Anzeige
ANZEIGE

Tama BB156 Bell Brass Snare Test

Praxis

Tiefe Stimmung

Direkt von Beginn an zeigt sich die Trommel gefällig, alle Stimmschrauben laufen reibungslos und gut gefettet in ihren Gewinden. Mit fest gespanntem Resonanzfell mache ich mich daran, den Stimmungsumfang der Trommel zu erkunden. Ich beginne meine Aufnahme eine halbe Umdrehung, nachdem die Stimmschrauben zum ersten Mal greifen. Der Gussreifen spielt hier seine Stärken aus, denn die Trommel erklingt trotz der sehr losen Fellspannung kontrolliert und satt mit schönem Bauch, ohne dabei dissonante Nebengeräusche zu verursachen. Etwas höher probiere ich mich an einem gedämpften Beat in Disco-Manier und einem Beat mit einem kleinen Gel-Pad als Dämpfung für das Schlagfell. Auch das funktioniert problemlos, wenn die Snare jetzt auch etwas rauer im Klang daher kommt.

Audio Samples
0:00
Sehr tiefe Stimmung – Rolling Groove Sehr tiefe Stimmung – Shuffle Tiefe Stimmung – Straight Groove, leicht gedämpft Tiefe Stimmung – Disco Groove, stark gedämpft
20 Spiralen rascheln auf der Unterseite.
20 Spiralen rascheln auf der Unterseite.

Mittlere Stimmung

In der mittleren Stimmung kommt der „bronzige“ Charakter des Kessels so richtig zum Vorschein. Besonders gut gefällt sie mir wieder leicht gedämpft in rockigen Gefilden. Hier klingt sie bei Schlägen in der Fellmitte konkret und zeigt das enorme Lautstärkepotential, das der Kessel entfalten kann und das zur großen Beliebtheit des ursprünglichen Modells beigetragen hat. Ungedämpft und mit Rimshots gespielt, zeigt sich ein sehr präsenter, singender Kesselton, der auf der einen Seite Charme hat, den man aber auch etwas unter Kontrolle halten muss, denn bei lauten Schlägen kann er schnell alles „nieder braten“ und sämtliche Nuancen überlagern. Hier gilt es also, die Pferdestärken zu kontrollieren. Insgesamt ist die Trommel in mittleren Gefilden in meinen Ohren am stärksten, weil sie den charakteristischen Ton mit feiner Ansprache und schön integriertem Teppichsignal verbindet.

Audio Samples
0:00
Mittlere Stimmung – solo mit Rolls Mittlere Stimmung – Funky Rimshot Groove Mittlere Stimmung – Rock Groove, leicht gedämpft Mittlere Stimmung – Rimclick Groove

Hohe Stimmung

Im hohen Register setzt sich der Trend bei den Rimshots fort: Hier knallt die Snare ohne Gnade rein, von Nachlassen in punkto Druck und Lautstärke kann keine Rede sein. Allerdings resultiert die Kombination aus Gussreifen und extrem starren Kessel jetzt in einem ziemlich eindimensionalen Sound – der für manche aber auch genau das richtige sein kann, vor allem, wenn man nach einem „Wer am lautesten ist, hat Recht.“ -Snaresound sucht. Aber auch hier gibt es mit ein wenig Dämpfung und Center-Schlägen die Möglichkeit, etwas Ruhe in den Laden zu bringen. Auch ein dickeres Snarefell und/oder ein geflanschter Stahlspannreifen könnten hier Abhilfe schaffen. Lässt man es lautstärkemäßig eine ganze Spur geruhsamer angehen, wird man mit weiterhin sehr konkreten Signalen belohnt, die trotz des etwas rauen Charakters in Aufnahmesituationen gut funktionieren, wie ihr in den letzten beiden Klangbeispielen hören könnt.

Audio Samples
0:00
Hohe Stimmung – Pop Funk Hohe Stimmung – Punk Groove Hohe Stimmung – Rumba Hohe Stimmung – Besen
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.