Anzeige
ANZEIGE

Mad Professor The Green Wonder Test

Das Mad Professor The Green Wonder Overdrive-Pedal heißt nicht nur so, sondern kommt auch in der entsprechenden Farbe. Und bei grünen Pedalen werden Gitarristen meist hellhörig, denn sie signalisiert, dass der legendäre grüne Zerrer aus Japan als Vorbild dienen könnte, der Tube Screamer. The Green Wonder ist eine Weiterentwicklung des Little Green Wonders. Herausgekommen ist ein Pedal, das jede Menge Headroom besitzen und dank erweiterter Regelmöglichkeiten auch klanglich flexibler sein soll.

Mad Professor The Green Wonder Overdrive Test

Mad Professor The Green Wonder- das Wichtigste in Kürze

  • Weiterentwicklung des Little Green Wonder
  • großer Headroom
  • erweiterte Regelmöglichkeiten
  • sehr nebengeräuscharm

The Green Wonder – Boutique-Zerrer aus Finnland

Aus dem finnischen Turenki stammt das Mad Professor The Green Wonder-Pedal, das im Standard-Metallgehäuse mit grüner Lackierung ausgeliefert wird. Im Lieferkarton befinden sich zudem eine Bedienungsanleitung und erfreulicherweise sind Gummifüßchen angebracht, die sich aber leicht entfernen lassen, sollten sie nicht benötigt werden.

Fotostrecke: 3 Bilder Das Mad Professor The Green Wonder kommt in einem grün lackierten Metallgehäuse.
Fotostrecke

Schon beim Auspacken macht das Mad Professor The Green Wonder einen insgesamt sehr hochwertigen Eindruck, der sich auch beim Drehen an den weißen Kunststoffknöpfen der Potis bestätigt. Ein schwarzer Skalenstrich erleichtert das Ablesen der jeweiligen Stellung auch aus der Entfernung. Volume regelt die Gesamtlautstärke des Pedals und Drive die Zerrintensität, Bass und Treble verstärken oder verringern das jeweilige Frequenzband. Im Vergleich zum Little Green Wonder sind Bass und Treble neu hinzugekommen, dafür musste der Body-Regler des Vorgängermodells weichen.

Mad Professor The Green Wonder Overdrive
Fotostrecke: 4 Bilder Auf der Oberseite des Pedals warten vier Potis mit weißen Potiknöpfen auf ihren Einsatz.
Fotostrecke

Zum Anschluss stehen die Ein- und Ausgangsbuchsen links und rechts an den Gehäuseseiten des Green Wonder bereit, rechts lässt sich auch ein Netzteil anschließen. Voraussetzung ist der standardisierte Hohlstecker mit innenliegendem Minuspol und 9 Volt Spannung bei einer Stromaufnahme von 4 mA. Batteriebetrieb ist auch möglich, allerdings muss zum Einlegen einer 9V-Blockbatterie die Bodenplatte des The Green Wonder per Schraubendreher geöffnet werden.

Fotostrecke: 4 Bilder Die Anschlüsse sind auf den Gehäuseseiten geparkt.
Fotostrecke

Wird der Overdrive aktiviert, leuchtet eine rote LED, allerdings so hell, dass sie das Bedienen des Pedals erschwert.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.