M-Audio Venom Workshop Soundprogrammierung

Beispiel 2: Scream Bass

OSC PAGE

bass_4_osc

OSCILLATOR
Hier kommen alle drei Oszillatoren zum Einsatz. „OSC 1“ hat die „HP Sine“ Wellenform und ist um 12 Halbtöne tiefer gestimmt. „OSC3>FM steht auf Maximum, „Waveshape“ wird nicht genutzt und bleibt daher auf Null. 
„OSC 2“ ist mit der „SH Saw“ Wellenform bestückt und wird 24 Halbtöne höher gestimmt. „OSC 1 Sync“ bleibt diesmal aus und wird nur beim „OSC 3“ aktiviert, der die Einstellung „PB Saw“ Wellenform und eine Stimmung von +24 Halbtöne höher bekommt.Bei allen drei Oszillatoren ist „Keytrack „ aktiviert. “StartMod” und “Drift” bleiben auf Null.
MIX
„OSC 1“ steht auf 64 und „RingMod“ auf 77. Alle anderen Regler bleiben auf Null.
VOICE
„VoiceMode“ steht auf Mono, „Unison“ ist aktiviert, „Uni Voices“ ist auf 8 Stimmen gestellt. Die weiteren Parameter bleiben alle auf Null.
PITCH
Der „Pitch“-Effekt wird nicht verwendet.
FILTER
Auch für diesen Sound wird der „Lowpass 24“ Filter erwendet. „Cutoff“ hat den Wert 9830 und „Resonance“ den Wert 0. Ein kleines Boosten mit dem Wert 9 im „Prefilter Boost“ sorgt für ein kräftigeres Signal.
ENV
„ENV 1” beeinflusst wieder nur das Gesamtsignal und wurde auf keinen weiteren Parameter geroutet. „ENV 2“ beeinflusst den „Filter Cutoff“ und „ENV 3“ beeinflusst die „LFO 1 Rate“.  (siehe hierzu auch „MOD“-Page)

LFO PAGE

bass_4_lfo

LFO
Der Tempo-gesyncte “LFO 1” mit der Wellenform „Sine“ und einer „Rate“ von 1/4 sorgt in diesem Sound für die Modulation des “OSC 2 Level”. Die beiden weiteren LFOs werden nicht verwendet.
A-MOD
Die Amplitudenmodulation wird nicht verwendet.
INSERT FX
Hier wird ein „Distortion“ mit dem Typ „Overdrive“ eingestellt. „Depth“ steht auf 52, alle anderen Regler „Pre Gain“ „Post Gain“ und „High Cutoff“ stehen auf Maximum.

TypeDistortion TypeDepthPre GainPost GainHigh Cutoff
DistortionOverdrive52127127127

CHANNEL
Im Channelmixer sind alle Regler auf Maximum eingestellt – mit Ausnahme des „Pan“-Reglers, der in der Mittelposition bleibt.
MASTER
Im “Master EQ” werden folgende Werte eingestellt. „Low Gain“ steht auf 27%, „Low Freq“ auf 21, „Mid Gain“ steht auf -13%, „Mid Freq“ auf 22, „High Gain“ steht auf +51%, „High Freq“ auf 111 und „Volume“ steht auf Maximum.
EQ
Beim „EQ“ bleiben „Low Gain“ und „High Gain“ auf Flat und „Low Freq“ sowie „High Freq“ stehen auf Null.
AUX FX
(siehe AUX)

MOD PAGE

bass_4_mod

MOD MATRIX
„LFO 1 Wide BiPolar“ beeinflusst das „OSC 2 Level“ mit einem Wert von +100%. Zusätzlich wird die „LFO 1 Rate“ aber vom „Envelope 3“ mit +100% gesteuert. Der „Envelope 2“ sowie das „Mod Wheel“ beeinflussen den „Filter Cutoff“ mit +21% und +30%. 

AUX PAGE

bass_4_aux

AUX FX 1
Hier wird das „Plate Reverb“ mit folgenden Einstellungen verwendet:

TypeRV DepthRV Pre HPRV Pre DelayRV High DampRV TimeGate Tempo SyncGate TimeGate ThresholdTone GainTone Freq
Plate Reverb7570260Off55000

AUX FX 2
Der gewählte “Chorus” sorgt für eine gewisse Tiefe und Breite des Sounds. Die Einstellungen sehen wie folgt aus:

TypeCH DepthCH Pre LPCH Pre HPCH High DampCH TimeCH FeedbackSend To Aux 1LFO RateLFO Depth
Chorus93014802581273425

Download

Hier ein PDF mit allen benötigten Einstellungen. Ein ZIP mit allen Sounds dieses Workshops könnt ihr im Intro runterladen.

Kommentieren
Profilbild von mike

mike sagt:

#1 - 23.07.2012 um 17:06 Uhr

0

Warum sollte man sich Hardware kaufen, um sie dann doch wie nen Plug-In zu programmieren? Versteh ich nicht ...

Profilbild von Bonedo Ralf

Bonedo Ralf sagt:

#2 - 23.07.2012 um 17:19 Uhr

0

Hallo Mike! Weil man hier den Rechner auch wieder "rauspluggen" kann und er trotzdem noch klingt ... :-)
Er lässt sich zwar auch so programmieren, aber die Softwareoberfläche macht es leichter und schneller, und am Gerät gibt es nicht alle Möglichkeiten. Sicher nicht perfekt – aber schon mal den neuen Preis gesehen???

Profilbild von Jay

Jay sagt:

#3 - 29.07.2012 um 13:24 Uhr

0

fantastische idee, dem venom jetzt einen workshop zu widmen :) der neue preis macht dieses teil ja auch für viele einsteiger interessant :)
und der editor ist definitiv eine fantastische möglichkeit, den synth zu editieren und ihm somit eine individuelle note zu verleihen :)
toller workshop :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24
  • Cyma Formula ALT: SUPERBOOTH 24