Anzeige
ANZEIGE

Strymon Ojai R30 Test

Fazit

Mit dem Ojai von Strymon bekommt man ein kompaktes, solides Kraftwerk zur Speisung von bis zu fünf hungrigen Effektpedalen. Es zielt eher auf die Kundschaft mit Digitalpedalen, die einen etwas höheren Strombedarf haben. Für spezielle Anforderungen gibt es zwei Ausgänge, die wahlweise auch 12 Volt oder 18 Volt liefern können. Das Ojai bietet saubere und stabile Spannung an jedem Ausgang dank galvanischer Trennung. Die 500 mA sind daher problemlos ausreizbar, und wer mehrere digitale Effektpedale hat, wird hier einen zuverlässigen Partner finden. Ein Schnäppchen ist das Ojai zwar nicht, aber in Bezug auf Verarbeitung, galvanische Trennung jedes Ausgangs und Spannungsstabilität geht der Preis in Ordnung.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • leichtes Gehäuse
  • solide Verarbeitung
  • galvanische Trennung
  • Spannungsstabilität
  • wählbare Spannung an zwei Ausgängen
  • problemlos in der Nähe von Wah-Pedalen (im Test: Cry Baby)
Contra
  • keins
Artikelbild
Strymon Ojai R30 Test
Für 199,00€ bei
Das Strymon Ojai R30 bietet saubere und stabile Spannung und empfiehlt sich für Digitalpedale mit höherem Strombedarf.
Das Strymon Ojai R30 bietet saubere und stabile Spannung und empfiehlt sich für Digitalpedale mit höherem Strombedarf.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Strymon
  • Modell: Ojai R30
  • Typ: Mehrfach-Stromversorgung für Pedal-Effekte
  • Stromanschlüsse: 5
  • Spannung: 3x 9V, 2x 9V/12V/18V (wählbar)
  • maximaler Ausgangsstrom: 2500 mA
  • Kabel: 5x DC Kabel (50 cm)
  • Maße: 130 x 57 x 29 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 189 Gramm (Gehäuse), 349 Gramm (Netzteil & Kabel)
  • Ladenpreis: 189,00 Euro (Februar 2018)
Hot or Not
?
Strymon_Ojai_R30_011FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Strymon Zuma Test
Test

Die Strymon Zuma Mehrfachstromversorgung bietet insgesamt 4500 mA und versorgt auch die Stromfresser im Board zuverlässig und stabil mit der benötigten Energie.

Strymon Zuma Test Artikelbild

Mit dem Strymon Zuma stellt sich eine Mehrfach-Stromversorgung vor, die auch den Bedarf von großen Boards mit hungrigen Pedalen sättigen kann. Das kommt nicht von ungefähr, denn der amerikanische Boutique-Pedalhersteller hat selbst einige digitale Gerätschaften im Angebot, die zwar sehr viel und Gutes leisten, aber auch entsprechend ausreichend Strom für ihre Arbeit benötigen – von nichts kommt nichts.

Strymon Iridium Test
Gitarre / Test

Das Strymon Iridium ist ein Modeling-Amp im Pedalformat, der mit nur drei Amp-Modellen und ausgewählten Cabs die Messlatte in Sachen Sound und Dynamik legt.

Strymon Iridium Test Artikelbild

Das Strymon Iridium Effektpedal bedeutet für den amerikanischen Hersteller den Startsprung ins Amp-Modeling. Es kommt im kompakten Bodentreterformat mit digitaler Klangerzeugung und analoger Haptik und liefert drei unterschiedliche Ampsimulationen, die mit je drei Impulsantworten passend zum angewählten Amp kombiniert werden können. Das Ganze passiert ohne Display und komplexe Editier-Menüs, alles ganz old-school mit Reglern und kleinen Kippschaltern.Wer mit leichtem Gepäck und ohne lauten Amp unterwegs sein möchte, sein Pedalboard nutzt und deshalb auch keinen komplexen Amp-Modeler mit Effekten benötigt, für den könnte das Iridium auf jeden Fall interessant sein. Darüber hinaus hat Strymon einen erstklassigen Ruf, und ein reiner Amp-Modeler

Strymon Nightsky Test
Gitarre / Test

Das Strymon Nightsky ist nicht etwa ein einfaches Hallgerät, sondern outet sich mit seinem großen Funktionsumfang als experimentelle Sounddesign-Plattform.

Strymon Nightsky Test Artikelbild

Mit dem Strymon Nightsky stellt der für seine hochwertigen Effektlösungen bekannte Hersteller ein weiteres Reverb-Pedal vor, das viel mehr sein möchte als ein einfacher Raumeffekt. So kommt der von Strymon bezeichnete "Time-Warped Reverberator" mit drei unterschiedlichen Reverb-Algorithmen, die sich vielfältig modulieren und harmonisch erweitern lassen. Nach Aussage des Herstellers haben wir es dabei mit einer experimentellen Sound-Design-Plattform zu tun, die auch in der Lage ist, Synthesizer-ähnliche Klänge hervorzubringen.

Strymon Zelzah Multidimensional Phaser Test
Gitarre / Test

Das Strymon Zelzah Pedal beheimatet gleich zwei Phaser, die zusammen oder einzeln aktiv sind und die Grenzen zwischen Phaser, Flanger und Chorus verwischen.

Strymon Zelzah Multidimensional Phaser Test Artikelbild

Das Strymon Zelzah vereint zwei komplett unabhängig arbeitende Phaser-Schaltkreise in einem Pedal, die bei Bedarf in Reihe, parallel oder getrennt voneinander in Stereo betrieben werden können und sich an den klassischen 4- und 6-Stufen-Phaser-Sounds der 70er-Jahre orientieren. Im Gegensatz zu den recht simpel aufgebauten Vorbildern wie etwa dem MXR Phase 90 (4-Stufen) oder Phase 100 (6-Stufen) verfügt der Phaser des kalifornischen Herstellers über umfangreiche Regelmöglichkeiten, drei Effekt-Modi, ein stufenloses Blend-Poti für Chorus- und Flanger-Sounds und eine optionale Midi- und Expressionpedal-Implementierung.

Bonedo YouTube
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Best Cyberweek DEALS for Guitarists! - 2022