Heavyocity VAST Test

Heavyocity ist bekannt für innovative, cineastische Instrumente. In unseren Tests haben die kostenfreie Sammlung Foundations als auch kostspielige Libraries à la Gravity überzeugt. Nun freuen wir uns auf ein neues Effekt-Plugin: Heavyocity VAST ist ein FX-Plugin für räumliche Effekte. Es unterscheidet sich daher von Punish und Fury von Heavyocity, die mächtigen Druck und charaktervollen Schmutz erzeugen.

Heavyocity VAST Test
Mit der Kombination aus Faltungshall und Delay plus Gate, Kompressor und EQ erzeugt Heavyocity VAST viele brauchbare Effekte für cineastische und ambiente Tracks.

Im Kern von Heavyocity VAST steckt ein Faltungshall, der sich vielseitig nutzen lässt. Der Nachhall eines solchen Reverbs kann schon mal ziemlich realistisch klingen. Noch bunter wird das Effekt-Design mit eigenen Impulsantworten, die man bei Heavyocity VAST ganz einfach als WAV-Dateien laden kann. Rhythmische Echos, Gate-Effekte, Texturen, Shimmer-Reverbs und vieles mehr sollen mit diesem FX-Plugin möglich sein.

Erfreulicherweise muss man die Effekte aber nicht selber zu designen. Heavyocity hat nämlich schon eine umfangreiche Preset-Library mit im Gepäck. Wie gut sie in der Praxis funktioniert, hört ihr in den über 20 Audio-Demos, die wir für diesen Kurztest produziert haben. So viel sei schon einmal verraten: Das Plugin liefert ordentlich ab!

Checkliste zum Kauf von Heavyocity VAST

  • FX-Plugin fürs kreative Design räumlicher Effekte
  • Fünf Effektmodule
  • Faltungshall mit über 200 Impulsantworten
  • Delay, Gate, Kompressor, EQ
  • Library mit über 200 Presets


DETAILS & PRAXIS

Reverb und Delay Heavyocity VAST

Heavyocity VAST lädt man über den Manager „Portal“ herunter. Nach der Online-Autorisation ist es dann „für immer“ am Start. Das Plugin enthält ein skalierbares GUI, insgesamt fünf Effektmodule und eine Master-Output-Sektion. Alle Module sind schnell anwähl- und editierbar.

Heavyocity VAST: Faltungshall.
Kernkompetenz von Heavyocity VAST ist ein Faltungshall, der sich äußerst dynamisch gibt.

Im Fokus steht der Convolution Reverb mit über 200 verschiedenen Impulsantworten. Neben den üblichen Rooms, Halls oder Plates findet man hier auch kreative Impulse wie Rhythmic, Immense oder Textures. Sollte dieses Aufgebot nicht genügen oder möchte man es einfach mal etwas spezieller, zieht man einfach eigene Audio-Dateien aufs Wellenform-Display und nutzt sie als Impulse Responses. Anpassen kann man den Faltungshall mithilfe von Parametern. Und auch eine Tempo-Synchronisation ist vorgesehen.

Heavyocity VAST: Faltungshall.
Über 200 Impulsantworten aus verschiedenen Kategorien bringt das Effekt-Plugin von Heavyocity bereits mit. 

Hinter dem zweiten Effekt von Heavyocity VAST verbirgt sich ein Delay mit Analog und Digital Mode. Er ist zwar eher simpel geraten, verfügt dafür aber über einen Pitch-Shifter. Damit kann man unter anderem auch die beliebten Shimmer-Reverbs generieren.

Heavyocity VAST: Delay.
Das Delay-Modul von Heavyocity VAST umfasst auch einen Pitch-Parameter.

Weitere Module von Heavyocity VAST

Neben dem Convolution Reverb und Delay enthält Heavyocity VAST auch einen parametrischen Fünf-Band-Equalizer, einen Kompressor und ein Gate-Modul, das man für rhythmische Effekte nutzen kann. Alle fünf Module lassen sich innerhalb der Effektkette beliebig anordnen.

Heavyocity VAST: Gate.
Das Gate-Modul unterstützt rhythmische Effektkreationen von Heavyocity.

Zuletzt erreicht das Effektsignal die Output-Sektion. Sie besteht aus einem Reverb, einem simplen EQ und einem Clipping-Modul. Auch hier fühlen sich erfahrene User auf Anhieb wohl. Die Presetf-Fülle lässt einen eigentlich kaum auf die Idee kommen, eigene Effekte erstellen zu wollen.

Heavyocity VAST: Output.
Die Output-Sektion beherbergt einen weiteren Reverb.

Preset Library von Heavyocity VAST 

Die Library mit über 200 Presets entpuppt sich als sehr nutzerfreundlich. Genau solche Vorlagen kommen einfach beim Produzieren auf den Punkt. Nur selten verlieren sie sich in unnötigen Spielereien. Unterteilt sind sie nach Effekten und Soundtypen: Reverbs, Guitar, Drums, Vocals sowie Creative Textures, Creative Echtes und Reverses. So verstehen Producer ziemlich schnell, wo sie einsteigen sollen und was sie damit fabrizieren können.

Heavyocity VAST: Presets.
Gut sortiert und für die Praxis sehr hilfreich: die Preset-Library von Heavyocity VAST.

Heavyocity VAST hat natürlich einen eigenen Charakter: Das Plugin hat vor allem warme, nebulöse und verträumte Sounds ziemlich gut drauf – glasklare hingegen weniger. In den Kopf schießen mit sofort Stichwörter wie Kino, Ambient oder LoFi. Dabei gibt sich das Effektdesign allerdings nicht besonders futuristisch. Alle Effekte hat man schon mal irgendwo gehört. Zum Test haben wir eine Auswahl mehrerer Sounds (hauptsächlich mit Spectrasonics Omnisphere erstellt) durch das FX-Plugin geschickt. Die Audiobeispiele sind mithilfe unterschiedlicher Presets entstanden und geben die klanglichen Fähigkeiten von Heavyocity VAST gut wieder.

Audio Samples
0:00
Piano – Endless Harmonics Piano – Long Wave Ripples Piano – Rising Piano Grains Piano – Shimmer Gaze Piano – Time in Space Piano – Piano Plate Piano – LoFi Tube Guitar – EdgyU Guitar – LoFi Into Verb Guitar – Spacey Echoz Guitar – Swell it Big Synth – Cosmic Echoes Synth – Illuminator Synth – Sweet Dreams Synth – Crystal Gates Synth – Tunneling Down Drums – Gated Drum Room Drums – Loop Analogie Drums – Drum Face Slap Vox – Dreaming in Octaves Vox – Revving Quarters Vox – Call me back

Heavyocity Vast und Konkurrenz

Das Angebot an Effekt-Plugins ist riesig. Das gibt es natürlich auch Mitbewerber. Möchte  man etwa zum Nulltarif in Delay- und Reverb-Klangwolken eintauchen, empfehlen wir immer wieder Valhalla Supermassive. Allerdings handelt es sich bei dieser Freeware nicht um einen Faltungshall. Hochwertige Plugins mit Convolution Reverb wie etwa Slate Digital Verbsuite Classics, IK Multimedia Sunset Sound Studio Reverb oder EastWest Spaces II kosten etwas mehr als Heavyocity VAST und bleiben strikt beim Nachhall. Hier könnte Heavyocity seine Stärke der Vielseitigkeit geschickt ausbauen und dem Plugin beim nächsten größeren Update doch bitte ein Granular-Modul spendieren. Damit könnte VAST doch noch zu einem Multieffekt für abgedrehte Sounds mutieren.

FAZIT – Heavyocity VAST

Heavyocity VAST punktet mit einem guten Sound, einer praktischen Library und einem ziemlich fairen Preis. Es ist kein absolutes Must-have, macht das Produzieren sphärischer Tracks aber sehr angenehm. Die Presets bleiben klanglich eher traditionell. So ist das Plugin musikalisch fast immer einsatzbereit und integriert sich gut in die Mischung.

Alles in allem erweist Heavyocity VAST als einer dieser nützlichen Effekte, auf die man immer wieder gern zurückgreift. Wer seine FX-Sammlung um einen praxistauglichen Mix aus Faltungshall und Delay erweitern möchte, sollte die Demo-Version probieren.

Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • Soundästhetik à la Heavyocity
  • Mehr als ein Faltungshall
  • WAV-Import für Impulsantworten
  • Simple Bedienung
  • Große und inspirierende Preset Library
  • Fairer Preis
Contra
Artikelbild
Heavyocity VAST Test

Features

  • Effekt-Plugin für Reverbs, rhythmische Echos und unkonventionelle Effekt
  • Fünf Module: EQ, Gate, Compressor, Delay, Convolution sowie Dry/Wet-Mix und Output
  • Über 200 Impulsantworten für die Impulse Engine
  • Parametrisierung pro Modul
  • Über 200 Effekt-Presets
  • Systemvoraussetzungen: Ab Windows 10 , Ab Mac OS X 10.15.7 (M1 Support)
  • Online-Aktivierung, VST3, AU, AAX
  • WEBSITE: heavyocity.com/product/vast/
  • PREIS: 99 USD
Hot or Not
?
review Vast

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Gamechanger Audio Motor Synth MKII Sound Demo (no talking)
  • Korg Pa5X Musikant Sound Demo (no talking)
  • Liquid Sky D Vices V4 CO and Glitch Expender Sound Demo (no talking)