Anzeige

Harley Benton PowerPlant PowerBank+ Test

Die Harley Benton PowerPlant PowerBank+ ist eine sehr leistungsstarke mobile Stromversorgung für Effektpedale. Der Kraftprotz versorgt aber nicht nur diese mit Strom, sondern eignet sich durch seine wählbaren Spannungen von 9, 12, 18 oder 24 Volt auch als mobiler Energielieferant für Mehrfach-Stromversorgungen. Mit 2000 mA Ausgangsstrom und einem Akku mit einer Kapazität von 96 Wh können auch hungrige Pedale eine stattliche Zeit lang gefüttert werden.
Möchte man beispielsweise sein Pedalboard

Produktfotos_473801_Harley_Benton_PowerPlant_PowerBank_+
Mit der PowerPlant PowerBank+ hat Harley Benton eine leistungsstarke mobile Stromversorgung im Programm, deren einziger Nachteil die lange Ladezeit ist.

, das normalerweise mit einer netzbetriebenen Stromversorgung ausgestattet ist, zu einem Outdoor-Gig mitnehmen, dann kann häufig statt der Steckdose die PowerBank+ als Energielieferant dienen und für Unabhängigkeit sorgen. Wie das Ganze im Detail aussieht und welche Spannungswerte unter Last geliefert werden, erfahrt ihr in unserem Test.

Details

Die PowerBank+ ist ein ganz schöner Brummer – natürlich nur optisch – im Vergleich zu den aktuell erhältlichen, recht flachen Mehrfach-Stromversorgungen für Effektpedale. Das Gerät im schwarzen Kunststoffgehäuse misst 138 x 105 x 39 mm (B x T x H) und wiegt 656 Gramm. Die Anschlüsse sind an der schmalen Seite geparkt und mit einer befestigten Gummiabdeckung vor Staub und Nässe geschützt. Es gibt vier Anschlussbuchsen, einmal die Eingangsbuchse für das mitgelieferte Netzteil, um den Akku aufzuladen. Weiter stehen zwei USB-Buchsen (5V/1A) für Gerätschaften bereit, die darüber geladen oder mit Strom versorgt werden können, wie zum Beispiel Smartphones oder Tablets. Für Musiker, die ihre Noten auf dem iPad haben, ist das beim Einsatz auf der Bühne eine sehr praktische Sache. Für die Speisung von Effektgeräten oder anderen Mehrfach-Netzteilen steht die DC-Ausgangsbuchse zur Verfügung. Hier findet man nicht den Standard DC-Anschluss für einen 5,5 x 2,1 mm Stecker vor, die Verbindung benötigt einen kleineren mit den Maßen 4,0 x 1,7 mm. Es sind aber ausreichend Kabel- und Adapter im Lieferumfang enthalten, um diverse Konstellationen der Stromversorgung abzudecken. Folgende Kabel sind im Paket dabei:

  • 1x DC Kabel – Stecker 4,0 x 1,7 mm (PowerBank+) > Stecker 5,5 x 2,1 mm (Effektpedal)
  • 1x DC Kabel – Stecker 4,0 x 1,7 mm (PowerBank+) > Buchse 5,5 x 2,1 mm (Effektpedal)
  • 1x Daisy Chain Kabel – Stecker 4,0 x 1,7 mm (PowerBank+) > 8x Stecker 5,5 x 2,1 mm (Effektpedale)
  • 1x EIAJ-05 Konverter (Stecker 4.0×1.7mm auf Stecker EIAJ-05) auf Power Strymon Netzteil
Fotostrecke: 7 Bilder Mit der Harley Benton PowerPlant PowerBank+ erspart man sich externe Netzteile und die Suche nach einer Steckdose.
Fotostrecke

Die Ausgänge sind mit einem automatischen Kurzschluss- und Überlastschutz gesichert, damit bei einem solchen Fall die angeschlossenen Geräte nicht beschädigt werden können. Insgesamt liefert die PowerBank+ 2000 mA Strom mit variabler Spannung am DC Ausgang. Diese kann mit einem kleinen Taster auf der Oberseite umgeschaltet werden, die dazugehörige LED zeigt dann an, welche Spannung gerade ausgegeben wird. Um diese umzuschalten, muss der Taster einen Moment lang gedrückt gehalten werden, dann wechselt er auf den nächsten Spannungswert. Eine gute Lösung, denn so verstellt man nicht zufällig die Spannung, wenn man kurz auf den Taster kommt. Zur Auswahl stehen hier 9 V, 12 V, 18 V und 20 V (Center Negativ). Bei den Effektgeräten hat sich mittlerweile 9V als Standard durchgesetzt, aber mit den anderen Ausgängen können externe Stromversorgungen befeuert werden, dort wird oft mit 12V oder 18V gearbeitet. Palmer-Netzteile zum Beispiel haben eine Standard-DC-Buchse (5,5 x 2,1 mm) für den Strom-Eingang, sodass man diese Geräte und die an ihnen angeschlossenen Effektgeräte problemlos über die PowerBank+ mit den beiliegenden Kabeln speisen kann, was auch im Praxisteil getestet wurde.

Kommentieren
Profilbild von SF

SF sagt:

#1 - 08.11.2020 um 21:28 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Vielen Dank für den ausführlichen Test!
Da haben sich bei der Kapazität noch ein, zwei Vertipper eingeschlichen: Im Absatz am Anfang stehen 96,2 kWh Kapazität - da wäre so manches Elektroauto neidisch, nur wegen des zusätzlichen "k"s :-)
Bei den technischen Daten stehen 13.000 mA, da hat sich das "h" davongemacht.

Profilbild von Thomas Dill - bonedo

Thomas Dill - bonedo sagt:

#2 - 09.11.2020 um 09:17 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo SF
Vielen Dank für die Nachricht, wir haben das geändert...

Profilbild von Mantec128

Mantec128 sagt:

#3 - 01.08.2021 um 16:52 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Thomas, könntest Du diese (oder eine qualitativ vergleichbare Powerbank) auch für einen Producer empfehlen, wenn dieser z.B. mit seiner TR8S oder MC707 Groovebox mobil jammen möchte? Diese laufen auch leider nur über 5,7V DC-in und sollen wohl etwa 1-1,5A ziehen... vermutlich abhängig von eingestellter LED/Display-Helligkeit. Daher meine Idee mir eine Powerbank zuzulegen, die wahlweise auch 6V via DC-Adapter ausgeben kann.

Profilbild von Thomas Dill - bonedo

Thomas Dill - bonedo sagt:

#4 - 01.08.2021 um 18:35 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Mantec 128,
die Powerbank liefert 9V, das wäre dann zuviel. Da würde ich ehrlich gesagt die Finger davon lassen.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.