Hvoya Audio Ribs Test

Granular-Synthese ist an sich nichts Neues, und mit Tools wie Bleass Granulizer inzwischen selbst auf der iOS-Plattform nutzbar. Auch in unserer Freeware-Reihe sind wir dieser Technologie bereits beim Delay-Plugin Ursa DSP Lagrange begegnet, nun testen wir zum wiederholten Male ein kostenloses Tool in dieser Tradition: das Hvoya Audio Ribs.

Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

DETAILS + PRAXIS

Download und Verfügbarkeit

Ribs bekommt man direkt auf der Webseite des Programmierers, dort kann man sich zwar zu einer Spende hinreißen lassen, für Sparfüchse bleibt das Plugin aber komplett kostenlos. Für Windows gibt es das Tool im VST2-Format in 32- und 64-Bit sowie als Standalone-App. Für macOS ist es in den Formaten VST2 und AU und als App erhältlich. Bezüglich M1-Kompatibilität gibt es keine Angaben, hier gilt: Probieren geht über Studieren.

Granularer Effekt und Synthesizer

Hvoya Audio Ribs ist ein granularer Effekt, der als Insert in Spuren geladen werden kann. Über den Notes-Modus kann man das sich im Buffer befindliche Audiomaterial aber genauso gut über ein Keyboard ansteuern und Ribs damit wie ein Synthesizer spielen.

Hvoya Audio Ribs Plugin Test Bedienoberfläche
Granulare Kombination aus Effekt und Synthesizer: Hvoya Audio Ribs.

Ribs speichert Audio-Content in seinen 32 Buffer-Slots, die jeweils einem eigenen Output zugeordnet werden können. Pro Slot steht den Usern bei einer Auflösung von 48 kHz eine Sample-Länge von jeweils 10 Sekunden zur Verfügung. Im Anschluss verfremdet man die Signale über Ribs und gibt sie wieder aus.

Und genau hier kommen die unzähligen Funktionen von Ribs ins Spiel, die es einem ermöglichen, das gesampelte Audiomaterial zu völlig neuen Klängen umzuformen. Dafür braucht es allerdings schon eine gewisse Einarbeitungszeit – man muss sich mit dem Plugin Stück für Stück vertraut machen. Dabei helfen das ausführliche Handbuch und zwei Video-Tutorials vom Programmierer, die man sich unbedingt anschauen sollte.

Der Sound im Hvoya Audio Ribs Test

Die Hörbeispiele basieren alle auf einem Gitarren-Loop und viel Experimentierfreude. So macht die Arbeit mit dem Plugin sehr viel Spaß, führt aber nicht zu geplanten Ergebnissen. Die Beispiele 1 und 2 enthalten rhythmische Elemente, die einem Groove nicht unähnlich sind. Besonders das letzte Beispiel ist ziemlich wild geworden, das klingt wie eine angeregte Unterhaltung unter Aliens. Hört selbst!

Audio Samples
0:00
01 Guitar Clean 02 Ribs 1 03 Ribs 2 04 Ribs 3

FAZIT

Hvoya Audio Ribs ist eines dieser Freeware-Tools, die man auch locker für viel Geld verkaufen könnte. Das Plugin bietet unglaublich viele Funktionen und Features, was den Einstieg in Ribs aber nicht gerade leicht macht. Die ausführlichen Tutorials des Programmierers und das Handbuch sollten anfangs deshalb immer in Reichweite sein. Welche Sounds dem Plugin mit etwas Übung zu entlocken sind, ist einfach sensationell. Hvoya Audio Ribs sollten alle Soundtüftler haben, der Spaß ist vorprogrammiert.

Unser Fazit:
5 / 5
Pro
Contra
Artikelbild
Hvoya Audio Ribs Test
Hot or Not
?
Hvoya Audio Ribs

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Dark Sky Audio Xperiments Test
Test

Dark Sky Audio Xperiments ist eine kostenlose Kontakt-Library für atmosphärische Sci-Fi-Sounds mit viel Charakter, die nach Film-Soundtrack oder Ambience klingen. Alle Funktionen der Library sind auf fünf Tabs untergebracht und bieten unter anderem Hüllkurve, Filter und Effekte.

Dark Sky Audio Xperiments Test Artikelbild

Die großen Namen auf dem Markt der orchestralen Kontakt-Librarys kennt man in der Branche: Spitfire Audio, Chris Hein, Native Instruments, VSL, Heavyocity, East West. Inzwischen findet man aber auch immer wieder Librarys, die filmischen Sound auch abseits des gesampelten Orchesters bieten, so zum Beispiel Dark Sky Audio Xperiments. 

Universal Audio UAD 10.2: PolyMAX Synth & Hitsville Reverb Chambers Test 
Test

Neues von Universal Audio: Das Software-Update 10.2 enthält neue Plugins. Unter anderem buhlen ein VA-Synth und ein „Motown-Reverb“ diesmal um die Gunst der UAD-User. Wir haben beide Plugins für euch gecheckt!

Universal Audio UAD 10.2: PolyMAX Synth & Hitsville Reverb Chambers Test  Artikelbild

Universal Audio stellt das Update Version 10.2.0 bereit. Wie üblich beinhaltet die neue Software neben (nicht explizit aufgelisteten) Bug Fixes und Verbesserungen neue UAD-2 und UADx Plugins. Außerdem ist die Software nun auch mit macOS 13 Ventura kompatibel.

Dreamtonics Synthesizer V Studio Test
Test

Dreamtonics Synthesizer V verspricht, synthetisch erzeugten Gesang so echt wie vom Menschen klingen zu lassen. Wie gut sind die Ergebnisse?

Dreamtonics Synthesizer V Studio Test Artikelbild

Dreamtonics Synthesizer V verspricht, einen uralten Musikertraum wahr zu machen: natürlich klingender Gesang aus der Maschine. Anders als beim Singenlernen und dem mühsamen Aufnahmen-Editieren, kommt hier jede Silbe und jeder Ton genauso perfekt heraus, wie es einem vorschwebt. Wie sich Synthesizer V schlägt, haben wir getestet.

Sound Particles SkyDust3D Test
Test

Mit SkyDust3D veröffentlicht Sound Particles einen der ersten Synthesizer für 3D-Audio – ein innovatives Konzept mit klanglichen Schwächen.

Sound Particles SkyDust3D Test Artikelbild

Ein Synthesizer mit 3D-Audio: Mit diesem Konzept liegt Sound Particles aktuell voll im Trend. Binaural Audio und andere Formate für räumliche Klänge beschäftigen Producer und Sounddesigner in letzter Zeit zunehmend. Der portugiesische Hersteller Sound Particles hat bereits einige Plugins für Spatial Audio entwickelt. Da liegt es nahe, auch gleich einen Synthesizer anzubieten, der möglichst viele Audio-Formate unterstützt. Producern aus den Bereichen VR, Film und Games, Meditation oder Hörspiel würde so ein guter 3D-Synthesizer einen kleinen Traum erfüllen.

Bonedo YouTube
  • MOOG Labyrinth Sound Demo (no talking) - Preset Sheets
  • Behringer UB-XA Sound Demo (no talking, custom presets)
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)