Anzeige

Strymon Ojai R30 Test

Das Strymon Ojai R30 ist eine kompakte Mehrfach-Stromversorgung für Effektpedale mit fünf einzelnen Ausgängen, die bei Bedarf um zusätzliche Ojai-Elemente erweitert werden kann. Der amerikanische Hersteller Strymon hat sich in recht kurzer Zeit auf dem Effektpedal-Markt in der Champions League etabliert und neben den begehrten Effektpedalen auch diverse Mehrfach-Stromversorgungen im Angebot.

Strymon_Ojai_R30_015FIN


Das Ojai R30 ist dabei eher ein Kandidat für das kleine Pedalboard, aber auch dort ist solide Leistung gefragt, und die verspricht unser Proband. Immerhin wirbt er damit, dass an jedem seiner isolierten Ausgänge amtliche 500 mA zur Verfügung stehen. Eine Ankündigung, die wir natürlich nicht ungeprüft lassen, zumal fast 200 Euro für den Erwerb des kleinen Kraftwerks fällig werden.

Details

Gehäuse/Optik

Das Ojai kommt im leichten, aber sehr stabilen Aluminiumgehäuse und bringt gerade einmal 189 Gramm auf die Waage – eine Parallele zum aktuellen Verkaufspreis von 189 Euro ist dabei aber eher nicht angedacht. Das externe Netzteil mit den Anschlusskabeln schlägt noch einmal mit 349 Gramm zu Buche. Die Trennung von Gehäuse und Netzteil ist immer so eine Sache und es gibt Argumente für und gegen solche Konstruktionen. Ich persönlich bevorzuge ein einzelnes Gehäuse und weniger Kabel, andere hingegen begrüßen die Konzeption des Ojai, denn so kann man kann das Gehäuse eher mittig auf dem Board platzieren und der Weg zu den Anschlüssen der Pedale ist kürzer. Dabei wird das Netzteil am Rand befestigt und ist dort direkt mit dem Kaltgerätekabel zu erreichen.

Fotostrecke: 5 Bilder Das Strymon Ojai R30 bietet sich als Mehrfach-Stromversorgung für kleine Pedalboards an.
Fotostrecke

Die fünf Anschlüsse zur Speisung der Pedale sind an der Längsseite geparkt, dort findet man auch die beiden Schalter zum Einstellen der Spannung der Ausgänge 4 und 5, direkt rechts neben der jeweiligen Anschlussbuchse. Auf der rechten Seite ist der Anschluss für das Netzteil (24V In) und die Buchse (24V Thru) zum Verbinden mit einem zusätzlichen Ojai R30 oder dem großen Zuma, falls das Pedalboard am Wachsen ist.
Die Ausgänge sind galvanisch voneinander getrennt und liefern jeweils 500 mA bei folgenden Spannungen:

  • Ausgang 1: 9V
  • Ausgang 2: 9V
  • Ausgang 3: 9V
  • Ausgang 4: variabel wählbar zwischen 9V, 12V, 18V
  • Ausgang 5: variabel wählbar zwischen 9V, 12V, 18V
Fotostrecke: 4 Bilder Der Lieferumfang des Ojai R30 umfasst das Mehrfachnetzteil,…
Fotostrecke

An Kabeln gibt es nur eine Standard-Grundausstattung von fünf DC-Kabeln (50 cm), allerdings in gehobener Qualität, dicker und mit soliden Winkelsteckern. Wenn das Ojai mit Netzteil und Netzstrom verbunden ist, leuchtet zum einen eine kleine LED am Netzteil und über den einzelnen Ausgängen kleine LEDs, sobald der jeweilige Ausgang belegt ist.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.