Anzeige

GR Bass ONE800 Test

Aus dem schönen Italien kommen nicht nur schnelle Autos und leckeres Essen, sondern auch zahlreiche innovative Audiotechnik-Hersteller, die den Markt seit Jahrzehnten mit erstklassigen Produkten bereichern. Sica beispielsweise zählt zu den weltweit renommiertesten Herstellern von Lautsprechern, und die Erfolgsgeschichte von Markbass ist dem geneigten Tiefton-Enthusiasten an dieser Stelle wohl hinlänglich bekannt – um nur zwei Beispiele zu nennen. Noch nicht ganz so geläufig dürfte vielen der Name „GR Bass“ sein. Die von Gianfranco Rizzi (seines Zeichens Ingenieur und leidenschaftlicher Musiker) ins Leben gerufene Firma ist nämlich noch relativ jung. Nichtsdestotrotz erfreuen sich die hochwertigen und durchaus innovativen Bassamps und -boxen bei Bassist:innen vor allem im europäischen Raum bereits großer Beliebtheit. In diesem Test wollen wir herausfinden, welche Besonderheiten das leistungsstarke Bass-Topteil GR Bass ONE800 zu bieten hat und wie es sich gegen die riesige Konkurrenz am Markt behaupten kann.

GR Bass ONE800
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details

Der GR Bass ONE800 kommt in einer eher unauffälligen, modernen Optik und zählt sicherlich zu den kompaktesten Basstops seiner Leistungsklasse. Der Bassamp misst gerade einmal 25,5 x 20 x 5 cm und findet damit locker in der Fronttasche einer geräumigen Gigbag Platz. Bei einem Gewicht von 2,35kg liegt der GR Bass ONE800 in etwa gleichauf mit vergleichbaren Class-D-Amps der Konkurrenz.

Trotz der leichten und kompakten Bauweise wirkt der Amp allerdings außerordentlich hochwertig und robust – der Bassverstärker wurde zweifellos für den professionellen Einsatz und mit Blick auf eine lange Lebensdauer konzipiert.

GR Bass ONE800
Fotostrecke: 3 Bilder So leicht und kompakt der GR Bass ONE800 auch ist, …
Fotostrecke

Das Layout der zahlreichen Bedienelemente auf der schmalen Frontplatte ist sehr logisch aufgebaut, sodass jeder einigermaßen erfahrene User eigentlich ohne ausgiebiges Studium der Bedienungsanleitung klarkommen sollte.

Ganz links parkt der Klinkeneingang für den Bass, gefolgt von einer Miniklinke zum Anschluss einer externen Audioquelle und dem obligatorischen Gain-Regler. Mittig auf dem Panel finden wir sämtliche Klangwerkzeuge, die das Kompakt-Top aus Bella Italia zu bieten hat.

Die EQ-Sektion des GR Bass ONE800 setzt sich aus einem 4-Band-Equalizer mit den entsprechenden Reglern für Bässe, Tiefmitten, Hochmitten und Höhen zusammen. Außerdem gibt es zwei EQ-Presets für die schnelle Anpassung des Sounds. Drückt man den Deep-Schalter, so werden die unteren Frequenzbereiche bei 50Hz um 5dB und bei 170Hz um 3dB geboostet. Der EQ packt also an zwei Punkten zu, was ein homogeneres Klangbild zur Folge haben sollte – mehr dazu im Praxisteil.

GR Bass ONE800
Fotostrecke: 4 Bilder Schauen wir uns die Front des ONE800 einmal genauer an:
Fotostrecke

Super fexibler Equalizer!

Gleiches gilt für den Bright-Switch, allerdings natürlich in Bezug auf die hohen Frequenzbereiche: Er boostet um 3dB bei 2700Hz und um 6dB bei sehr 9600Hz. Damit sind wir aber noch lange nicht am Ende der Möglichkeiten angelangt, denn unter den vier EQ-Reglern sitzen zusätzlich drei kleine Schalter, die der Klangregelung noch mehr Flexibilität verschaffen.

Hierbei handelt es sich um Frequenz-Wahlschalter für die Tief- (185, 375, 800Hz) und die Hochmitten (600, 1200, 1800Hz). Der dritte Schalter mit der Bezeichnung „Pure“ ermöglicht die Umgehung aller EQ-Features des GR Bass ONE800. Dieses Feature klingt in der Theorie zugegebenermaßen eher langweilig, den Praxiswert eines solchen EQ-Bypasses sollte man allerdings nicht unterschätzen: Mithilfe des Pure-Switches lässt sich der eingestellte Sound nämlich bequem mit dem cleanen Signal vergleichen – man hat also stets die volle Kontrolle über den Effekt der Klanganpassung. Ich finde diese Feature wirklich sehr hilfreich und wundere mich ehrlich gesagt, warum bisher noch kein anderer Hersteller diese Idee hatte!

Was du über Bass-Equalizer wissen musst!
Was du über Bass-Equalizer wissen musst!
Alles über Bass-Equalizer

Weiter geht es auf der Front mit einem Level-Regler für den Di-Ausgang und einem Kopfhöreranschluss in Form einer Miniklinke, der lobenswerterweise mit einem gesonderten Lautstärkeregler ausgestattet ist. Den Abschluss machen der Master-Regler für die Endlautstärke des Amps und ein Mute-Button, mit dem alle Ausgänge stumm geschaltet werden können.

GR Bass Logo
Fotostrecke: 2 Bilder Die Firma GR Bass blickt zwar noch nicht auf eine lange Firmengeschichte zurück, …
Fotostrecke

Zusatzfeatures …

Wie wir sehen, lässt der GR Bass ONE800 in Sachen Ausstattung keinerlei Wünsche offen. Darüber hinaus hat Gianfranco Frizzi sogar noch einige Zusatz-Features integriert, die nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind. Sie verbergen sich nämlich hinter der langen LED-Kette auf der Front und dem kleinen LED-Taster, mit dem die versteckten Funktionen abgerufen werden können: Die LED-Kette kann als VU-Meter zur Anzeige der Signalstärke des Amps verwendet werden und bietet in dieser Funktion vier verschiedene Anzeige-Modi via LED-Taster.

Drückt man weiter, so wird das chromatische Stimmgerät des GR Bass ONE800 scharf geschaltet. Die vier zentralen LEDs repräsentieren dann die Saiten B-E-A-D-G und C des Basses.

E-Bass stimmen – aber richtig!
E-Bass stimmen - aber richtig!
Bass stimmen mit und ohne Stimmgerät

Es geht aber noch weiter: Ein langer Druck auf den Taster (etwa acht Sekunden) erlaubt die Wahl zwischen den beiden Betriebsarten „Live“ und „Studio“ des Lüfters. Im Studio-Modus springt der Lüfter nur an, wenn es für die Sicherheit unumgänglich ist – ein wirklich willkommenes Feature, das den stillen Betrieb beim Recording oder beim Üben in den eigenen vier Wänden gewährleistet. Zu guter Letzt lässt sich die ganze Light-Show mit dem LED-Taster natürlich auch komplett deaktivieren, falls beim Gig ein dezenteres Bühnenbild nötig sein sollte.

Fotostrecke: 4 Bilder So sieht die Rückseite des GR Bass-Topteils aus: Hier finden sich zunächst …
Fotostrecke

Rückseite

Kommen wir zum Schluss der Beschreibung und den verbliebenden Anschlüssen, die auf der Rückseite des Amps parken. Hier finden wir zwei Speakon-Klinke-Kombibuchsen zur Verbindung mit den Bassboxen, einen Effektweg mit den typischen Send- und Returnklinken und einen symmetrische Ausgang in Form einer XLR-Buchse inklusive Pre/Post-EQ – und Groundlift-Funktionalität.

Auch in Sachen Konnektivität bietet der GR Bass ONE800 allerdings noch ein eher ungewöhnliches Zusatz-Feature: Links neben der Netzbuchse und dem Power-Schalter sitzt nämlich ein 9-Volt-Ausgang (Minuspol innen), mit dem bis zu fünf Effektpedale gespeist werden können. Auch dies ist eine wirklich clevere Idee von Herrn Frizzi, die das Setup durchaus vereinfachen kann!

Kommentieren
Profilbild von Ueli Keller

Ueli Keller sagt:

#1 - 05.07.2022 um 09:51 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Und wie kann ich mit dem eingebauten Tuner mit 6 LEDs meinen Bass stimmen, wenn ich einfach mal einen Halbton runter möchte, wie das einige Bands machen ? Dann merke ich, dass da kein, wie beschrieben, chromatischer Tuner eingebaut ist. Den gibt es wohl nur beim t.c. electronic RH450/750, der schnellste Tuner im besten Amp,den ich je hatte. Mittlerweile 12 Jahre alt, jede Woche 2xraus aus dem Wagen, spielen, wieder rein in den Wagen, und auch nach 5 Stunden spielen immer schön kühl. Einmal habe ich ihn geöffnet und mit dem Staubsauger gereinigt, seither ist auch das Lüftergeräusch wieder weg.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.