ANZEIGE

Full Bucket Music Oxid Test

Full Bucket Music ist ein gern gesehener Gast in unserer Freeware-Rubrik. PECS, WhispAir, Tricent Mk III und Grain Strain haben wir uns bereits näher angesehen. Der Hersteller, der offensichtlich nie schläft, wartet nun mit dem nächsten Freeware-Tool: Es trägt den Namen Oxid.  

Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

DETAILS + PRAXIS

Download und Verfügbarkeit von Full Bucket Music Oxid

Das Herunterladen von Plugins ist im Falle von Full Bucket Music immer ein wahrer Genuss. Da ist auch Oxid keine Ausnahme. Man muss keinen Account anlegen, keine Mail-Adresse angeben und auch keine Registrierungs- oder Download-App installieren – einfach auf den passenden Link klicken und das Plugin herunterladen. 

Oxid gibt es für Windows und macOS, in den Formaten CLAP, AU, VST2, VST3.  

Full Bucket Music Oxid: back to the 70s

Full Bucket Music Oxid emuliert den ARP Omni-2 Polyphonic Synthesizer, der das Licht der Welt in den 70er Jahren als Hardware erblickte. Das Plugin besteht aus den drei Sektionen String, Synthesizer und Bass, die sich über verschiedene Bereiche der Tastatur ansteuern lassen.  

Full Bucket Music Oxid Plugin Test Bedienoberfläche
Das GUI von Full Bucket Music Oxid.

Wie von Full Bucket Music gewohnt, haben sie auch dieses Mal wieder einige Verbesserungen vorgenommen, so zum Beispiel die Erweiterung der Polyphonie von den ursprünglich 49 Stimmen beim Original auf nun 64 Stimmen in der Software. Außerdem verfügt Oxid über die implementierten Effekte Phaser und Delay, die es bei der Hardware nicht gab. 

Für das Phaser-Modul stand Electro Harmonix’ Small Stone Modell, während beim Delay verschiedene Bucket-Brigades als Vorlage dienten – alle noch aus der Zeit des Originals. Zahlreiche Presets sind bei Oxid außerdem mit an Bord, eigene kann man aber auch abspeichern. Außerdem verfügt das Plugin über MIDI-Learn. 

Der Sound im Full Bucket Music Oxid Test

Die Presets von Full Bucket Music Oxid klingen nach den trashigen Sounds der Epoche – dirty, rough und lebendig. Es gibt Pads, Drones, Bässe und natürlich Ensemble-Sounds, hier einige Beispiele.   

Audio Samples
0:00
01 Caroussel (twisted) 02 Trauma 03 Trumpet

FAZIT – Music OXID

Full Bucket Music Oxid ist die gelungene Hardware-Emulation eines klassischen Synthesizers. Björn Arlt zeigt mal wieder, welch ambitionierter Programmierer in ihm steckt. Ein toller Retro-Sound, Detailtreue, wo möglich, Verbesserung, wo nötig – so könnte man Oxid am besten beschreiben – so, wie vielen andere Plugins aus dem Hause Full Bucket Music übrigens auch. Wer auf der Suche nach besonderen Oldschool-Sounds ist, sollte Oxid eine Chance geben.   

Features

  • detailgetreue Emulation der Hardware
  • bis zu 64 Stimmen gleichzeitig
  • zwei Module: String und Synthesizer
  • zwei zusätzliche Effekte: Phaser und Delay
  • MIDI Learn
  • für Windows und macOS
  • verfügbare Formate: CLAP, AU, VST2, VST3
  • PREIS: Full Bucket Music Oxid ist kostenlos
Unser Fazit:
4,5 / 5
Pro
  • super Retro-Sound
  • detailgetreuer Aufbau
  • erweiterte Polyphonie
  • zwei zusätzliche Effekte
Contra
  • kein Contra
Artikelbild
Full Bucket Music Oxid Test
Hot or Not
?
Full Bucket OXID Review

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)