Anzeige

Mad Professor Mighty Red Distortion Test

Ehrlich gesagt bin ich immer ein wenig stolz auf mich, wenn ich es schaffe, die Pedale des finnischen Herstellers Mad Professor nach dem Testen wieder zum Vertrieb zurückzuschicken. Das ist so, als ob man tatsächlich die angebrochene Tafel Schokolade nach nur einem Stück wieder einpackt und zurücklegt. Aber irgend etwas scheinen die Mannen aus dem hohen Norden richtig zu machen, denn ich habe bisher noch kein Produkt von ihnen in den Händen gehabt, das nicht brauchbar oder sonst irgendwie misraten gewesen wäre.

Beim Mighty Red Distortion treffen wir auf ein High Gain Pedal, das in der Tat keine Gefangenen macht.  Hier geht es um beinharte Rocksounds, die sich am Klangideal der 80er Jahre orientieren – nichts also mit Blues, Vintage und Co.

MadProfessor_MightyRedDist_03FIN
Kommentieren
Profilbild von Linsenpuppe

Linsenpuppe sagt:

#1 - 13.10.2011 um 14:43 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich mache es etwas anders: Antesten, Schaltung rauszeichnen und nachbauen, dann Original zurückschicken oder weiterverkaufen. Das fällt dann nicht schwer, weil ich für das Geld noch mehr Schokolade kaufen kann.
Das Dirty Red Distortion ist eine gemoddete Version des Proco Rat. Durchaus eine sehr gelungene, die mir viel besser gefällt, als das Original, aber es lässt doch den Preis in einem sehr ungünstigen Licht erscheinen. Hochwertige Handarbeit und gute Bauteile, ok, aber gleiche Qualität bei gleicher Komplexität kriegt man zB bei MEK für 99€.

Profilbild von Emil

Emil sagt:

#2 - 16.10.2011 um 15:40 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Linsenpuppe, auf dich hat die Welt gewartet. Eine Schaltung klauen und unter eigenem Namen vertreiben ist einfach. Ich kaufe lieber das Original, als geschuderte Nachbauten von dir.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.