Anzeige

Mooer X2 Series: Jetzt in Stereo und mit doppelt so viel Speicher!

Mooer X2 Series
Mooer X2 Series

Mooer Audio hat zwei seiner beliebtesten Pedale weiterentwickelt und in Form der neuen X2-Serie ordentlich aufgebohrt. Aktuell besteht die Mooer X2 Series aus dem D7 X2 Delay sowie dem R7 X2 Reverb. Weitere werden sicher folgen, doch nun wollen wir uns erstmal dieses Paar ansehen.

Mooer X2 Series

Wir erinnern uns: 2019 wurde die Micro Series von Mooer eingeführt. Die kleinen und günstigen Treter im kompakten Minigehäuse bieten jeweils 7 Sounds, die man anhand der charakteristischen 7 LED-Leuchten auf der linken Gehäuseseite erkennt.

Die neue X2 Series macht ihrem Namen alle Ehre. Die Pedale erhalten nun insgesamt 14 Klänge, aufgeteilt auf zwei Ebenen. Zweifarbige LEDs sollen dafür sorgen, dass ihr den Überblick behaltet.

Stereo Signalpfad und doppelter Fußschalter

Mehr Platz durch größere Gehäuse ermöglicht natürlich auch einen größeren Funktionsumfang. Die neuen Geräte verfügen nun auch über Stereo Ein- und Ausgänge sowie zwei Fußtaster für TAP-Tempo und Bypass. Das Wandern durch die Presets / Algorithmen ist denkbar einfach: Entweder ihr drückt kurz auf den Save-Taster.

Oder ihr aktiviert mit dem Fuß durch gleichzeitiges Drücken beider Fußtaster den Preset-Umschaltmodus, um euch anschließend über TAP oder BYPASS aufwärts und abwärts zu bewegen. Passiert länger als drei Sekunden keine Aktion, fällt das Gerät automatisch zurück in den Standard-Modus. Sehr gut!

D7 X2 Delay

Das erste Pedal, das die X2-Behandlung erhielt, ist das D7 X2 Delay Pedal. Mit 14 Delay-Effekten bietet es mehr als doppelt so viele Effekte wie sein kleinerer Bruder, das D7. Die Palette der Delay-Effekte im D7 X2 reicht von klassischen Analog- und Tape-Delays bis hin zu modernen und experimentellen Delays wie „Low-Bit“, „Galaxy“ und „PingPong“.

Die einstellbaren Parameter sind je nach Effekt unterschiedlich und können mit den Reglern Tweak 1 und Tweak 2 angepasst werden. Zusätzliche Parameter werden mithilfe der MIX-, TIME- und FEEDBACK-Regler eingestellt. Das Timing jeder Verzögerung kann mit dem TIME-Regler oder mit dem TAP TEMPO-Fußschalter eingestellt werden, um schnelle Anpassungen bei Bedarf vorzunehmen.

R7 X2 Reverb

Der R7 X2 Reverb kombiniert eine Auswahl von Algorithmen der kleinen Geschwister A7 Ambiance und R7 Reverb und vereint insgesamt 14 verschiedene Arten von Stereo-Hall. Zu den Parametern gehören High Cut, Low Cut und Mix zum Einstellen des EQs sowie Decay- und Pre-Delay-Regler zum Einstellen der Intensität der einzelnen Effekte.

Weitere Funktionen sind die Infinite- und Trail-on-Funktionen, mit denen sich die Ausklingzeit jedes Effekts individuell einstellen lässt. Sehr gut! Beide Treter können natürlich auch Mono genutzt werden.

Preis

Die Preise sind noch nicht offiziell bekannt gegeben worden. Es bleibt zu hoffen. Ich nehme an, dass sie für das Gebotene recht erschwinglich sein werden. Zumindest erwartet man das von dieser Marke.

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alles beisammen?

Falls das G.A.S. (Gear Acquiring Syndrome) mal wieder zu stark war und du dir einen neuen Bodentreter gegönnt hast, überprüfe lieber gleich, ob du nach der Wartezeit sofort loslegen kannst. Nicht, dass es dir am Ende an einer Kleinigkeit wie einem Klinkenkabel*, Patchkabel* oder einem guten Netzteil für die Stromversorgung* fehlt.

*Affiliate Links

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Hot or Not
?
Mooer X2 Series

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Doppelt gut: LEHLE Dual Expression und P-ISO

Gitarre / News

Das verschleißfreie LEHLE Dual Expression ist 50% leichter, 35 % kompakter und hat zwei Ausgänge; der neue P-ISO bietet Brummgeräuschen die Stirn und mehr.

Doppelt gut: LEHLE Dual Expression und P-ISO Artikelbild

In den vergangenen Monaten stellten sich die Entwickler des Hersteller zwei Fragen: Ist es möglich, ein leichtes, kleines, aber dennoch robustes Expression-Pedal zu bauen? Und was passiert, wenn man das LEHLE P-SPLIT II in der Mitte durchsägt? Nach einer langen Phase der Forschung und Entwicklung werden uns nun mit Stolz die Ergebnisse präsentiert: Vorhang auf für das LEHLE Dual Expression und P-ISO.

Mooer D7 X2 Delay & Mooer R7 X2 Reverb Test

Test

Das Mooer D7 X2 Delay und das Mooer R7 X2 Reverb sind gelungene Weiterentwicklungen von Minipedalen, nun in Standardgröße, Stereo und mit zusätzlichen Features.

Mooer D7 X2 Delay & Mooer R7 X2 Reverb Test Artikelbild

Mit dem Mooer D7 X2 und dem Mooer R7 X2 hat der chinesische Hersteller zwei seiner Micro-Series-Pedale neu aufgelegt und sie in Sachen Funktionsumfang und Bedienung erweitert. Die beiden zeitbasierten Effektpedale verfügen nun über doppelt so viele Presets (14), doppelt so viele Fußschalter (2) und doppelt so viele Ein- und Ausgänge (stereo) wie ihre kleinen Geschwister. Geblieben sind die umfangreichen Regelmöglichkeiten, die Trails-Funktion und die speicherbaren Presets mit teilweise recht exotischen Delay- und Reverb-Typen.

Mooer Preamp Model X & Mooer CAB X2 Test

Gitarre / Test

Mooer Preamp Model X und Cab X2 stehen für digitale Amp- und Boxensimulationen und überzeugen auf ganzer Linie - trotz Hosentaschenformats und kleinem Preis.

Mooer Preamp Model X & Mooer CAB X2 Test Artikelbild

Mit dem Mooer Preamp Model X und dem Cab X2 erweitert der chinesische Hersteller seine X2-Serie um zwei Spezialisten für digitale Amp- und Boxensimulationen. Während sich das Cab mit 11 voreingestellten Impulsantworten, Filter-Sektion und Stereo-In- und Outputs ausschließlich um die Simulation von Gitarren- und Bassboxen kümmert, handelt es sich beim Preamp Model X um einen digitalen Vorverstärker mit 14 Amp-Modellen und je zwei fußschaltbaren Kanälen, der sowohl vor einer Endstufe als auch im Stand-alone-Modus mit drei wählbaren Impulsantworten betrieben werden kann.Beide Pedale des chinesischen Herstellers sind dabei in der Lage, IRs von Drittanbietern zu laden, verfügen über 14 Preset-Speicherplätze und lassen sich via USB mit einem Softwareeditor verwalten und erweitern. Hierzu stellt Mooer auf seiner Homepage (www.mooeraudio.com)

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)