Anzeige

Recovery Effects – Vier Oszillatoren in einem Modul – Jupiter Spirits 4 Voice

Recovery_Effects_and_Devices_Jupiter_Spirits_eurorack_modular_crumar_spirit_roland_jupiter_device
Recovery_Effects_and_Devices_Jupiter_Spirits_eurorack_modular_crumar_spirit_roland_jupiter_device

Modularsysteme sind groß und ausladend, oder nicht? Zunehmend werden immer mehr Elemente integriert und die Systeme können endlich kompakter werden. Vier VCOs in einem Modul gereichen zu Polyphonie oder einem sehr fetten Basissound mit analoger Urgewalt.

Die Curtis-Wiederauferstehung ermöglicht vieles, auch mehrere Oszillatoren analoger Bauart vom Typ 3340 zu verbauen. Das ist jener, der auch in Prophet und Pro One arbeitet.

Die vier Module sind dicht gepackt, allerdings fehlt ihnen eine Pulsbreitenmodulations-Steuerung, was auch daran liegt, dass man tatsächlich nur Dreieck und Sägezahn hergeben will. Die Idee zu diesem Oszillator stammt offenbar vom Crumar Spirit, dem von Moog ersonnenen Synthesizer, dem Jupiter 4 und dem SH101. Alle vier Oszillatoren kann man feinstimmen, weshalb man allerdings auf das Rechteck per se verzichtet, ist nicht bekannt. Der Platz könnte ein Grund dafür sein.

Invincible Spirit

Neben der Idee polyphon zu arbeiten lässt sich natürlich auch eine Vierer-Gruppe von Oszillatoren sehr fett machen durch simples gegeneinander verstimmen. Das kennt man von Korgs Mono/Poly recht gut und kann sehr gewaltig sein. Aber grundsätzlich kann man sagen, dass die Wiederverfügbarkeit der Curtis Chips eine große Menge an bezahlbaren analogen Modulen zurück gebracht ha, sie zeigt auch, wie wichtig es ist, dass es die noch lange geben wird.

Weitere Information

Recovery Effects hat eine Website und dort findet man den Preis von $229, was für vier Oszillatoren ziemlich wenig, wenn nicht sogar günstig zu nennen ist.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hot or Not
?
recovery_effects_and_devices_jupiter_spirits_eurorack_modular_crumar_spirit_roland_jupiter_device-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Poly Effects Hector - Beebo & Digit in einem 30HE-Modul mit MIDI & CV I/O

Keyboard / News

NAMM 2021: Poly Effects bringt deren Digits- und Beebo-Pedale als 30HE Modul (Hector) mit voller MIDI- und CV-In/Out Power in das Eurorackformat.

NAMM 2021: Poly Effects Hector - Beebo & Digit in einem 30HE-Modul mit MIDI & CV I/O Artikelbild

Poly Effects bringt deren Digits- und Beebo-Pedale als 30HE Modul (Hector) mit voller MIDI- und CV-In/Out Power in das Eurorackformat. Bereits in 2020 waren Effektpedale auf Basis modularer Bauweise ein Thema, wie z. B. Empress Audio Zoia oder der Newcomer Poly Effects mit Beebo und Digits. Nun zeigen Poly Effects zur NAMM 2021 Beebo und Digits in Hector, einem speziellen Eurorackmodul, in dem sie nun vereint werkeln. Hector ist das erste Eurorackmodul von Poly Effects mit den Modulen von Beebo und Digit in 30HE Größe. Hector bietet 6 INs und 8 Outs, ist CV- und Audio-fähig und ist mit MIDI In/Out

GForce OB-E – Oberheim Eight Voice Klassiker mit drei Oszillatoren

Keyboard / News

OB-E ist eine vollständige Simulation eines Oberheim Eight Voice vom Macher des Oddity und Bright Sparks – Dave Spiers mit Extras.

GForce OB-E – Oberheim Eight Voice Klassiker mit drei Oszillatoren Artikelbild

GForce steht für hochwertige Emulation von Klassiker-Synthesizern. Nun kommt OB-E, die Emulation. Dave Spiers hat meine Aufmerksamkeit tatsächlich durch sehr sympathische Liebe zu Sounds, und wie er darüber spricht, angezogen und dazu seine sehr schönen Grüße am Ende des Jahres 2020. Sein Engagement in Form der Bright Sparks Dokumentation könnt ihr aktuell dazu gerade auch ansehen.

Bassist Armin Alic mit eigenem Podcast: „Talking Spirits Podcast“

Bass / News

Der Bassist Armin Alic hat in seiner Karriere viele Menschen kennengelernt, die ihn inspiriert haben. Nun macht er diese Treffen in einem eigenen Podcast in Form von Interviews öffentlich!

Bassist Armin Alic mit eigenem Podcast: „Talking Spirits Podcast“ Artikelbild

Als Musiker und zahlreichen damit verbundenen internationalen Reisen hatte der Bassist Armin Alic in den letzten zwei Jahrzehnten häufig die Gelegenheit, Menschen unterschiedlichster Herkunft kennenzulernen und sich auszutauschen. Weil Armin diesen Austausch immer als besonders wertvoll und bereichernd empfand (und nach wie vor empfindet), hatte er schon vor Jahren die Idee, ein Gesprächs-Podcast-Format zu produzieren, um auch die Öffentlichkeit teilhaben zu lassen. Im März 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, hatte Armin aufgrund der Absage so gut wie aller geplanten Konzerte und Tourneen endlich Raum und Zeit da, um diese Idee in die Tat umzusetzen, und es entstand der "Talking Spirits Podcast".

Kostenloser Editor für Roland Jupiter-X und Jupiter-XM ab sofort erhältlich

Keyboard / News

Roland veröffentlicht einen kostenlosen Stand-alone Editor für die beiden Synthesizer 'Jupiter-X' und 'Jupiter-XM', der eine Programmierung der Synths nun auch am Rechner-Bildschirm ermöglicht.

Kostenloser Editor für Roland Jupiter-X und Jupiter-XM ab sofort erhältlich Artikelbild

Roland veröffentlicht einen kostenlosen Stand-alone Editor für die beiden Synthesizer 'Jupiter-X' und 'Jupiter-XM', der eine Programmierung der Synths nun auch am Rechner-Bildschirm ermöglicht. Entwickelt von Sonic Explorer ist der kostenlose Jupiter-X Editor für MacOS- und Windows-Plattformen erhältlich, der die Tiefen der beiden Roland-Synthesizer X und XM mit einer benutzerfreundlichen Grafik-Darstellung nun auf dem Computer-Bildschirm zugänglich machen will. Zu den Funktionen des Editors zählen u. a. die Sound Organisation, um Sounds und Scenes per Drag & Drop am Bildchirm zu organisieren, der Scene Builder, mit welchem vielschichtige Multi-Layers, Arpeggiatoren, Effekte, etc. übersichtlich verwaltet werden und der Part Editor, der tief in eine umfangreiche Parameterauswahl eintaucht, die für die ZEN-Core-Engine und die Model-Expansions verfügbar ist. Hardware und Editor arbeiten nahtlos zusammen, wenn eine Verbindung besteht, und werden bei Änderungen in Echtzeit aktualisiert. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)