Anzeige
ANZEIGE

Strymon Ojai R30 Test

Praxis

Messwerte
Das Ojai wird nun an das Messgerät gehängt und im Testlabor von Acy’s Guitar Lounge einem entsprechenden Stresstest unterzogen, um herauszufinden, wie stabil die Spannung unter Last ist.
Ausgangsbasis
Das Ojai ist mit der Steckdose verbunden und am Eingang wird eine Wechselspannung von 237,5 V gemessen.
Leerlaufspannung
Die Leerlaufspannungen sind folgendermaßen:

  • Ausgang 1: 9,31V
  • Ausgang 2: 9,34V
  • Ausgang 3: 9,31V
  • Ausgang 4: 12,01V / 9,32V / 18,01V
  • Ausgang 5: 12,03V / 9,35V / 18,04V
Strymon hat sich in recht kurzer Zeit auf dem Effektpedal-Markt in der Champions League etabliert.
Strymon hat sich in recht kurzer Zeit auf dem Effektpedal-Markt in der Champions League etabliert.

Spannung unter Last

Bei Belastung mit Pedalen mit einem Strombedarf von ca. 320 mA sinkt die Spannung bei allen Ausgängen und auch alle voreingestellten Spannungen nur ganz leicht ab. Bei den 9V-Ausgänge zum Beispiel von 9,3 V auf 9,25 V. Am Ausgang 4 wurde bei der 12 V-Einstellung ein minimaler Spannungsabfall von 12,01 V auf 11,9 V gemessen und bei der Einstellung auf 18 V sank die Spannung unter Last von 18,01 V auf 17,95 V. Beim Ausgang 5 verhielt es sich ähnlich, daher ist davon auszugehen, dass alle Ausgänge die Belastbarkeit von 500 mA ohne drastischen Spannungsverlust auch zur Verfügung stellen können.

Einstreuung beim Wah Pedal

Das Ojai verträgt sich mit meinem Cry Baby sehr gut, das Gehäuse kann problemlos auch unter das Pedal montiert werden, lediglich das Netzteil verursacht bei mittiger Positionierung unter dem Wah ein Brummen. Schiebt man es in die Nähe des Randes, ist alles in Ordnung.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.