ANZEIGE

IK Multimedia MixBox CS Test

IK Multimedia MixBox CS Test: IK Multimedia entwickelt Software für die verschiedensten Bereiche der Musikproduktion: von der Raumkorrektur-Software ARC 3, über das Sound-Monster Sample Tank bis hin zu Amplitube 5, einer der bekanntesten Amp-Simulationen überhaupt. Außerdem gibt es da noch den virtuellen Channel-Strip MixBox, den es auch als Freeware-Version gibt.    

IK Multimedia MixBox CS Plugin Test

Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

Details & Praxis

Download und Verfügbarkeit von MixBox CS

Dem Einsatz von MixBox CS gehen einige Schritte voraus. Zuerst sollte man sich einen Account auf der Webseite des Herstellers anlegen, im Anschluss den Product Manager herunterladen und installieren. 

Nach dem Einloggen mit den Account-Daten findet man die kostenlose Version der MixBox unter „Manage My Products – Software“. Von dort aus kann man sie dann direkt installieren. Das Plugin gibt es ab Windows 7 und macOS 10.10 nur in 64-Bit, und in den Formaten VST2, VST3, AU und AAX.

Virtuelle Lunchbox mit acht Slots und acht freigeschalteten Effekten

IK Multimedia MixBox CS ist ein virtueller Channel-Strip, bei dem die maximal acht vorhandenen Slots wie bei einer Lunchbox in Serie geschaltet sind. Die acht freigeschalteten FX-Module kann man beliebig auf die einzelnen Slots verteilen.

IK Multimedia MixBox CS Plugin Test Bedienoberfläche
IK Multimedia MixBox CS beinhaltet acht freigeschaltete FX-Module.

Fast jede vorhandene FX-Kategorie enthält einen freigeschalteten Effekt. Darunter sind Flexi Amp, Channel Strip, Digital Delay, Distortion, Limiter, Filter Phaser, Chorus und Digital Reverb. Wie viele der maximal acht Slots belegt werden, bleibt den Usern überlassen, auch die Auswahl und die Reihenfolge der einzelnen Effekte können sie jederzeit verändern.   

Außerdem verfügt jeder Slot über zwei dedizierte Regler, sowohl die Output-Lautstärke als auch das Dry/Wet-Verhältnis kann man separat regeln. Im Test konnten wir alle acht Slots mit Effekten belegen, angebliche Beschränkungen bei der Anzahl der verwendbaren FX-Module konnten wir nicht feststellen.  

IK Multimedia MixBox CS Plugin Test Bedienoberfläche
Jeder Modul-Slot verfügt über zwei Regler für Lautstärke und Wet/Dry.

Kleine Box, großer Sound – wie klingt MixBox CS ?

Für die Hörbeispiele nehmen wir uns folgende Zutaten: ein Gitarren-Sample, eine MixBox, so viele FX-Module wie gewünscht. Zuerst hauche ich dem Sample mit dem Amp- und dem Distortion-Modul Leben ein, anschließend nutze ich den EQ (Channel Strip) für klangliche Anpassungen. Zum Schluss kommen noch Delay und Reverb zum Einsatz et voilà – die Gitarre klingt präsenter und damit deutlich besser. Jeden Bearbeitungsschritt habe ich in einem Hörbeispiel dokumentiert.  

Audio Samples
0:00
01 Gitarre Clean 02 Gitarre mit Flexi Amp 03 Gitarre mit Distortion 04 Gitarre mit Channel Strip 05 Gitarre mit Digital Delay 06 Gitarre mit Digital Reverb

MixBox CS – Fazit

Die Arbeit mit IK Multimedia MixBox CS macht absolut Spaß. Zwar sind nur acht FX-Module freigeschaltet, Klang und Workflow sind aber absolut top, besonders der Digital Reverb und das Digital Delay gefallen mir klanglich sehr gut. Aber auch die Dry/Wet-Funktionalität und die Möglichkeit, die Output-Lautstärke jedes FX-Slots regeln zu können, lassen die DNA eines kostenpflichtigen Plugins erkennen. Da sich auch die CPU-Auslastung in Grenzen hält, hat die IK Multimedia MixBox CS das Potential, zum Go-to-Channel-Strip-Plugin für Schnäppchenjäger zu werden. 

  • virtueller Channel-Strip à la Lunchbox
  • acht freigeschaltete FX-Module
  • 30 Presets
  • ein Lautstärke- und ein Wet/Dry-Regler pro FX-Slot
  • eigene Presets können abgespeichert werden
  • www.ikmultimedia.com/index.php
  • Preis: IK Multimedia MixBox CS ist kostenlos
Unser Fazit:
4,5 / 5
Pro
  • FX-Module klingen super
  • Reihenfolge der Module im Signalfluss jederzeit veränderbar
  • Dry/Wet-Funktionalität und Lautstärkeregelung jedes Moduls
Contra
  • kein Contra
Artikelbild
IK Multimedia MixBox CS Test
Hot or Not
?
IK Multimedia MixBox CS Plugin

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Mixvibes Remixlive 7 iOS Test
Test

Die iOS-App Remixlive ist ein Sample-basiertes Kreativwerkzeug und lässt sich zum Generieren von musikalischen Phrasen im Studio oder live einsetzen. Überzeugt die App in der Anwendung?

Mixvibes Remixlive 7 iOS Test Artikelbild

Mit der iOS App Remixlive bietet der französische Software-Hersteller Mixvibes ein kreatives Werkzeug an, das Sample-basiert arbeitet und sowohl standalone als auch in Kombination mit einem digitalen DJ-Setup nutzbar ist. Die App kann auf einem iPhone oder iPad ausgeführt werden, wobei ich mich aus ergonomischen Gründen für die Tablet-Variante entschieden habe, da man mit dem größeren Bildschirm im Live-Kontext einfacher arbeiten kann.

Phuturetone GR-8 Test
Test

Der Name des neuen Synthesizers von Phuturetone baut eine gewisse Erwartungshaltung auf. Wie gut ist GR-8 aber tatsächlich?

Phuturetone GR-8 Test Artikelbild

„Eigenlob stinkt“, heißt es im Sprichwort – das scheint Phuturetone bei seinem neuen Synthesizer allerdings nicht gestört zu haben. Mit stolzer Brust ging GR-8, gelesen „Great“, ins Rennen, bzw. in die KVR Developer Challenge 2021. Ob diese Außenwirkung beabsichtigt war oder nicht, sei dahin gestellt. Deshalb  machen wir uns ein eigenes Bild von GR-8. 

Synchro Arts RePitch Test 
Test

Das neue Plugin RePitch von Synchro Arts steht in unmittelbarer Konkurrenz zu Melodyne und diversen DAW-internen Korrektur-Tools. Für wen sich die Anschaffung (oder sogar ein Wechsel) lohnen könnte, lest ihr in unserem Synchro Arts RePitch Test!

Synchro Arts RePitch Test  Artikelbild

Der Softwarehersteller Synchro Arts ist durch Produkte wie VocAlign, VocAlign Ultra und Revoice Pro seit vielen Jahren ein etablierter Name für Tools zur Gesangsbearbeitung. Bisher koexistierte man weitgehend friedlich neben dem deutschen Hersteller Celemony, da beide Firmen bisher jeweils eine Nische der Vocal-Production bedient haben – was sich nun mit Synchro Arts RePitch ändert!

Bonedo YouTube
  • Gamechanger Light Pedal Sound Demo (no talking) with Synthesizer
  • Crazy Tube Circuits Sidekick JR Sound Demo (no talking) - Roland S-1
  • Behringer Toro Sound Demo (no talking)