Anzeige

NAMM 2019: Arturia MicroFreak vorgestellt

Arturia’s MicroFreak ist ein hybrider Synthesizer mit kapazitiver Poly-Aftertouch-fähiger Folientastatur, der Wavetable- und Digital-Oszillatoren mit analogen Filtern kombiniert.

Arturia MicroFreak (Bild zur Verfügung gestellt von Arturia)
Arturia MicroFreak (Bild zur Verfügung gestellt von Arturia)
Der kleine Synthesizer verfügt über einen vielseitigen digitalen Oszillator, mit dem man seltene und interessante Sounds erzeugen können soll. Modi wie Texturer, KarplusStrong, Harmonic OSC und Superwave sollen hier ungeahnten Spielraum bieten. MicroFreak ist kompakt und bietet bietet 13 Oszillatoren, fünf spezielle Arturia-Engines sowie acht Modi von Mutable Instruments.
Inspiriert durch den 12-dB-Oberheim-SEM-Filter soll man den Filter von MicroFreak bis zur Selbstoszillation treiben können, indem man ihn durch Druck auf die Tastatur oder diurch den eingebauten Sequenzer moduliert. Es lassen sich bis zu vier Automatisierungen aufnehmen, die Noten per Step, oder mit den innovativen Spice- und Dice-Sequenzerfunktionen bearbeiten, um dem Ganzen Abwechslung zu geben. Auch das Hinzufügen von Zufälligkeiten gestattet, sich entwickelnde, ursprüngliche Pattens zu erstellen. Die 5 x 7-Modulationsmatrix soll dabei helfen, um die Signalkette und die Bedienelemente virtuell neu zu verkabeln und zu konfigurieren.
Die verwendete Tastatur ist eine kapazitive Folientatstatur, superflach ohne bewegliche Teile, die Parameter auf unterschiedliche Weise steuern kann, je nachdem, wie man sie berührt. Die vorhandenen USB-, MIDI- und CV-Ausgänge lassen sich auch zur Steuerung von Instrumenten in der eigenen DAW und für modulare Synths verwenden. Das macht den MicroFreakauch zu einem Controller, um polyphonen Aftertouch mit innovativen Software-Instrumenten zu erleben.
Arturia MicroFreak Image-Foto (Foto: Arturia)
Arturia MicroFreak Image-Foto (Foto: Arturia)
Die wichtigsten Features im Kurzüberblick
  • Synthesizer mit 192 Preset-Slots und 128 Factory-Presets
  • 11 Digitaler Oszillator mit variablem Modus, Zusammenarbeit mit Mutable Instruments
  • Analoger State Variable Filter, 12 dB / Oktave, resonant, Tiefpass, Bandpass, Hochpass
  • ADSR-Envelope
  • Cycling Envelope mit zwei Modi
  • Envelope
  • LFO
  • LFO mit Sync: Sine, Tri, Saw, Square, Random, Slew Random
  • Modulationsmatrix mit 5 Quellen und 7 Zielen (3 benutzerdefinierte Ziele)
  • Mono- oder Paraphonic-Modus – Bis zu 4 Stimmen
  • 25 Tasten kapazitives Keybed mit polyphonem Aftertouch
  • Kapazitiver Touch Strip
  • Scharfe OLED-Anzeige zum Bearbeiten von Parameterwerten
  • Leistungsstarker Arpeggiator: Up, Order, Random, Pattern-Modi / Spice & Dice Gate Randomizer
  • 64-Step Sequenzer: 2 Patterns pro Preset 4 Automationsspuren pro Preset
  • CV / Gate / Mod-Ausgänge
  • USB, Clock und MIDI In und Uut
  • 6,35 mm Master- und 3,5-mm Kopfhörerausgang
  • Gewicht: 1.02 kg
Preis 
  • Arturia MicroFreak: Ca. 299 €
Verfügbar:
  • TBA

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Arturia MicroFreak Sound Demo (no talking)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arturia MicroFreak @ NAMM 2019

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arturia announces MicroFreak

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Arturia MicroFreak (Bild zur Verfügung gestellt von Arturia)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Arturia MicroFreak 3.0 - Neue Oszillatoren-Modelle von Noise Engineering

Keyboard / News

Arturia bringt mit Firmware 3.0 drei neue Oszillatoren-Modelle von Noise Engineering in den MicroFreak und noch mehr.

Arturia MicroFreak 3.0 - Neue Oszillatoren-Modelle von Noise Engineering Artikelbild

Wurde im August des letzten Jahres noch das Facelift des ursprünglichen Arturia MicroFreak mit Vocoder-Funktion und das Firmware-Update V2.1 vorgestellt, bietet Arturia nun mit Arturia MicroFreak 3.0 ein Update das den Synthesizer um drei neue Oszillatoren-Modelle von Noise Engineering erweitert.

Arturia MicroFreak Firmware 4.0 - Wavetable-Import, neue Presets und mehr

Keyboard / News

Arturia aktualisiert den hybriden MicroFreak-Synthesizer durch Firmware 4.0 mit Wavetable-Import, 64 neuen Presets und einigem mehr.

Arturia MicroFreak Firmware 4.0 - Wavetable-Import, neue Presets und mehr Artikelbild

Arturia aktualisiert den hybriden MicroFreak-Synthesizer durch Firmware 4.0 mit Wavetable-Import, 64 neuen Presets und einigem mehr. Das Update 4.0 spendiert dem kleinen Hybrid-Synthesizer MicroFreak als Hauptfunktoion eine neue WaveUser-Engine um eigene Wavetables zu importieren, was mittels MIDI Control Center funktioniert. Dabei lassen sich nicht nur eigene Wavetables, auch WAV- und AIFF-Dateien in den Synthesizer importieren, die dann mit den Table-, Position- und Bit-Depth-Reglern durchfahren und verändert werden können. Das erweitert die schon enormen Klangmöglichkeiten nochmals, zumal mit eigenen Samples speziell angepasste Sounds erstellt werden können. Damit das Update auch direkt hörbar wird, hat Arturia gleich 64 neue Presets mitgeliefert. Weitere Verbesserungen der Firmware 4.0 betreffen die Encoder für die digitale Oszillatorsektion, deren Scroll-Geschwindigkeit jetzt in den globalen Einstellungen schneller eingestellt werden kann, aber durch gleichzeitiges Drücken von Shift so arbeiten wie bisher, was einen schnelleren Workflow gepaart mit Feinjustierung garantiert. Zu guter Letzt können die Unison- und Chord-Modi jetzt auch in Verbindung mit dem Sequenzer

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)