Hersteller_Softube Software
Test
10
24.06.2016

Fazit
(4.5 / 5)

Mit Softube Modular lassen sich flexibel Klangwelten gestalten. Die mitgelieferten Doepfer-Module sowie die weiteren Komponenten des Basic-Systems lassen kaum Wünsche offen und sind für vergleichbar kleines Geld erweiterbar. Bei der Klangqualität kommt Modular den Originalen erstaunlich nah. Die Software ersetzt natürlich nicht die Haptik der Hardware, sie lässt sich aber dennoch nutzen, um die klanglichen Möglichkeiten der Module vor einem Hardware-Kauf zu testen. Bisher bietet Softube Modular ausschließlich ein Delay als Effekt an, da gibt es für andere Hersteller noch viel zu tun. In Anbetracht des fairen Preises von 66 Euro erhält man eine authentisch umgesetzte Emulation des Euroracks inklusive einiger gut umgesetzter Module von Doepfer. Da können Klangschrauber eigentlich gar nichts falsch machen. 

  • Pro
  • authentische Emulation
  • originalgetreue Module
  • realistische Bedienoberfläche
  • hervorragende Klangqualität
  • flexible Synthesizer-Entwicklungsumgebung
  • Contra
  • nur ein Effekt-Modul (Delay)
  • hoher Ressourcenverbrauch
  • Features
  • Cross-Plattform modulares Synthesizer-Plug-in
  • Emulation des Eurorack-Systems
  • True-Dynamic-Circuit-Emulation
  • Doepfer Module (A-110-1 VCO, A-108 VCF, A-132-3 Dual VCA, A-140 ADSR, A-118 Noise/Random, A-147 VCLFO)
  • über 20 Utility-Module (Mixer, Sample & Hold, MIDI to CV/Gate, Switches, Multiples, Delay, Offset, Sequencers, Clock Dividers, Logic und Signal Tools)
  • weitere emulierte Module von Intellijel sind als Extensions erhältlich (uFold II, Korgasmatron II, Rubicon)
  • Besitzer einer Softube Heartbeat-Lizenz können die Drum-Channel als Modul einsetzen
  • 195 Presets
  • Systemvoraussetzungen
  • VST/VST3/AU/AAX
  • iLok-Account
  • OS X 10.8
  • Windows 8, Windows 7
  • Intel Core 2 Duo, AMD Athlon 64 X2 oder neuer
  • mindestens 1 GB RAM und 6 GB freier Festplattenspeicher
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare