Anzeige

Eden Terra Nova TN501 Test

Eden Amplification gehört zweifellos zu den großen Namen im Bass-Equipmentgeschäft – die Verstärkerschmiede wurde bereits 1976 in Minnesota gegründet und stattet die Tieftöner seit Jahrzehnten mit zuverlässigen, leistungsstarken und hervorragend klingenden Basstops, Bassboxen und Combos in vielen Variationen aus. Eden war übrigens auch einer der ersten Hersteller, der den Trend zu leichten und kompakten Bass-Heads erkannt hat und mit der WTX-Serie schon früh portable Micro-Tops im Programm führte. Gehörte Eden damals noch zur U.S. Music Corporation, so ist die legendäre Ampschmiede seit 2011 eine 100%ige Tochter der britischen Marshall-Familie. Als solche profitiert sie natürlich nicht zuletzt von deren globalem Netzwerk, und in der Tat ist die Firma Eden seitdem auf dem europäischen Markt endlich wieder deutlich präsenter. 2016 geht Eden nun mit einer neuen Lightweight-Serie an den Start, die auf den klangvollen Namen “Terra Nova” hört. Momentan sind zwei Basstops in verschiedenen Leistungsklassen, drei Boxenmodelle mit 1×10-, 2×10- und 4×10-Lautsprecherbestückung und zwei Combos mit 1x12er- oder 2x10er-Bestückung zusammensetzt. Für diesen bonedo-Test haben wir uns aus der Terra-Nova-Serie das kräftigere der beiden Amp-Modelle ausgesucht: den TN501 mit einer 500 Watt starken Class-D-Endstufe.

Eden_Terra_Nova_003FIN Bild

Details

Der TN501 gehört zwar nicht zu den winzigen Kraftzwergen, die problemlos in der Fronttasche der Gigbag verschwinden, aber mit seinen Maßen von 7,9 x 32,4 x 17,5 cm (H x B x T) und einem extrem niedrigen Gewicht von gerade mal 2,4 kg ist der Amp wirklich bequem in der Handhabung. Er findet beispielsweise in der Zubehörtasche neben Kabeln, Stimmgerät und Bodentretern etc. locker Platz.
Wer möchte, kann den TN501 natürlich auch in ein Rack installieren – Eden liefert die dafür benötigten Winkel direkt mit. Im Karton sucht man die Winkel allerdings vergebens, denn sie wurden bereits mit dem Gehäuse geschraubt und sitzen bündig auf der Bodenplatte. Die Winkel müssen also nur unten abgeschraubt und seitlich wieder angeschraubt werden.
Designmäßig hat sich Eden bei den Terra-Nova-Modellen an deren größeren Geschwistern aus der World-Tour-Pro-Serie orientiert. Das schlichte, schwarz Gehäuse wurde mit der Eden-typischen eleganten Metallfront versehen, und die großen, gummierten Regler sorgen für die aktuelle und im Vergleich zu den älteren Modellen etwas markantere noble Optik.

Fotostrecke: 3 Bilder Designmäßig wird mit den neuen Topteilen …
Fotostrecke

Beim ersten Blick auf die Front fällt dem geneigten Eden-Fan vermutlich sofort auf, dass dem TN501 eine wirklich üppige EQ-Sektion mit semi-paramtrischer Mittenregelung spendiert wurde – Flexibilät steht also bei den neuen Modellen zweifelsfrei im Fokus. Die Mittensektion setzt sich aus den zwei Bändern “Low Mid” und “Hi Mid” zusammen, die jeweils einen Frequenzwahlregler und einen Regler zum Anheben und Absenken ( +/- 15 dB) der gewählten Frequenz bieten. Der Tiefmittenbereich reicht von ultratiefen 30 Hz bis hinauf zu 300 Hz; die Hochmitten können von 200 Hz bis zu 2 kHz justiert werden.
Komplettiert wird die EQ-Sektion des TN mit einem Bassregler und einem Höhenregler. Über dem Bassregler sitzt darüber hinaus ein kleiner Schalter mit der Bezeichnung “Boost”. Hierbei handelt es sich um ein EQ-Preset mit einer deutlichen Bassanhebung (+ 2,2 dB @ 40 Hz). Weitere Soundvariationen sind mit dem zuschaltbaren Enhance-Feature möglich, das wir bereits von den älteren Eden-Amps kennen. Der Enhance-Regler boostet nach rechts gedreht zunehmend die Bässe, Hochmitten und Höhen und dünnt gleichzeitig die Tiefmitten aus.
Ganz links auf der Front parken schließlich die zwei Eingangsklinken für aktive und passive Bässe, der obligatorische Gain-Regler samt Clip-LED, ein Mute-Schalter zum Stummschalten der Ausgänge und ein Comp-Schalter, mit dem der Onboard-Kompressor des TN501 aktiviert werden kann. Der Kompressor hält keinerlei weitere Regelmöglichkeiten bereit – man darf daher wirklich auf den tatsächlichen Nutzwert eines derart schlichten Tools gespannt sein. Mehr dazu im Praxisteil.
Einen Master-Regler besitzt der TN501 selbstverständlich auch: dieser sitzt rechts auf der Front vor dem beleuchteten Eden-Logo und wurde mit einer Clip-LED versehen, die eine Übersteuerung der Endstufe signalisiert.

Fotostrecke: 3 Bilder Ganz links befindet sich die Eingangs-Sektion, …
Fotostrecke

Das Anschluss-Set auf der Rückseite meines Testkandidaten entspricht der Standardausstattung, die wir von modernen Mittelklasse-Basstops mittlerweile erwarten. Wir finden einen symmetrischen XLR-Ausgang mit Schaltern für die Pre/Post-EQ-Funktionalität, den Groundlift und einer Level-Anpassung des Ausgangs.
Daneben sitzen zwei Klinken für den Effektweg (Send und Return), eine Klinke zum Anschluss des Stimmgerätes und eine weitere für den optional erhältlichen Fußschalter PEDL-70001, mit dem die Mute- und die Enhance-Funktion fernbedient werden können.
Zum Anschluss der Boxen hält der TN501 eine sichere Speakonbuchse und zwei herkömmliche Klinkenausgänge bereit. Auch für die Übesession in den eigenen vier Wänden ist bestens gesorgt, denn das neue Kompakt-Top hat auch einen AUX-Eingang für externe Audioquellen und einen Kopfhörerausgang – jeweils in Form von Miniklinken – mit an Bord.

Fotostrecke: 4 Bilder Ein Blick auf die Rückseite des neuen Eden-Topteils.
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.