Feature
9
08.04.2021

Yamaha Disklavier Technologie überträgt Beethoven weltweit live

Mithilfe der von Yamaha entwickelten Disklavier Technologie konnte das Hamburger Konservatorium am 12. Dezember 2020 die Darbietung eines Beethoven-Klavierkonzertes an drei Orten weltweit gleichzeitig realisieren.

In einer international übertragenen Klavierperformance zeigten das Hamburger Konservatorium und Yamaha die faszinierenden Möglichkeiten des Online-Unterrichts von morgen auf. Basierend auf der Disklavier Technologie von Yamaha wurden einige der berühmtesten Klaviersonaten von Beethoven gleichzeitig auf drei Konzertflügeln in Hamburg, Wien und Hangzou dargeboten. Mathias Weber, Dozent am Hamburger Konservatorium, spielte am 12. Dezember 2020 auf dem dortigen Yamaha Disklavier Enspire Konzertflügel. Seine Performance wurde in Echtzeit an zwei weitere baugleiche Instrumente übertragen, die sich in der Wiener Yamaha Concert Hall und im Zhejiang Conservatory of Music in Hangzhou, (China) befanden. Zusammen mit dem gleichzeitig stattfindenden Videostream gewährleisteten die simultan spielenden Yamaha Konzertflügel ein vollständig authentisches Erleben der künstlerischen Performance an allen drei Spielorten.

Eine neue Art der Musikübertragung

Digitale Audiotechnologie und modernes Streaming hat Musik zu jeder Zeit in Echtzeit verfügbar gemacht. Allerdings sind Lautsprecher und Peripheriegeräte nach wie vor ein Nadelöhr, das eine musikalische Performance am Zielort lediglich zur Reproduktion werden lässt. Yamahas Disklavier Technologie arbeitet anders, denn am Zielort spielt keine Reproduktion, sondern das Original – ein echter Flügel des japanischen Musikinstrumentenherstellers. Dadurch bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Schulen und Universitäten können ihren hochqualifizierten Unterricht länderübergreifend gewährleisten und anspruchsvolle Musikliebhaber genießen Ihre Lieblingspianisten live im eigenen Wohnzimmer. Auch profitieren professionelle Tonstudios von der Disklavier Technologie, denn die Umsetzung ist akkurat genug, um einen in New York spielenden Künstler mit einem Yamaha Flügel in Berlin aufzunehmen. Die Echtzeit-Übertragung des Beethoven-Konzertes von Mathias Weber zeigt somit nur ein Beispiel für die Einsatzbereiche der heutigen Disklavier Generation.

Wurden Darbietungen bei den ersten Disklavier Modellen noch auf Floppy Disks gespeichert, so interagieren die heutigen selbstspielenden Yamaha Pianos vollständig in der vernetzten Welt. Sie spielen nicht nur traditionelle MIDI-Files ab, sondern integrieren sich nahtlos in Yamaha MusicCast-Umgebungen sowie WLAN-Netzwerke, was sowohl Multi-Media-Performances als auch eine komfortable Fernbedienung über Mobilgeräte ermöglicht. Neben hunderten mitgelieferter Performances bieten Yamaha Piano Radio ständig neue interessante Inhalte international renommierter Künstler – in Echtzeit über das Internet, dargeboten mit dem lebendigen Klang eines echten Flügels.

Das weltweit simultan stattfindende Konzert von Mathias Weber auf dem Yamaha Disklavier, kann in einem Video gesehen werden, das Yamaha und das Hamburger Konservatorium auf den Yamaha News-Seiten veröffentlicht haben und auf dieser Seite weiter unten.

 

Verwandte Artikel

User Kommentare