Anzeige

Plattenfirma feuert Marilyn Manson nach Missbrauchsvorwürfen von mehreren Frauen

Marilyn Manson sorgt mal wieder für Schlagzeilen. Der neuste Skandal um seine durchaus streitbare Person könnte Manson allerdings sogar die Karriere kosten. Mehrere Frauen werfen dem Sänger vor, sie vergewaltigt zu haben. Außerdem stehen Vorwürfe der sexuellen Gewalt, psychischer Manipulation und auch Morddrohungen im Raum. Mansons Plattenfirma Loma Vista Recordings reagierte bereits und kündigte an, jegliche Zusammenarbeit mit dem Musiker abzubrechen. 

FOTO: Patrick Whitaker
FOTO: Patrick Whitaker


Die Schauspielerin Evan Rachel Woods machte am 1. Februar die Anschuldigungen über einen Instagram Post öffentlich. “Er hat mich bereits im Teenager-Alter angemacht und mich dann über Jahre schrecklich missbraucht,” schreibt die 33-Jährige. Zwischen 2007 und 2010 waren Woods und Manson ein Paar. Nach der Beziehung sprach die Schauspielerin in mehreren Interviews darüber, eine Überlebende sexueller Gewalt zu sein und hielt 2018 sogar eine Rede vor dem US-Kongress über das Thema. Gerüchte darüber, dass Manson der bis gestern namentlich nicht genannte Täter sei, gingen seit Jahren durch die Presse. 

Woods begründet ihre öffentliche Darstellung damit, nicht länger in Angst vor Rache, Verleumdung und Erpressung leben zu wollen. “Ich geh diesen Schritt um diesen gefährlichen Mann und die Industrie, die seine Taten zugelassen hat, zu entlarven bevor er noch mehr Leben ruiniert,” schreibt die Schauspielerin weiter. 

Die Zeitschrift Vanity Fair veröffentlichte zudem Aussagen von vier weiteren Frauen, die Manson ebenfalls sexuelle Gewalt vorwerfen. Die Anschuldigungen umfassen auch psychische Manipulation, erzwungenen Drogenkonsum, Einschüchterung und körperliche Gewalt bis hin zu Morddrohungen. 

Das Label Loma Vista Recordings reagierte sofort auf die Anschuldigungen und beendete umgehend jegliche Zusammenarbeit mit dem skandalträchtigen Musiker. Manson hatte seine letzten beiden Alben über die Plattenfirma veröffentlicht. Das aktuelle Album “We are Chaos” erschien erst im September 2020. Nun erklärt Loma Vista sofort sämtliche noch laufende Kampagnen zu beenden und beide Alben nicht weiter zu vertreiben. 

Auch zwei TV-Produktionen, in denen Manson eigentlich in diesem Jahr zu Gastrollen kommen sollte, schmissen ihn aus dem Programm. Sowohl American Gods, als auch die Serie Creepshow kündigten an, bereits gedrehte Szenen mit Manson zu löschen und die betreffenden Folgen neu zu schneiden. Die Sender hinter den Serien sicherten den vermeidlichen Opfern volle Solidarität zu. 

Marylin Manson selbst, der Woods einst den Song “Heart-Shaped Glasses” gewidmet hat, bestreitet die Vorwürfen. Auf Instagram schreibt der Sänger seine Karriere und auch seine Kunst habe Kontroversen schon immer magnetisch angezogen, die neuen Anschuldigungen gegenüber seiner Person seien allerdings allesamt schreckliche Verdrehungen der Realität. “Sämtliche intime Beziehungen haben immer auf völligem Konsens mit gleichgesinnten Partnerinnen beruht,” heißt es in dem Statement weiter. 

Diese neuen Anschuldigungen sind nicht die ersten dieser Art gegen den Sänger aus Ohio. 2018 musste sich Manson im Zuge der MeToo-Bewegung bereits für einen Sexualdelikt aus dem Jahr 2011 vor Gericht verantworten. Damals war Manson allerdings freigesprochen worden, weil die Sache nach dem Gesetz im Bundesstaat Kalifornien bereits verjährt war. 

Hot or Not
?
FOTO: Patrick Whitaker

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Niklas Wilhelm

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Frauen in Musikbranche weiter stark in der Minderheit

Magazin / Feature

Forscher der University of Southern California Annenberg veröffentlichen jährlich einen Bericht zur Demografie der Musikbranche. Die Anzahl an Frauen hat im Vergleich zu 2019 in fast allen großen Kategorien abgenommen.

Frauen in Musikbranche weiter stark in der Minderheit Artikelbild

Die University of Southern California Annenberg (USC) hat ihren jährlichen Report zu Frauen in der Musikindustrie veröffentlicht. 2020 ist die Zahl der Frauen in den größten Kategorien gesunken. 

Bonedo YouTube
  • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)