nämlich gar nicht immer einen kompletten Song lernen, um Spaß zu haben und spieltechnisch wie auch musikalisch weiterzukommen. Wie immer sollen diese Beispiele natürlich als Ausgangsbasis für eigene Variationen und Erweiterungen dienen. In jedem Video seht ihr das jeweilige Plektrum-Bassriff in zwei unterschiedlichen Tempi hintereinander gespielt - erst im Original-Tempo, dann in einem langsameren Übe-Tempo.

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)