Anzeige

Numark Komplettsystem HDMIX Test

Fazit
Wenn man ein DJ-Komplettsystem entwickelt, sollte man sich die Frage stellen, ob es seinem Namen auch gerecht wird. Augenscheinlich hat Numark hier nachgedacht und genau das umgesetzt, was man von einem solchen System erwartet. Und zwar Kopfhörer anschließen, und ohne große Einarbeitungszeit loslegen. Die Steuerung erweist sich als effizient und geht spielerisch leicht von der Hand. Die Verarbeitung der Bedienelemente ist für diese Preisklasse angemessen, Fader und Potis können sich jedoch eines gewissen Plastik-Looks nicht erwehren. Das Gerät ist leicht zu verkabeln und hat man das Teil erstmal in ein Flightcase integriert, dann heißt es nach der Veranstaltung: „Klappe zu und ab nach Hause“. Einzig klassische Vinylisten sind schneller, da sie nur noch fix die letzte Platte ins Cover packen müssen – zumindest wenn es nicht die eigene Veranstaltung ist, sondern ein Booking. Controller- und Notebook-DJs haben hier klar das Kabelgespenst im Nacken und sind zudem (Computer-)absturzgefährdeter. Mit 7 kg Gewicht ist der HDMIX nicht nur leichter als ein klassisches Set aus CDJs, Mixer, Turntables und Konsorten, sondern auch kompakter. Man muss nicht zwangsläufig mit dem Auto aufs Gelände fahren, um aufzubauen, kann, je nach örtlichen Gegebenheiten, auch mal mit Zug oder S-Bahn von A nach B fahren. Wer in seinem DJ-Set ohne besondere Zusatzoptionen auskommt, den wird es auch nicht weiter stören, dass Loop und Reloop nicht quantisiert sind. Leider sind keine Effekte integriert, hier könnte Numark ruhig noch einen Zahn zulegen. Auch die kurzen Linefader nebst unklarer Aussteuerungsanzeige bergen Nachbesserungspotenzial. Visuelle Hilfsmittel wie der Beatkeeper unterstützen beim Mixen, sicherer ist es jedoch, sich auf das eigene Gehör zu verlassen. Nach kurzer Einarbeitungszeit sollte jeder seine Mixe hinbekommen. Selbst längere taktgenaue Übergänge können mit zeitweiligem Nachregulieren bewältigt werden. Für Turntablisten und eingefleischte Profi-CDJs ist die Konsole dennoch kaum geeignet, aber wohl auch nicht konzipiert. 1.299,- Euro UVP sind kein Schnäppchenpreis, aber verglichen mit dem, was ein Notebook-Controller-Soundkarten-Set oder ein Mischpult-mit-2-Plattenspielern-Set kostet, noch im Rahmen. Das All-in-One-Konzept hat Numark mit dem HDMIX beachtlich gut umgesetzt – sie müssten halt nur noch den Kopfhörer beilegen.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • Effektives Komplettsystem
  • Große Wechselfestplatte
  • Sehr betriebssicher
  • Kompakte Bauweise
  • Einfache Bedienung
  • Großes Farbdisplay
  • Integriertes DVD-Laufwerk
  • Flexibel erweiterbar durch USB-Ports
  • Schnelle Ladezeiten
  • Eingebautes Audio-Interface
  • Kein PC nötig
  • Integrierte Dateianalyse
  • Visuelle Mixhilfe
  • Leicht zu verkabeln
Contra
  • Zu kleine, fehlplatzierte Jogs
  • Etwas unscharfe Aussteuerungsanzeige
  • Kaum Zusatzfunktionen wie z. B. Effekte
  • Nur bedingt nutzbare Keylock-Funktion
Artikelbild
Numark Komplettsystem HDMIX Test
Für 1.198,00€ bei
hdmix_1200_750_large_-_Version_3_01
TECHNISCHE DATEN
  • Großes hintergrundbeleuchtetes Farbdisplay
  • 3-Kanal Mixer mit EQ- und Gain-Regelung auf jedem Kanal
  • Wechselbare 80 GB Festplatte
  • CD/DVD-Laufwerk spielt CDs, sowie MP3 von CD und DVD
  • 2 USB-Ports
  • 2 Mikrofon-, 3 Line- und 2 Phono-Eingänge
  • Symmetrische Masterausgänge (XLR) sowie unsymmetrisch über Cinch
  • Zone Ausgänge über Cinch
  • Scratchen von MP3, WAV und ungeschützten AAC Musikdateien
  • Pitch Control im Bereich bis +25 % und -100 %
  • Key-Lock zur Beibehaltung der Tonhöhe bei Tempoänderungen
  • Nahtlose Loops
  • Virtuelle Plattenkiste
  • Librarian Software
  • Suchfunktion nach Artist, Album, Song, Genre und BPM
  • Beatkeeper-Technologie
  • 2 Jog-Dials
  • Grafische Track-Profile
  • Pls- und m3u-Playlisten
  • USB-Keyboard im Lieferumfang enthalten
  • Übertragung von Tracks zwischen HDMIX und PC/Mac über USB
  • Ausgangspegel: +10 dBv @ 0 dBFS
  • Eingangsempfindlichkeit Line: -14 dBV, Phono: -40 dBV, Mikrofon: -40 dBV
  • Rauschabstand (A-gewichtet) Line: > 92 dB, Phono: > 80 dB, Mikrofon: > 77 dB
  • Harmonische Verzerrung (THD+N)
  • Frequenzgang: 22 Hz – 22 kHz (+/- 0.5 dB, Line & Phono RIAA + anti-Rumble)
  • Audioauflösung-Digital: 24 Bit und 44.1 kHz
  • Arbeitsbereich des Pitchreglers: +/- 6 %, +/- 12 %, +/-25 %, +25 %/-100 %
  • Gewicht: 7.8 kg
  • Maße: 470 mm x 133 mm x 300 mm
  • Preis: € 1399,-
Hot or Not
?
hdmix_1200_750_large Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Westermeier

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Numark Party Mix MK2 Test
DJ / Test

Nach 5 Jahren Marktpräsenz erneuert Numark den Einsteiger-Controller Party Mix mit der MK2-Version. Was hat sich getan - und was nicht?

Numark Party Mix MK2 Test Artikelbild

Numark Party Mix, der DJ-Controller mit integrierter Lightshow, macht Platz für den Party Mix MK2. Neben einer optischen und funktionalen Frischzellenkur stattet Numark den Einsteiger-Controller auch mit anderer DJ-Softwareaus, als es beim Vorgängermodell der Fall war. Dank der Option, die Hardware in Kombination mit einem PC/MAC- und iOS/iPadOs-Gerät versteht sich der Neuankömmling laut Hersteller plug ’n’ play mit Serato DJ und Algoriddim Djay sowie DJ Player Pro. In wenigen Wochen soll zudem noch eine Version mit integrierten Lautsprechernfolgen, die uns aktuell noch nicht zur Verfügung stand und in diesem Artikel nachgereicht wird.

Numark M2 und M4 black Test
Test

Numark M2 und M4 sind zwei Einsteiger DJ-Mixer, die mit schnörkellosem Design und attraktivem Preis auftreten - eine gute Wahl in 2022?

Numark M2 und M4 black Test Artikelbild

Wer sich ein Mischpult im unteren Preissegment kaufen möchte, stolpert früher oder später über die Numark M-Serie, deren Vertreter Numark M2 black und M4 black Gegenstand dieses Testberichts sind. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Pulten besteht darin, dass der M4 einen Kanal mehr als der M2 anzubieten hat. Aufgrund eben dieses einen zusätzlichen Kanalzugs weicht allerdings auch das Layout der beiden DJ-Mixer ein wenig voneinander ab, sodass dies für den einen oder anderen Kaufinteressenten mitunter ein entscheidendes Kriterium darstellen könnte, denn in preislicher  Hinsicht liegen beide Modelle nahezu gleichauf. Sind Numarks Einsteigerpulte auch in 2022 noch eine gute Wahl?

Numark HF175 Test
DJ / Test

Numarks neuer ohrumschließender DJ-Kopfhörer HF175 möchte mit einem kraftvollen Klang und angenehmen Tragekomfort überzeugen. Zudem preist er sich als wahres Schnäppchen an. Lohnt der Kauf?

Numark HF175 Test Artikelbild

Mit  dem HF175 stockt Numark sein Portfolio um einen weiteren DJ-Kopfhörer auf, dessen Attraktivität sich nicht nur auf seinen auffallenden schwarz-roten-Farbmix, sondern auch auf dessen Preis bezieht. Für knapp 40,- Euro geht dieser geschlossene Kopfhörer über die Ladentheke und möchte dem rauen Umgang und den anspruchsvollen Anforderungen der auflegenden Zunft gerecht werden. Entsprechend steht in unserem Test neben dem Klang auch die Robustheit auf dem Prüfstand.

Numark NS4FX Test
Test

Volle Breitseite: Der Numark NS4FX kommt als beeindruckende 60-Zentimeter-Planke daher, mit kreisrunden Center Displays in den großen, griffigen Jogwheels, Serato DJ Lite im Lieferumfang und Trigger-happy Performancepads. Alles drin, alles dran und das zum fairen Preis?

Numark NS4FX Test Artikelbild

Numark schickt mit dem NS4FX einen großen und breiten DJ-Controller mit vier Mixerkanälen für Serato DJ ins Rennen. Griffige Jogwheels mit schicken, kreisrunden Center Displays, viel Platz auf der extrabreiten Bedienoberfläche und griffige Effekthebel vermitteln professionelles Feeling. Serato DJ Lite ist als Download im Lieferumfang enthalten. Alles drin, alles dran und das zum fairen Preis? Wir haben getestet.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)