Anzeige

Für 50.000€ auf Platz 1 der Charts?

Basiert der Deutschrap-Hype, der die vergangenen Jahre die deutsche Musik-Industrie überschwemmt hat, auf manipulierten Streaming-Zahlen? Das vom öffentlich-rechtlichen Online-Portal funk finanzierte Y-Kollektiv veröffentliche zum Ende der vergangenen Woche eine etwa 20-minütige Dokumentation auf YouTube, die schwere Vorwürfe gegen die deutsche Hip-Hop-Szene erhebt.

Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qiqYuSQwkHo)
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qiqYuSQwkHo)


Der im Video anonymisierte Hacker Kai behauptet dort im Interview für fast sämtliche Rapper, die in den vergangenen Monaten die deutschen Single- und Album-Charts anführten, Streaming-Zahlen manipuliert zu haben. Für 50.000€ “Aufwandsentschädigung” könne er jeden Song auf die Chartspitze treiben, selbst eine goldene Schallplatte sei problemlos möglich. Die erklärte Masche ist recht einfach: Zunächst wurden tausende Spotify-Accounts gehackt oder neu erstellt. Diese sollen dann so automatisiert werden, dass ein Song mit nur einem Klick von tausenden Fake-Profilen auf Dauerschleife gehört werden kann. Gesteuert von einem Algorithmus entstünden so problemlos mehrere Millionen Klicks und Streams. Auf mehreren Wegen versucht das Y-Kollektiv gemeinsam mit dem dubiosen Hacker eine Beweisführung, bei der die Entscheidenden Fakten und Dokumente zur Sicherheit des Hackers jedoch geheim bleiben müssen. Warum Kai seine illegalen Klickzahl-Manipulationen nun öffentlich macht? Einer der von ihm betreuten Rapper habe ihn nicht bezahlt und zudem noch seine Freundin ausgespannt. Was für ein Klischee! Aber schaut euch selbst das Video an:

   

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Mittlerweile hat sich auch die Rap-Industrie zu Wort gemeldet. Das im Video als Beispiel für die Manipulation angeführte Label Groove Attack Trax veröffentlichte eine Presse-Mitteilung, in der alle Vorwürfe natürlich verneint werden. Auch der Rapper und Groove Attack Trax-Chef Xatar hat sich in einem Statement zu Wort gemeldet und wirft dem Y-Kollektiv sowie deren Unterstützern Neid, schlechte Recherche und Diffamierung vor. Viele in der Doku genannten Beispiele entkräftet der Rapper auch direkt. Wer hier nun wirklich die Wahrheit sagt bleibt wohl erstmal offen. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Gönnen können

Ein Beitrag geteilt von XATAR (@xatar) am Mai 24, 2019 um 2:30 PDT

Hot or Not
?
Screenshot aus dem unten verlinkten Video (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=qiqYuSQwkHo)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Niklas Wilhelm

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Nita Strauss – Single „Dead Inside“ landet auf Platz eins der Billboard „Mainstream Radio Airplay“-Charts
Gitarre / Feature

Die Spitze der Billboard Radio Rock-Charts war bisher sehr männerdominiert. Nita Strauss hat es jedoch als erste Solo-Künstlerin mit ihrer aktuellen Single „Dead Inside“ auf Platz eins geschafft.

Nita Strauss – Single „Dead Inside“ landet auf Platz eins der Billboard „Mainstream Radio Airplay“-Charts Artikelbild

Gitarristin Nita Strauss stand im Im Laufe ihrer Karriere mit verschiedenen namhaften Künstlern und Bands der Rock- und Metal-Welt auf der Bühne. Derzeit ist sie unter anderem feste Live-Gitarristin von Alice Cooper und zudem auch als Solo-Künstlerin erfolgreich unterwegs. Wie erfolgreich, zeigt ein neuer Meilenstein, den sie mit ihrer Single „Dead Inside“ kürzlich erreichte. Die aktuelle Nummer landete in der vergangenen Woche auf Platz eins der Billboard „Mainstream Rock Airplay“-Charts.

Kurt Cobain Auktionen: 6 Haare um 11.000 Euro, Selbstporträt um 20.000 Euro
Magazin / Feature

Sechs Haare von Cobain landeten für 11.000 Euro unter den Hammer. Jetzt werden weitere Sammlerstücke versteigert.

Kurt Cobain Auktionen: 6 Haare um 11.000 Euro, Selbstporträt um 20.000 Euro Artikelbild

Dass unübliche Fundstücke von Stars in Auktionshäusern versteigert werden haut niemanden vom Hocker. Die Preise die manche Leute dafür zahlen schon eher. Bei Julien's Auctions gibt es wieder ein paar Verkaufsstücke, die für manche Fans sicher einen zweiten Blick wert sind. 

Was sagen die Charts heutzutage noch aus?
Magazin / Feature

Durch die Manipulation von Streams und der Nichtberücksichtigung von wichtigen Datenquellen verlieren Charts an Aussagekraft. Sagen sie überhaupt noch etwas über unsere Hörgewohnheiten aus?

Was sagen die Charts heutzutage noch aus? Artikelbild

Früher spiegelten die Charts die aktuell beliebtesten Lieder im Lande relativ gut wieder. Durch den Vormarsch des Musik-Streamings haben sich die Bedingungen allerdings geändert. Haben Charts heute überhaupt noch eine Aussagekraft? 

Chartreform: Bald nur noch Deutschrap in den Charts?
Magazin / News

Ein schwerer Schlag für alle Independent Künstler: Ab sofort fließen auch YouTube und werbefinanzierte Streams in die Charts ein. Kann man sich jetzt offiziell die Eins erkaufen?

Chartreform: Bald nur noch Deutschrap in den Charts? Artikelbild

Paukenschlag zu Beginn des neuen Jahres. Die GfK gibt überraschend eine Reform der Singlecharts bekannt: Ab sofort zählen auch werbefreie Streams und YouTube Klicks in die Berechnung mit ein. Haben wir damit bald nur noch Deutschrap in den Charts? 

Bonedo YouTube
  • Pearl | Jupiter COB | Vintage Brass Snares (no talking)
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EV Everse 8 Review